Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 17. Dezember 2018, 10:17 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 17. Dezember 2018, 10:17 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Ein Hauch mehr Japan

KLAGENFURT. Mazda legte ganz vorsichtig Hand an den CX-3 Alle Motoren erfüllen 6d-TEMP-Abgasnorm.

Ein Hauch mehr Japan

Mazdas Topseller wurde ganz behutsam überarbeitet. Bild: Werk

Ein kleines Facelift zwischendurch: Mazda überarbeitete den Topseller CX-3 Modelljahr 2018 ganz behutsam. Im Design vorne steckt nun mehr Kodo drin, mehr japanisches Design. Der neue Kühlergrill verleiht dem SUV-Crossover eine tiefer wirkende Optik. Chromakzente an der vorderen Stoßstange und in den Seitenschutzleisten lassen den Japaner kraftvoller aussehen.

Zwischen dem Lenker und dem Beifahrer entstand mehr Platz – der klassische Handbremshebel wurde durch eine elektrische Handbremse ersetzt.

Neu: LED-Matrix-Scheinwerfer

Neu an Bord sind adaptive LED-Matrixscheinwerfer, die aus elf LED-Segmenten pro Scheinwerfer bestehen und sich unabhängig voneinander steuern lassen. Eine automatische Leuchtweitenregulierung gewährleistet neben besserer Sicht für den Fahrer auch mehr Sicherheit für den Gegenverkehr. Außerdem neu im CX-3: ein adaptiver Tempomat, der die Geschwindigkeit abhängig von den vorausfahrenden Autos regelt und in Verbindung mit Automatik-Getriebe jetzt auch Start-Stopp-Verkehr beherrscht.

Zusätzlich wurde das i-Activsense-Sicherheitspaket um eine Einparkhilfe vorne erweitert. Mit an Bord ist ab der Ausstattungsvariante Challenge außerdem das bewährte MZD Connect Infotainment-System. Optional steht im 2018er-Modelljahrgang des CX-3 jetzt auch eine Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto für das Infotainment- System zur Verfügung.

Der neue Modelljahrgang ist bereits erhältlich. Der Einstiegspreis startet bei 19.790 Euro.

 

Mazda CX-3

Zwei Skyactive-G-Benziner mit 121 und 150 PS erfüllen ebenso die scharfe 6d-TEMP-Abgasnorm wie der Dieselmotor, der nun mehr Luft holt. Von 1,5 auf 1,8 Liter Hubraum vergrößert, leistet das Aggregat nun 115 PS. Der Vierzylinder verzichtet übrigens auf einen SCR-Kat.
Die drei Antriebsaggregate können mit Schaltgetrieben und Automatik sowie mit Front- und Allradantrieb kombiniert werden.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 04. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Motornachrichten

Mitsubishi ASX: Kompakter SUV für kühle Rechner

Der Mitsubishi ASX überzeugt mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Skoda schlägt ein neues Kapitel auf: Der Scala löst den biederen Rapid ab

Der Tscheche kommt mit mehr Raum, mehr Assistenten und viel Konnektivität.

"Ab 2040 kommen keine Verbrenner mehr"

LINZ. Skoda CEO Bernhard Maier über den Scala, die Zukunft der Verbrenner und den SUV-Boom.

Der Weltmeistertitel und die europäische Realität

WIENER NEUDORF. Honda packt in den neuen CR-V einen Hybrid-Antrieb hinein – Auswahl zwischen ...

1500. Panther ging nach Finnland

LEONDING. Er ist ein waschechter Oberösterreicher und das Flaggschiff des Rosenbauer-Konzerns – der Panther.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS