Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 14. Dezember 2018, 17:30 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Freitag, 14. Dezember 2018, 17:30 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Immobilien

Markt für Büros leidet unter zu geringem Angebot

WIEN. Der Markt für Bürogebäude schwächelt, weil das Angebot zurückgegangen ist.

Markt für Büros leidet unter zu geringem Angebot

Großprojekte sind derzeit rar. Bild: CA Immo

Dennoch seien im ersten Halbjahr mit 2,3 Milliarden Euro nur geringfügig weniger als in der Vorjahresperiode (2,5 Milliarden) investiert worden, sagte Georg Fichtinger, Investmentchef bei CBRE Österreich, laut Aussendung. Großprojekte sind besonders rar, es habe nur noch eine Transaktion mit einem Wert über 100 Millionen Euro gegeben.

Rund 70 Prozent der zwischen 2016 und 2018 fertiggestellten Büroflächen in Wien sind bereits im Voraus verkauft worden. Anleger würden daher auf Wohnimmobilien umsteigen – vor allem internationale Investoren. Prominent war im ersten Halbjahr aber auch der Verkauf des Kika/Leiner-Portfolios an die Signa-Gruppe.

Letztlich gingen in den ersten sechs Monaten 38 Prozent der Investitionen in den Einzelhandel, 30 Prozent ins Wohnen, 24 Prozent in Büros, drei Prozent in Industriegebäude und ein Prozent in Hotels (vier Prozent sonstige).

Kommentare anzeigen »
Artikel 07. Juli 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Immobilien

Neues Phänomen Home Staging: Räume und Häuser in Szene setzen

LINZ. Wohnungen und Häuser werden mit Möbeln und Dekoartikeln verkaufsfit gemacht.

Auszeichnung für FBZ in Traunkirchen

WELS. klimaaktiv-Tagung an der Fachhochschule Oberösterreich Campus Wels.

Karstadt/Kaufhof: "Filialen sind unser Herzstück"

ESSEN. Karstadt-Chef Stephan Fanderl schließt umfangreiche Filialschließungen aus.

Warimpex will Erlösausfälle bald ausgleichen

WIEN. Der auf Osteuropa spezialisierte Büro- und Hotel-Immobilien-Entwickler Warimpex will bis Frühjahr ...

Skicrosserin Andrea Limbacher liebt es familiär im Salzkammergut

WINDHAG. Die Sportlerin schätzt das vielfältige Angebot und die Nähe zur Familie und Natur.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS