Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 10. Dezember 2018, 07:48 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Montag, 10. Dezember 2018, 07:48 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Auto-Tests

Opel Insignia ST: Alles schön und gut

Warum dieses Auto zum Beispiel ein idealer Gefährte für schlaue Handlungsreisende wäre.

Opel Insignia ST: Alles schön und gut

Dieser Rücken entzückt! Und zwar nicht nur wegen des unaufgeregten Designs, sondern auch, weil er mächtig viel Stauraum in sich birgt. Bild: opel

Allrad, großes Platzangebot, viel Komfort, luxuriöse Ausstattung, starker, aber gleichzeitig genügsamer Motor – der Opel Insignia ST im High-End-Trimm der Innovation-Ausstattung bietet ein "Best of"-Angebot in überzeugender Kombination und spielt damit gegen vergleichbare Modelle des deutschen Auto-Adels (Audi, Mercedes, BMW) ein sehr starkes "Pressing". Kein Wunder, dass der charismatische Liverpool-Trainer Jürgen Klopp für dieses Auto als PR-Kühlerfigur so authentisch wirkt.

 

Design: Kombis sind die neuen Coupés – auch der Insignia ST mit seinem verlängerten Rücken schaut eher aus wie ein Lifestyle-Flitzer als ein Nutzfahrzeug. Ach so – die Bezeichnung Kombi ist natürlich schon längst unter die Räder des Zeitgeists gekommen. Bei Opel heißen diese Modellvarianten inzwischen Sports-Tourer, was ein bisschen schade ist. Der althergebrachte (Opel-)Terminus "Caravan" klingt zwar etwas retro, er würde aber auch gut passen. Kritische Geister merken übrigens an, dass die Front des Insignia ein "Mazda-G‘schau" hat. Naja, es gibt Schlimmeres.

Opel Insignia ST: Alles schön und gut

 

Innenraum: Das Platzangebot ist in Reihe eins und zwei großzügig – da merkt man das Gardemaß des Insignia ST (knapp fünf Meter), zu dem eigentlich nicht mehr die Zuordnung "gehobene Mittelklasse" passt. Der Kofferraum ist zwar auch sehr groß, aber offenbar war die Beinfreiheit für die Fondpassagiere wichtiger als die hintere Ladefläche. Im Cockpit dominiert der Touchscreen als Schaltzentrale. Man sollte dieses nicht ganz unkomplizierte System auf dem Parkplatz und nicht im Fahrmodus "lernen". Zahlreiche Bedienungselemente auf dem Lenkrad bieten gute Abkürzungen bei der Eingabe diverser Befehle an. Unser Testauto erfreute den Auto-Piloten übrigens mit einem Fahrersitz samt Massagefunktion. Den Passagieren sollte man das verschweigen, damit sie unterwegs nicht der Neid frisst.

Opel Insignia ST: Alles schön und gut

 

Fahrwerk: Wie moderne Fußballmannschaften lässt sich auch das vermeintliche Lieblingsauto von Jürgen Klopp in verschiedenen Konfigurationen aufstellen. Statt der Viererkette gibt es halt hier das Komfort-Programm, wer lieber in die Offensive geht, wird im Sport-Modus attackieren. Das "Tour-Programm" entspricht dem Catenaccio – da hält man das "Null zu null", verzichtet auf ein Spektakel und spart Kraft beziehungsweise Saft. Im Test brauchten wir übrigens nur wenig mehr als sechs Liter Diesel pro 100 Kilometer. "Offensiv-Pressing" im Autoverkehr ist ja die verkehrte Strategie.

 

Motor: Der Zwei-Liter-Diesel servierte schon im Tal der niedrigen Drehzahl viel Kraft. Wir schalteten die sechs Gänge handgreiflich und wünschten uns ab und zu eine Automatik (die gibt es als Option).

 

Fazit: Der Insignia ST wäre ein perfekter Partner für kluge Handelsreisende, die ihren potentiellen Kunden glaubhaft vermitteln wollen, dass sie mit einer geringen Gewinnspanne operieren, weil sie "nur" Opel fahren. Dass sie dabei auf nichts verzichten müssen, was prestigeträchtigere Marken versprechen, muss ja keiner wissen.

 

Opel Insignia ST 2,0 CDTI

Preis: ab 35.260 Euro

OÖN-Testwagen 43.930 Euro

Motor: Vierzylinder-Diesel

Commonrail-Einspritzung

Hubraum 1956 ccm

Leistung 125 kW (170 PS) bei 3750 U/min

max. Drehmoment 400 Nm bei 1750 - 2500 U/min

Verbrauch (NEFZ)

Stadt/Land/Mix 7,8/5,1/6,3

OÖN-Test 6,3

Tank/Kraftstoffart 62 l/Diesel

Umwelt: Euro-6d-TEMP

CO2-Ausstoß 161 g/km

Antrieb: Allrad

Getriebe 6-Gang (manuell)

Fahrleistungen:

0 auf 100 km/h 9,7 sec

Spitze 223 km/h

Abmessungen & Gewichte:

L/B/H 4986/1863/1500 mm

Radstand 2829 mm

Leergewicht 1683 kg

Zuladung 597 kg

Kofferraum 560/1665 Liter

Anhängelast gebr. 1700 kg

ungebremst 750 kg

Garantie: zwei Jahre

Plus: ansprechendes Design, starker Motor mit schwachem Verbrauch, hoher Komfort

Minus: Man muss nicht immer nörgeln (siehe Titel)

Kommentare anzeigen »
Artikel Christoph Zöpfl 01. Dezember 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Auto-Tests

Bayerns schönster Rücken

Der neue BMW X4 ist geräumig, bietet jede Menge Fahrspaß – und bleibt dabei sparsam.

Polo GTI: Dieser Polo ist kein Prolo

Mit dem Polo GTI hat Volkswagen einen Spitzensportler im Team, der nicht mit seinen Muskeln protzen will.

Mercedes-Benz X250d: Laster trifft auf Luxus und Komfort

Die Mercedes X-Klasse begeistert mit viel Platz, hoher Nutzlast und nobler Doppelkabine.

Suzuki Swift Sport: Und tschüssssssss ...

140 PS bei gerade einmal 973 Kilogramm. Der neue Suzuki Swift Sport hat für die Neuauflage fleißig ...

Audi A7: Ein fescher Business-Typ für die Freizeit

Der Audi A7 hat seinen eigenen Stil und die Technik des großen Bruders.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS