Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 18. Oktober 2018, 08:20 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 18. Oktober 2018, 08:20 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Strafen – oder nicht strafen?

LINZ. E-Autofahrer haben’s nicht leicht. Zumindest dann nicht, wenn’s ums Parken vor Ladesäulen geht. Zumeist gilt für diese Flächen ein "Halte- und Parkverbot – ausgenommen für E-Autos während des Ladevorganges".

Strafen – oder nicht strafen?

Komplizierte Parkregelung Bild: Colourbox

Seit 1. August dürfen nun die Organe der G4S in Linz in diesen Bereichen die Gebührenpflicht kontrollieren, die Überwachung des Halte- und Parkverbotes obliegt weiterhin der Polizei. Diese Regelung verkompliziert die Lade-/Park-Situation – wie vorm Linzer Brucknerhaus. Was ist erlaubt?

- E-Autos (grünes Kfz-Kennzeichen) dürfen länger als erlaubt (180 Minuten) parken, wenn diese laden. Leuchtet die grüne LED-Lampe (Laden) nicht mehr auf, dürfen die "Parksheriffs" nach einer zehnminütigen Schonfrist strafen (Gebührenpflicht).

- Parkt ein E-Auto (grünes Taferl) mit Parkscheibe, ohne zu laden, straft die G4S während der Höchstparkdauer nicht, die Polizei hingegen schon (Halte- und Parkverbot).

- Pkw, egal ob Elektro oder Verbrenner, parkt ohne Parkschein: G4S und Polizei strafen.

- Pkw parkt mit Parkschein: G4S straft nicht, die Polizei schon.

Kommentare anzeigen »
Artikel 04. August 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Motornachrichten

Ford Tourneo Custom: Viel Platz ist eben doch Trumpf

Im Ford Tourneo Custom fühlt man sich ein bisschen wie in einem Ferienflieger.

1290 Super Duke GT: KTM lässt das Biest los

KÖLN. Bewegter Motorrad-Herbst: Vom pfiffigen E-Roller von Niu bis zum schrägen Café-Konzept von Honda.

Audi Q3: Mehr Rennstrecke als grobes Gelände

Die Ingolstädter betonten beim neuen Kompakt-SUV die Sportlichkeit und holten den Wagen ins Digital-Zeitalter.

Mercedes A 180 d: Matura mit Auszeichnung

Der Kompakte verdient sich bei den Fahrleistungen und der Sprachsteuerung großes Lob.

Die meisten bleiben bei Tempo 130

Der Leiter der Landesverkehrsabteilung, Klaus Scherleitner, zieht zwei Monate nach der Einführung des ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS