Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 22. September 2018, 22:18 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Samstag, 22. September 2018, 22:18 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

VW-Tochter Skoda mausert sich immer mehr zur SUV-Marke

LINZ. Das Fahrzeugsegment der SUV wächst ungebremst, die Kunden fahren buchstäblich auf diese höhergelegten, übersichtlichen und robusten Fahrzeuge ab.

VW-Tochter Skoda mausert sich immer mehr zur SUV-Marke

Der kompakte Skoda Karoq Bild: Skoda

Das zeigt sich etwa auch bei der tschechischen VW-Tochter Skoda, die sich immer mehr zur SUV-Marke mausert. Im Juli wurde bereits das einmillionste Sports Utility Vehicle ausgeliefert – ein Skoda Karoq mit 1,5-Liter-Benziner mit 150 PS und DSG-Getriebe. Die populären Allrounder gehören zu den wichtigsten Treibern des rasanten Wachstums der Marke.

Das erste SUV der tschechischen Marke, der Yeti, wurde im Jahr 2009 vorgestellt. Bis zu seinem Produktionsende im Vorjahr liefen mehr als 684.000 Einheiten von den Bändern. In der aktuellen Skoda-Palette finden sich gleich drei SUV-Modelle: Der im Frühjahr 2017 präsentierte Skoda Kodiaq kommt bis dato auf 216.000 Stück – und auf den im Herbst nachgereichten kleineren Skoda Karoq entfallen bereits 88.000 Stück. Aufgrund der enormen Nachfrage ist der Skoda Karoq das einzige Fahrzeug der Marke, das gleich an zwei tschechischen Standorten der VW-Tochter produziert wird.

Exklusiv für den chinesischen Markt

Nummer drei im SUV-Portfolio ist übrigens der Skoda Kamiq, den der tschechische Hersteller exklusiv auf dem chinesischen Markt anbietet. Der Kompakt-SUV, der wie ein Zwilling des Karoq wirkt, ist allerdings deutlich günstiger. Zudem wird bei Technik und Ausstattung gespart.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 26. August 2018 - 10:14 Uhr
Mehr Motornachrichten

Audis elektrische Speerspitze

Anfang 2019 bringt Audi den lange angekündigten e-tron auf den österreichischen Markt – Die ...

Test: Vier fuhren gegen die Wand

WIEN. Vier Fahrzeuge traten zum ÖAMTC-Crashtest an: Audi A6, Ford Tourneo Connect, Suzuki Jimny und VW ...

Von Puchenau nach Linz radeln: Eine Alternative?

PUCHENAU. Puchenau–Linz: Fünf Kilometer, die Autofahrer fürchten. Denn Mega-Staus kosten hier viel Zeit.

BMW legt noch 50 Kubik drauf

SALZBURG. Im Jahr 1993 mit 1100 Kubikzentimetern gestartet, erhält die neueste GS- und RT-Generation der ...

100 Euro Guthaben statt unbegrenztem Laden

WIEN. Die Masse der Tesla-Käufer lud ihre Modelle nicht daheim, sondern vorwiegend an den Superchargern ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS