Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 16. Juli 2018, 12:57 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Montag, 16. Juli 2018, 12:57 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Auto-Tests

Mercedes E 220 All-Terrain: Mercedes lässt die E-Klasse hochleben

Mit der All-Terrain-Version wird eine Lücke geschlossen, die kaum jemand bemerkt hat.

Mercedes lässt die E-Klasse hochleben

Der "Kletter-Max" in der Modellfamilie der E-Klasse: Die All-Terrain-Version wirkt wie ein Abenteurer, innen verströmt er allerdings Business-Class-Atmosphäre. Bild: Mercedes

Es war auf einem abgelegenen Parkplatz bei einem Aussichtshügel in der Nähe von Windischgarsten. Anstatt die beeindruckende Natur-Kulisse der Pyhrn-Priel-Region zu bestaunen, hatte der rüstige Wanderer nur noch Augen für dieses Auto. Von allen Seiten wurde es bestaunt, als wäre es ein Weltwunder. Der Blick in den Innenraum steigerte die Begeisterung fast schon in Richtung Ekstase. Ja, Mercedes hat mit der All-Terrain-Version des E-Klasse-Kombis tatsächlich sehr viel richtig gemacht. Diese Mischung aus Limousine und Geländewagen kann sich sehen lassen. Und fahren natürlich sowieso ...

Design: Wer zum All-Terrain "Fahrzeug" sagt, ist ein Banause. Dieser Benz verdient schon eher den Ehrentitel "Stilikone". Er markiert eine goldene Mitte zwischen dem konventionellen T-Modell (Kombi) und den wuchtigen SUV-Kolossen, deren Öko-Bilanz eine Delle aufweist. Der All-Terrain schließt in der breit aufgestellten Modellfamilie von Mercedes eine Lücke, die kaum jemand bemerkt hat. Obwohl dieser Kombi auf breiten 19-Zoll-Radeln steht, macht er doch einen schlanken Fuß. Aufgrund seiner Offroad-Optik wirkt der All-Terrain eher als Abenteurer denn als Business-Typ.

Innenraum: Im Inneren ist Schluss mit der Indiana-Jones-Attitüde, da verströmt auch der All-Terrain Business-Class-Flair. Unser sehr luxuriös ausgestattetes Testauto verwöhnte die Passagiere mit braunen Ledersitzen und anderen exklusiven Materialien. Das Cockpit spielt alle Stückeln. Man kann die Instrumente sogar je nach Geschmack verschieden konfigurieren. Die Bedienung der vielen Funktionen verlangt etwas Erfahrung und Einfühlungsvermögen. Wer mit "Wisch-Handys" gut zurechtkommt, hat die Menüführung schnell im kleinen Finger. Sonst könnte es etwas länger dauern, bis man sich beim Drehen, Drücken und Wischen gut zurechtfindet.

Mercedes lässt die E-Klasse hochleben

Fahrwerk: Die Luftfederung hat der All-Terrain genauso serienmäßig an Bord wie die Allrad-Automatik. Mercedes lässt bei diesem Modell die E-Klasse im wahrsten Sinn des Wortes hochleben – im Offroadmodus steigt die Bodenfreiheit auf 156 Millimeter. Für jedes Terrain, wie der Name verspricht, ist man damit freilich nicht gewappnet, aber für Forststraßen oder Feldwegerl reicht dieses Extra locker. Mit seiner Trittfestigkeit empfiehlt sich der All-Terrain auch als Zugfahrzeug. Was er den fahrbaren Jäger-Hochständen des SUV-Segments voraus hat: Diese E-Klasse bietet das klassische limousinenhafte Fahrverhalten ohne Tendenz, in engeren Kurven zum Wackelpudding zu werden.

Motor: Der Diesel-Vierzylinder arbeitet wie ein verlässlicher Butler: diskret, verlässlich und unaufgeregt. Die 194 Pferde, die das Aggregat einspannt, fühlen sich recht zahm an – solange man ihnen nicht im sportlichen Fahrdynamik-Modus die Sporen gibt. Zurückhaltend sind die Rösser auch an der Tankstelle. Pro 100 Kilometer wollten sie nicht mehr als 6,4 Liter saufen. Für Menschen, denen eine sehr gute Beschleunigung nicht gut genug ist, bietet Mercedes den All-Terrain auch mit einem Sechszylinder-Diesel (258 PS) an.

Fazit: Mit dem All-Terrain-Modell der E-Klasse ist Mercedes eine Art Best-of-Variante von Kombi, Limousine und SUV gelungen. Das Auto ist ein Hit.

 

Mercedes E 220 d 4Matic All-Terrain

Preis: ab 62.430 Euro
OÖN-Testwagen 93.126,14 Euro

Motor: Vierzylinder-Diesel Commonrail-Einspritzung
Hubraum 1950 ccm
Leistung 143 kW (194 PS) bei 3800 U/min
max. Drehmoment 400 Nm bei 1600–2800 U/min

Verbrauch (MVEG)
Stadt/Land/Mix 5,5/5,0/5,3
OÖN-Test 6,4
Tank/Kraftstoffart 50 l/Diesel

Umwelt: Euro-6
CO2-Ausstoß 139 g/km

Antrieb: Allrad
Getriebe 9-Gang-Automatik

Fahrleistungen:
0 auf 100 km/h in 8,0 sec
Spitze 231 km/h

Abmessungen & Gewichte:
L/B/H 4947/1861/1497 mm
Radstand 2939 mm
Leergewicht 1825 kg
Zuladung 745 kg
Kofferraum 670–1820 Liter
Anhängelast gebr. 2100 kg
ungebremst 750 kg

Garantie: vier Jahre „Wertpaket“ (bis max. 120.000 km)

Plus: Mobilität auf „Fünf-Sterne- Niveau

Minus: hoher Basispreis, teure Extras

Kommentare anzeigen »
Artikel Christoph Zöpfl 14. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Auto-Tests

Peugeot 308 GTi: Der Löwe, der die Kurven liebt

Der Peugeot 308 GTi ist ein alltagstauglicher Kompakt-Sportler mit tollen Fahrleistungen.

Volvo XC 40: Genau so sehen Sieger aus

Der Volvo XC 40 wurde zum europäischen "Car of the Year" gewählt – und das ist kein Zufall.

Einer aus der Reihe "Die jungen Wilden"

Der VW T-Roc legte einen rekordverdächtigen Marktstart hin, was aber kaum verwundert

Der Krawall-Bruder für N-thusiasten

Der Hyundai i30 N ist ein kompromissloser Kompakt-Sportler mit betörendem Sound

C3: Frische Optik und mehr Komfort

Der kompakte Citroen hält in dritter Generation das, was seine Vorgänger versprochen haben
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS