Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 19. März 2019, 15:59 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Dienstag, 19. März 2019, 15:59 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Je dichter der Stau, umso kreativer die Suche nach Schleichwegen

Lenker fahren kuriose Routen, um ein paar Sekunden Zeit zu sparen.

Stau

Bild: Weihbold

Natürlich fahre ich an der Kolonne vorbei", sagt ein 54-jähriger Linzer. Vorbei an der langen Schlange der Linksabbieger auf der Hafenstraße, die auf die Autobahnbrücke Richtung Freistadt abbiegen. Der Mann fährt auf der Hafenstraße ein paar Meter weiter, biegt in die Winterhafen-Straße ein, dreht um und zweigt von der entgegengesetzten Richtung auf die Brücke ein. "Ich erspare mir", sagt der Linzer im OÖN-Gespräch, "drei bis vier Rotlichtphasen."

Die OÖN machten den Test: Am Freitag der Vorwoche beobachteten wir mittags die Szenerie. Trotz fast flüssigem Verkehr nutzten in einer Stunde acht Lenker die Winterhafen-Umkehrmöglichkeit. Mehr Autofahrer – nämlich 16 – zwängten sich in derselben Zeit von der rechten auf die linke Abbiegespur hinein – trotz Sperrlinie.

"Die Disziplinlosigkeit ist teils enorm", sagt Stadtpolizeikommandant Karl Pogutter im OÖN-Gespräch. Und: "Das Vorbeifahren ist ärgerlich, weil andere Autofahrer draufzahlen."



PDF Datei (6.16 MBytes.)

Viele Schleichwege

Auch an anderen Stellen nutzen Lenker Schleichwege. In der Früh biegen auf der B126 viele Lenker bei der Liwest rechts ab, um über die Freistädter Straße wieder auf die A7 aufzufahren. Ersparnis: ein paar Sekunden.

Oder um den Stau auf der Ferihumerstraße zu umgehen, nutzen Autofahrer, die von der Leonfeldner Straße kommen, den Umweg am Lentia vorbei.

"Unfair? Nein. Ich mache ja nichts Illegales", sagt der 54-jährige Linzer. Darum habe er keine Gewissensbisse.

Trotzdem: Viele überfahren Sperrlinien oder blockieren auf Kreuzungen den Querverkehr. "Wir zeigen Sünder an. Aber für eine dichtere Kontrolle fehlt das Personal", sagt Pogutter.

Kommentare anzeigen »
Artikel Carsten Hebestreit 23. Juni 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Motornachrichten

T-Cross: Mit dem Kleinsten hat Volkswagen Großes vor

Der Mini-SUV auf Polo-Basis kommt zum Start im April nur mit einem Benzin-Dreizylinder – Im Mai ...

Audi e-tron 55 Quattro: Geschmeidiger Start des Tesla-Jägers

Unscheinbar steht er da. Irgendwo zwischen Q5 und Q7. Ein Q6 also? Durchaus möglich.

Volvo: Bei Tempo 180 ist Schluss!

Die Schweden bremsen ihre Modelle ab 2020 generell ein – "Ein Marketinggag", sagen die einen, "ein ...

Die Auferstehung eines Wahrzeichens und das Fehlen der Hutze

GENF. Der I.D. Buggy erinnert an das Original aus den Sechzigern – Subaru verzichtet beim Levorg auf ...

Klassiker wiederbelebt

BAAR/GENF. Hispano-Suiza lebt! Die Luxusmarke des frühen 20. Jahrhunderts erlebt einen zweiten Frühling.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS