Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Oktober 2018, 08:56 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Oktober 2018, 08:56 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Ein Hauch mehr Japan

KLAGENFURT. Mazda legte ganz vorsichtig Hand an den CX-3 Alle Motoren erfüllen 6d-TEMP-Abgasnorm.

Ein Hauch mehr Japan

Mazdas Topseller wurde ganz behutsam überarbeitet. Bild: Werk

Ein kleines Facelift zwischendurch: Mazda überarbeitete den Topseller CX-3 Modelljahr 2018 ganz behutsam. Im Design vorne steckt nun mehr Kodo drin, mehr japanisches Design. Der neue Kühlergrill verleiht dem SUV-Crossover eine tiefer wirkende Optik. Chromakzente an der vorderen Stoßstange und in den Seitenschutzleisten lassen den Japaner kraftvoller aussehen.

Zwischen dem Lenker und dem Beifahrer entstand mehr Platz – der klassische Handbremshebel wurde durch eine elektrische Handbremse ersetzt.

Neu: LED-Matrix-Scheinwerfer

Neu an Bord sind adaptive LED-Matrixscheinwerfer, die aus elf LED-Segmenten pro Scheinwerfer bestehen und sich unabhängig voneinander steuern lassen. Eine automatische Leuchtweitenregulierung gewährleistet neben besserer Sicht für den Fahrer auch mehr Sicherheit für den Gegenverkehr. Außerdem neu im CX-3: ein adaptiver Tempomat, der die Geschwindigkeit abhängig von den vorausfahrenden Autos regelt und in Verbindung mit Automatik-Getriebe jetzt auch Start-Stopp-Verkehr beherrscht.

Zusätzlich wurde das i-Activsense-Sicherheitspaket um eine Einparkhilfe vorne erweitert. Mit an Bord ist ab der Ausstattungsvariante Challenge außerdem das bewährte MZD Connect Infotainment-System. Optional steht im 2018er-Modelljahrgang des CX-3 jetzt auch eine Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto für das Infotainment- System zur Verfügung.

Der neue Modelljahrgang ist bereits erhältlich. Der Einstiegspreis startet bei 19.790 Euro.

 

Mazda CX-3

Zwei Skyactive-G-Benziner mit 121 und 150 PS erfüllen ebenso die scharfe 6d-TEMP-Abgasnorm wie der Dieselmotor, der nun mehr Luft holt. Von 1,5 auf 1,8 Liter Hubraum vergrößert, leistet das Aggregat nun 115 PS. Der Vierzylinder verzichtet übrigens auf einen SCR-Kat.
Die drei Antriebsaggregate können mit Schaltgetrieben und Automatik sowie mit Front- und Allradantrieb kombiniert werden.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 04. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Motornachrichten

In diesen Kindersitzen sind die Kleinen sicher unterwegs

Elf "gute" Kindersitze im ÖAMTC-Test, zwei von 15 "nicht genügend".

Too big to fail

Das Ding aus einer anderen Welt: Der Bentley Mulsanne Speed bewegt sich jenseits aller Normen.

Golf Rabbit 40 TDI: So läuft der (alte) Hase

Der Golf Rabbit wird 40 Jahre alt und zeigt im Test seinen jugendlichen Charme.

De Meo: "Wir diskutieren in Spanien nicht über Diesel-Fahrverbote"

Der Seat-CEO über die Tarraco-Produktion in Wolfsburg und den Erdgas-Antrieb.

VW verkauft ab 2020 sämtliche Modelle auch online

SALZBURG. Die Wolfsburger stellen ihr Vertriebsmodell radikal um – Jeder Kunde erhält eine eigene ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS