Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 10. Dezember 2018, 08:03 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Montag, 10. Dezember 2018, 08:03 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Auto-Tests

Mercedes-Benz X250d: Laster trifft auf Luxus und Komfort

Die Mercedes X-Klasse begeistert mit viel Platz, hoher Nutzlast und nobler Doppelkabine.

Laster trifft auf Luxus und Komfort

Trotz der üppigen Abmessungen und des hohen Gewichts lässt sich die Mercedes-Benz X-Klasse überraschend agil bewegen – und die Bremsleistung ist hervorragend. Bild: Mercedes

Die Lust am Laster wächst: Lange Zeit wurden Pick-ups in Europa mit einem Kopfschütteln bedacht. Doch mittlerweile sind diese riesigen, robusten und praktischen Arbeitsgeräte zu luxuriösen Lifestyle-Fahrzeugen mutiert. Die äußerlich und innerlich aufgebrezelten Pritschenwagen müssen sich daher nicht mehr nur im täglichen Baustelleneinsatz bewähren, vielmehr sollten die vielseitigen Fahrzeuge vor allem im Alltag gute Figur machen. Und häufig kommen sie aufgrund der hohen Anhängelast als Zugfahrzeuge zum Einsatz.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass immer mehr Hersteller einen Pick-up ins Modellprogramm aufnehmen, schließlich will ja möglichst jede Nische besetzt werden. Mit Mercedes ist nun der erste Premium-Hersteller ins wachsende Segment vorgestoßen. Bedient haben sich die Schwaben beim Allianz-Partner Renault/Nissan. Die X-Klasse grenzt sich jedoch ganz bewusst und sehr deutlich von den Schwestermodellen (also Nissan Navara und Renault Alaskan) ab.

Laster trifft auf Luxus und Komfort

Design: Die X-Klasse hat das Mercedes-Familiengesicht bekommen und steht sehr bullig auf den vier Rädern. Das liegt auch daran, dass sich die deutschen Ingenieure nicht auf ein eigenständiges Karosserie-Design beschränkt haben. Die Schwaben haben den Pick-up um sieben Zentimeter verbreitert sowie um drei Zentimeter erhöht.

Innenraum: In der Doppelkabine haben die Techniker ganze Arbeit geleistet, die X-Klasse wurde ordentlich aufgewertet und ist sehr hochwertig. Freilich: Das Niveau anderer Mercedes-Modelle wird nicht erreicht. Der Komfort ist dennoch hoch, was an der exzellenten Geräuschdämmung und den hervorragenden Sitzen liegt. Im Vergleich zu den Pick-ups von Nissan und Renault wurde beispielsweise die Sitzfläche deutlich höher aufgepolstert. Und dank der breiteren Kabine haben alle Passagiere ausreichend Platz zur Verfügung. Vergessen wurde jedoch leider auf praktische Ablagen.

Laster trifft auf Luxus und Komfort

Fahrwerk: Im Vergleich zu Nissan und Renault rollt der Pick-up mit dem Stern deutlich geschmeidiger und ruhiger ab. Mitverantwortlich dafür ist die um sieben Zentimeter breitere Spur. Dazu passt die sehr präzise Lenkung. Trotz der üppigen Abmessungen und des hohen Gewichts lässt sich der X 250d überraschend agil bewegen. Auch die Bremsleistung ist im Segmentvergleich hervorragend, was nicht zuletzt an den vier innenbelüfteten Scheibenbremsen liegt.

Motor: Den Vierzylinder-Diesel kennen wir bereits von Nissan und Renault. Da die X-Klasse jedoch etwas schwerer ist, weist der in Deutschland verfeinerte Pick-up etwas schwächere Fahrleistungen auf. Für den täglichen Betrieb reichen die 190 PS und das maximale Drehmoment allerdings völlig aus. Wer die X-Klasse aber ordentlich fordert und die maximale Anhängelast von 3,5 Tonnen ausreizt, wünscht sich mehr Schmalz. Für diese Fälle steht seit kurzem ein hauseigener Sechszylinder bereit.

In puncto Verbrauch ist der Vierzylinder mit 190 PS angenehm zurückhaltend – im OÖN-Test mit einem erheblichen Anteil an Stadtverkehr standen unterm Strich 9,4 Liter auf 100 Kilometer. Überland fiel der Verbrauch auf 8,6 Liter.

Fazit: Mercedes hat aus dem Technikspender mit viel Detailarbeit einen luxuriösen und komfortablen Pick-up gemacht. Das hat natürlich seinen Preis – noch dazu, wenn vorne der Mercedes-Stern prangt. Der ordentliche Aufpreis relativiert sich jedoch rasch, denn die X-Klasse unterscheidet sich nicht nur beim Blechkleid von den Schwestermodellen. Der Premium-Pick-up bietet mehr Platz und höheren Komfort. Zudem überzeugt er mit dem feineren Fahrwerk und der besseren Bremsleistung.

 

Mercedes-Benz X250d 4Matic Automatik

Preis: ab 48.453 Euro
OÖN-Testwagen 59.341 Euro

Motor: Vierzylinder-Diesel Commonrail-Technik
Hubraum 2298 ccm
Leistung 140 kW (190 PS) bei 3750 U/min
max. Drehmoment 450 Nm bei 1500 bis 2500 U/min

Verbrauch (NEFZ)
Stadt/Land/Mix 9,6/6,9/7,9
OÖN-Test 9,4
Tank/Kraftstoffart 73 l/Diesel

Umwelt: Euro-6
CO2-Ausstoß 207 g/km

Antrieb: Allrad zuschaltbar
Getriebe 7-Gang-Automatik

Fahrleistungen:
0 auf 100 km/h in 11,8 sec
Spitze 175 km/h

Abmessungen & Gewichte:
L/B/H 5340/1920/1819 mm
Radstand 3150 mm
Leergewicht 2226 kg
Zuladung 1024 kg
Anhängelast gebr. 3500 kg

Garantie: 4 Jahre/120.000 km

Plus: sehr komfortabel, exzellent gedämmt, kräftiger und nicht zu durstiger Motor, hohe Anhänge-und Nutzlast, geräumige Kabine

Minus: wenige Ablagen, im 4x4-Modus leichte Verspannungen im Antriebsstrang, Aufpreisliste

Kommentare anzeigen »
Artikel Clemens Schuhmann 26. November 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Auto-Tests

Bayerns schönster Rücken

Der neue BMW X4 ist geräumig, bietet jede Menge Fahrspaß – und bleibt dabei sparsam.

Opel Insignia ST: Alles schön und gut

Warum dieses Auto zum Beispiel ein idealer Gefährte für schlaue Handlungsreisende wäre.

Polo GTI: Dieser Polo ist kein Prolo

Mit dem Polo GTI hat Volkswagen einen Spitzensportler im Team, der nicht mit seinen Muskeln protzen will.

Suzuki Swift Sport: Und tschüssssssss ...

140 PS bei gerade einmal 973 Kilogramm. Der neue Suzuki Swift Sport hat für die Neuauflage fleißig ...

Audi A7: Ein fescher Business-Typ für die Freizeit

Der Audi A7 hat seinen eigenen Stil und die Technik des großen Bruders.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS