Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 23. Jänner 2019, 04:53 Uhr

Linz: -4°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 23. Jänner 2019, 04:53 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Alternative zu Auto und Öffi

Mit dem Rad vom Linzer Hauptplatz zur JKU, Teil 2 der OÖN-Serie.

Die Strecke ist gut beschildert. Bild: (ÖAMTC)

Wie attraktiv ist es, anstatt mit dem Auto oder der Straßenbahn mit dem Rad vom Linzer Hauptplatz zur Johannes Kepler Universität zu fahren? Dieser Frage ging ein Radteam des ÖAMTC Oberösterreich nach.

15 Minuten soll die Fahrt für die 4,9 Kilometer dauern – wir brauchten vier Minuten länger. Gleich auf den ersten Metern nach dem Hauptplatz passieren wir die Nibelungenbrücke. Ein bereits seit vielen Jahren immer wieder diskutierter Weg. Vor dem AEC geht’s runter auf den Donauradweg.

Normalerweise ist dieser bis zur "Abfahrt JKU" in einem Stück passierbar. Aufgrund der derzeitigen Baustelle rund um die voest-Brücke werden wir gut beschildert ein wenig umgeleitet. Halb so wild.

Weiter geht es dann auch bald wieder am Donauradweg, den wir wenige Kilometer weiter auch schon wieder verlassen. Wir folgen der Beschilderung bzw. der vorgeschlagenen Route. Der Geh-/Radweg führt uns knapp vor den Campus der Johannes Kepler Universität.

Resümee: Eine gute Alternative zu Öffi und Auto – natürlich in Anbetracht des Startpunktes.

Im 3. Teil nächsten Samstag geht’s von Ebelsberg nach Linz.

Zahlen, Daten, Fakten

Die Route: Die Fahrzeit vom Hauptplatz in Linz bis zur Johannes Kepler Universität betrug 19 Minuten; aufgrund der Behinderungen wegen der „Bypass-Baustelle“ rund um die Autobahnbrücke dauerte es etwas länger als geplant.

Gesamtstrecke:

4,9 Kilometer, davon

  • 7,59% auf Fahrbahn/Straße,
  • 20,55% Geh- und Radweg neben Fahrbahn/Straße und
  • 71,86% Geh- und Radweg
Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 25. August 2018 - 17:13 Uhr
Mehr Motornachrichten

Kia ProCeed: Nicht nur bildhübsch, sondern auch geräumig und praktisch

Das fünftürige Kombi-Coupé ist dynamisch-elegant gezeichnet und kostet ab 33.090 Euro.

Teslas Model 3 erhielt Europa-Zulassung

HAMBURG. Tesla darf seinen Hoffnungsträger Model 3 in Europa verkaufen.

Noble Coupé-Limousine mit dem doppelten Herzen

Der Lexus ES kommt erstmals nach Österreich, ab 52.900 Euro.

e-Smart: Der Knirps mit dem Spaßfaktor 10

Der e-Smart lädt zu flotten Stadt-Slaloms ein – Einziges Hindernis ist die geringe Reichweite.

Schönheit durch Reduktion

Der neue Mazda3 wurde äußerlich und innerlich entschlackt, kann aber nun viel mehr.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS