Haus & Bau

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Ein Produkt der Sonderthemen-Redaktion
Haussteuerung sollte leicht zu installieren und einfach zu bedienen sein

Bild: colourbox.de

Haussteuerung sollte leicht zu installieren und einfach zu bedienen sein

Ein digitaler Assistent dreht bei Bedarf die Heizung auf, dimmt das Licht oder schaltet beim Verlassen der Wohnung die Alarmanlage scharf.

Von Sonderthemen-Redaktion, 13. Januar 2018 - 00:04 Uhr

Es müssen nicht alle Produkte vom selben Hersteller stammen. Wenn Alexa, Siri oder ein anderer Assistent die Kontrolle übernimmt, lassen sich Marken auch mischen – sofern sie dieselbe Sprachsteuerung verwenden. Eine Gruppenfunktion in der App des Assistenten fasst die Geräte zusammen und macht sie gemeinsam ansprechbar. So gilt etwa der Befehl "Das Licht im Wohnzimmer auf 50 Prozent dimmen" für alle Lampen im Raum gleichermaßen.

Manche Assistenten gehen noch weiter. Sie merken sich Routinen. Das sind Abfolgen von Aktionen, die automatisch ablaufen. Typisches Beispiel: "Guten Morgen" schaltet das Licht ein, dreht die Temperatur im Bad hoch und wirft die Kaffeemaschine an. Wer mag, kann sich dazu noch den Wetterbericht und die neuesten Nachrichten vorlesen lassen. So viel Komfort bieten sonst nur Smart Home-Systeme, von denen viele natürlich auch mit Sprachsteuerung funktionieren.

Wichtig bei vielen Geräten: Eindeutige Namen vergeben. Sonst weiß die Steuerung nicht, welche Lampe oder welcher Thermostat gerade gemeint ist. Sollte es Missverständnisse geben, hilft ein Umbenennen in der App.

LED-Lampen, Zwischenstecker und Funkthermostate

Die Lichtsteuerung per Sprache ist bereits mit vielen drahtlosen Lampen möglich. Vom Glühbirnenersatz mit E14- und E27-Gewinde über komplette Leuchten bis hin zu LED-Streifen reicht das Angebot.

Heizungsregler mit einer eigenen Smartphone-App eignen sich häufig auch für Sprachsteuerung. Der digitale Assistent regelt dann die Temperatur hoch oder runter und sagt zum Teil sogar an, wie warm es im Raum ist.

Heizungsregler mit einer eigenen Smartphone-App eignen sich häufig auch für Sprachsteuerung. Der digitale Assistent regelt dann die Temperatur hoch oder runter und sagt zum Teil sogar an, wie warm es im Raum ist.

Komplettlösungen, die Licht, Heizung und Alarmfunktionen steuern, bieten besonders viel Kontrolle. Sprachsteuerung erleichtert die Bedienung. Sie aktiviert mit Befehlen wie "Guten Morgen" oder "Ich gehe ins Bett" gleich mehrere Aktionen auf einmal.

Haussteuerung sollte leicht zu installieren und einfach zu bedienen sein
 
Bild: colourbox.de
»zurück zu Haus & Bau«