Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 16. Dezember 2018, 02:22 Uhr

Linz: -2°C Ort wählen »
 
Sonntag, 16. Dezember 2018, 02:22 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Auto-Tests

Bayerns schönster Rücken

Der neue BMW X4 ist geräumig, bietet jede Menge Fahrspaß – und bleibt dabei sparsam.

BMW X4

Bild: BMW Austria

Die Autohersteller sind ständig auf der Suche nach neuen Nischen, um ihre Modellpalette noch weiter aufzufächern. Vor etwas mehr als zehn Jahren hat der bayerische Premiumhersteller BMW mit dem X6 das SUV-Coupé erfunden, etwas später wurde der kleinere X4 nachgereicht. Diese Karosserieform polarisiert seit Anbeginn – hat aber trotzdem Erfolg. Allein von der ersten X4-Generation verkauften die Bayern rund 200.000 Stück.

Da die Neuauflage des hochbeinigen Coupés in vielen Bereichen verbessert wurde, wird dieser Erfolgslauf vermutlich weiter anhalten – speziell der 2,0-Liter-Diesel konnte im OÖN-Test überzeugen.

Design: Von vorne ist der BMW X4 ein X3, erst ab der A-Säule unterscheiden sich die beiden ungleichen Brüder. Insgesamt ist der neue X4 länger und breiter als der Vorgänger – und er wirkt weniger wuchtig. Das liegt vor allem an den zarteren Rückleuchten. Insgesamt ist der Coupé-Abgang harmonisch und sehr gelungen. Das Heck ist gewiss die "Schokoladenseite" des sportlichen Bayern. Einziger Nachteil: Die Sicht nach hinten ist durch die abfallende Dachlinie und die breite C-Säule stark eingeschränkt. Abhilfe schaffen da die Rückfahrkamera bzw. die empfehlenswerte 360-Grad-Kamera.

Bayerns schönster Rücken

 

Innenraum: Besonders erfreulich ist, dass der aktuelle X4 innen geräumiger ist als der Vorgänger. Dazu kommt, dass der Kofferraum trotz der sehr dynamischen Formgebung gut nutzbar ist – wenn man einmal von der etwas höheren Ladekante absieht. Die Rücksitzbank lässt sich im Verhältnis 40:20:40 flachlegen, was die Variabilität im Ladeabteil noch einmal erhöht.

Bayerns schönster Rücken

Die Verarbeitung im Innenraum ist exzellent. Die Sitzposition ist ebenso perfekt wie die Anordnung des funktionalen Cockpits. Sehr gut in der Hand liegt das dicke Lederlenkrad. Selbsterklärend und sehr ausgereift ist das iDrive-Bedienkonzept mit dem Dreh-Drück-Regler. Anfangs wurden die Bayern dafür arg gescholten (im 7er-BMW ab dem Jahr 2001). Sie haben aber dankenswerterweise daran festgehalten – und das Bedienkonzept stetig verbessert.

Bayerns schönster Rücken

 

Fahrwerk: Abgestimmt ist der X4 sportlich straff, der Komfort ist dennoch in Ordnung. Dank des Allradantriebs gibt es stets maximale Traktion, bevorzugtes Revier des SUV-Coupés ist die Kurve. Allerdings: Trotz aller Dynamik kann der hochbeinige X4 die Gesetze der Physik nicht außer Kraft setzen, der 1,8 Tonnen schwere Viertürer schiebt und wankt in der Kurve natürlich merkbarer als etwa ein deutlich niedrigerer, vergleichbar motorisierter Kombi.

 

Motor: Herzstück des OÖN-Testautos war der 2,0-Liter-Diesel, der hervorragend zum Fahrzeug passt. Der bestens gedämmte Vierzylinder leistet 190 PS und bringt ausreichend Kraft mit. Der Selbstzünder steht zudem in bestem Einvernehmen mit der Automatik, die immer und überall die richtige Übersetzung trifft. Fast könnte man bei der Leistungsentfaltung vergessen, dass der BMW X4 gut 1,8 Tonnen auf die Waage bringt. Bei all der Dynamik ist das SUV-Coupé recht sparsam, im OÖN-Test kamen wir auf 6,4 Liter.

 

Fazit: Der neue X4 ist – typisch BMW eben – ein ungemein fahraktives SUV-Coupé. Und er ist trotz oder gerade wegen seiner bauartbedingten Nachteile (abfallende Dachlinie, weniger Platz als der X3) ein faszinierendes Auto. Der Preis ist allerdings wirklich happig.

Bayerns schönster Rücken

 

BMW X4 xDrive20d AT

Preis: ab 55.950 Euro

OÖN-Testwagen 83.952 Euro

Motor: Vierzylinder-Diesel

Commonrail-Direkteinspritzung

Hubraum 1995 ccm

Leistung 140 kW (190 PS) bei 4000 U/min

max. Drehmoment 400 Nm bei 1750 bis 2500 U/min

Verbrauch (NEFZ)

Stadt/Land/Mix 5,9/5,1/5,4

OÖN-Test 6,4

Tank/Kraftstoffart 60 l/Diesel

Umwelt: Euro-6c

CO2-Ausstoß 142 g/km

Antrieb: Allrad

Getriebe 8-Gang-Automatik

Fahrleistungen:

0 auf 100 km/h 8,0 sec

Spitze 213 km/h

Abmessungen & Gewichte:

L/B/H 4752/1918/1621 mm

Radstand 2864 mm

Leergewicht 1815 kg

Zuladung 585 kg

Kofferraum 525 bis 1430 Liter

Anhängelast gebr. 2000 kg

Garantie: zwei Jahre

Plus: kräftiger und sparsamer Motor, sehr fahraktiv, exzellente Verarbeitung, maximale Traktion, variabler Kofferraum

Minus: kurze Garantie, hoher Preis, lange Aufpreisliste

Kommentare anzeigen »
Artikel Clemens Schuhmann 02. Dezember 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Auto-Tests

Opel Insignia ST: Alles schön und gut

Warum dieses Auto zum Beispiel ein idealer Gefährte für schlaue Handlungsreisende wäre.

Polo GTI: Dieser Polo ist kein Prolo

Mit dem Polo GTI hat Volkswagen einen Spitzensportler im Team, der nicht mit seinen Muskeln protzen will.

Mercedes-Benz X250d: Laster trifft auf Luxus und Komfort

Die Mercedes X-Klasse begeistert mit viel Platz, hoher Nutzlast und nobler Doppelkabine.

Suzuki Swift Sport: Und tschüssssssss ...

140 PS bei gerade einmal 973 Kilogramm. Der neue Suzuki Swift Sport hat für die Neuauflage fleißig ...

Audi A7: Ein fescher Business-Typ für die Freizeit

Der Audi A7 hat seinen eigenen Stil und die Technik des großen Bruders.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS