Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 15. November 2018, 22:22 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 15. November 2018, 22:22 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Auto-Tests

Futuristisch bis ins kleinste Detail

Das neue BMW i8 Coupé gibt einen faszinierenden Ausblick in die automobile Zukunft – mit spürbar mehr elektrischer Reichweite

Bild: BMW

Als der zukunftsweisende Hybridsportler BMW i8 im Jahr 2014 auf unseren Straßen auftauchte, wurde das faszinierende Coupé etwas verkannt. Denn die zeitlos moderne und dynamische Optik wies auf einen kompromisslosen Super-Sportwagen hin, was die Carbon-Flunder aber nie sein sollte und wollte.

Die Bayern wollten und wollen mit dem 2+2-Sitzer vielmehr zeigen, dass hochkarätige Performance und lokal emissionsfreie, lautlose Mobilität kein Widerspruch sein müssen. Mit der aktuellen Überarbeitung bekam der Plug-In-Hybrid-Sportler vor allem einen leistungsstärkeren Akku – was mehr Power und spürbar mehr elektrische Reichweite bedeutet.

 

Design: Die Optik des BMW i8 ist unverändert aufregend und zeitlos. Das Design wird auch im Jahr 2030 noch so wirken, als sei der 2+2-Sitzer soeben erst gezeichnet worden. Aufsehenerregend sind die nach vorne und oben öffnenden Flügeltüren. Da sie und die breiten Schweller das Ein- und Aussteigen nicht gerade erleichtern, sollten Fahrer und Beifahrer vor der ersten Ausfahrt selbiges ausgiebig üben. Denn wo immer man mit dem BMW i8 hält, es richten sich alle Blicke auf das Fahrzeug. Und wer will sich da beim Ein- und Aussteigen schon Blöße geben.

 

Innenraum: Das zukunftsweisende Design setzt sich im Innenraum fort, was aber dankenswerter Weise keinerlei Abstriche bedeutet. Sehr komfortabel und bequem sind die Sitze, also sind auch Langstrecken kein Problem. Konzipiert ist das i8 Coupé als 2+2-Sitzer, allerdings fühlen sich in Reihe zwei bestenfalls kleine Kinder wohl. Daher werden die Sitze drei und vier in der Regel als zusätzlicher Stauraum "missbraucht", denn der Platz im Ladeabteil (154 Liter) ist enden wollend.

 

Antrieb und Fahren: Im BMW i8 schlagen gleich zwei Herzen. Als Verbrennungsmotor dient ein Dreizylinder-Twin-Turbo-Benziner mit 1,5 Litern Hubraum, der 231 PS leistet. Der Motor treibt die Hinterräder an, für die Vorderräder ist der E-Motor zuständig, der eine Spitzenleistung von 143 PS bereitstellt. Der hybrid-spezifische Allradantrieb garantiert stets maximalen Vortrieb.

Dank des leistungsstärkeren Lithium-Ionen-Akkus hat der i8 nun mehr Punch. Die rein elektrische Reichweite wurde – auf dem Papier – auf 55 Kilometer erhöht. In der Praxis sind etwas über 40 Kilometer realistisch, wie der OÖN-Test zeigte. Beruhigend ist, dass die Reichweitenanzeige selbst beim Kickdown nicht annähernd so schnell fällt wie Neymar im Strafraum. Der Akku ist an der Steckdose in der Garage übrigens in gut vier Stunden wieder voll aufgeladen.

Selbst wenn der i8 nur mit dem Verbrenner bewegt wird, ist er sparsam. Im OÖN-Test standen unterm Strich nach zwei Wochen 4,6 Liter. Ein "echter" Sportler in dieser Preisklasse braucht locker das Vierfache. Sind Akku und Tank voll, ist eine Gesamtreichweite von mehr als 400 Kilometer realistisch.

Klar ist aber auch, dass das Bayern-Coupé nicht an die Fahrleistungen eines Porsche 911 oder eines Audi R8 herankommt. Aber: Der Hybrid-Sportler ist stets schnell genug – und macht unheimlich viel Spaß. Kleines Manko ist die noch immer ausgeprägte Tendenz zum Untersteuern in flott gefahrenen, engen Kurven. Möglicherweise lag’s an den 195er-Reifen vorne.

 

Fazit: Das BMW i8 Coupé ist und bleibt ein bewusst anderer, sozial verträglicher Sportwagen. Der Hybrid-Sportler ist zeitgemäß, die Technik ist faszinierend – und man fährt den Carbon-Flitzer stets ohne schlechtes Gewissen. Der 2+2-Sitzer ermöglicht eine völlig neue, moderne Art des Genussfahrens. Aufgrund des sehr hohen Preises werden allerdings nicht allzu viele BMW i8 auf die Straßen finden. Aber das ist ja auch bei kompromisslosen Sportlern à la Ferrari oder Lamborghini nicht anders.

 

BMW i8 Coupé

Preis: 146.200 Euro

OÖN-Testwagen: 165.192 Euro

 

Otto-Motor: 3-Zylinder-Benziner Twin-Turbo

Hubraum: 1499 ccm

Leistung: 170 kW (231 PS) bei 5800 1/min

max. Drehmoment: 320 Nm bei 3700 1/min

 

Elektro-Motor:

Leistung: 105 kW (143 PS) bei 4800 1/min

max. Drehmoment: 250 Nm

Systemleistung: 275 kW/374 PS

 

Verbrauch (NEFZ)

Mix: 1,9

OÖN-Test: 4,6

Tank/Kraftstoffart: 30 l/Super

Umwelt: Euro: 6d-TEMP

CO2-Ausstoß: 42 g/km

 

Antrieb: Allrad

Getriebe: 6-Gang-Automatik

 

Fahrleistungen:

0 auf 100 km/h: 4,4 sec

Spitze (abgeregelt): 250 km/h

Spitze rein elektrisch: 120 km/h

 

Abmessungen & Gewichte:

Länge/Breite/Höhe: 4689/1942/1293 mm

Radstand: 2800 mm

Leergewicht: 1535 kg

Zuladung: 370 kg

Kofferraum: 154 Liter

Garantie: 2 Jahre

 

Plus: Faszinierende Technik, niedriger Verbrauch, zeitlos modernes Design, komfortable Sitze, geringes Gewicht dank Carbon, höhere elektrische Reichweite

Minus: Breite A-Säulen, sehr teuer, neigt zum Untersteuern, nach hinten sieht man fast nichts

Kommentare anzeigen »
Artikel Clemens Schuhmann 30. August 2018 - 13:13 Uhr
Mehr Auto-Tests

Seat Leon Cupra R: Limitiert – nur nicht bei der Dynamik

Der Leon Cupra R ist der letzte Cupra, der ein Seat-Logo auf dem Kühlergrill trägt.

Peugeot 508 GT: Achtung, fertig – los geht die Reise

Das scheinbar langweilige Design des Peugeot 508 GT verzückt letztendlich vollends.

Mercedes-Benz S 560 L 4matic: Ein Wellness-Tempel auf vier Rädern

Die Mercedes-Benz S-Klasse setzt neue Maßstäbe bei Technik, Effizienz und Komfort.

BMW i8 Roadster: Ein ganz schön schräges Auto

Der BMW i8 Roadster elektrisiert Fahrer, Passagier und externe Beobachter.

Mazda 6 Sport Combi: Dieser Kombi lässt kaum Wünsche offen

Der aufgefrischte Mazda 6 Kombi glänzt mit einer feinen Motor-Getriebe-Kombination.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS