Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 19. November 2018, 00:04 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Montag, 19. November 2018, 00:04 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Immobilien

OÖN starten neue Plattform für Oberösterreichs Immobilienmarkt

LINZ. Im neuen Online-Immobilienportal der OÖNachrichten sind bereits zum Start mehr als 6300 Objekte verfügbar.

OÖN starten neue Plattform für Oberösterreichs Immobilienmarkt

Bild: Markus Prinz

Unter nachrichten.at/immobilien geht das erste Portal ins Netz, das sich ausschließlich mit dem oberösterreichischen Immobilienmarkt beschäftigt. Ein Alleinstellungsmerkmal, gibt es doch bisher kein vergleichbares Angebot, das sich speziell auf den heimischen Markt spezialisiert hat. Die Immo-Plattform ermöglicht eine komfortable Suche nach Wohnungen und Häusern. Dabei können die Bezirke einzeln angewählt werden und über verschiedene Parameter die gewünschten Immobilien schnell gefunden werden.

"Die OÖN sind die führende Plattform für Immobilien in Oberösterreich und haben eine lange, gute Beziehung zu den verschiedensten Maklern. Jetzt war es an der Zeit, diese erfolgreiche Plattform auszubauen und zu modernisieren", sagt Gerald Mandlbauer, Chefredakteur der OÖNachrichten. In Sachen Immobilien sind die OÖN die erste Adresse im Land, nicht zuletzt durch die kaufkräftige Leserschaft, sagt Mandlbauer.

Schon zum Start werden mehr als 6300 Objekte, quer über das ganze Land verteilt, verfügbar sein. Dank der einfachen Benutzeroberfläche können Makler wie Privatpersonen schnell und einfach ihre Immobilie zum Verkauf oder zur Vermietung online stellen.

Auch für unterwegs

Neben dem Schmökern nach Immobilien auf dem Heimcomputer trägt die neue Plattform der OÖNachrichten auch dem Trend nach mobiler Nutzung Rechnung. So gibt es auch eine Version, die speziell für Smartphones und Tablet-Computer optimiert wurde.

Eine Besonderheit für Verkäufer und Vermieter ist auch der duale Vertriebsweg, der durch die Verbindung von Online- und Print-Zeitung ermöglicht wird. So können im Internet geschaltete Angebote auch gleichzeitig in der Zeitung erscheinen, womit eine klar höhere Reichweite gewährleistet ist.

Technisch ist das neue Angebot am Puls der Zeit. So gibt es Schnittstellen zu jeder gängigen Maklersoftware, womit gewährleistet ist, dass neue Objekte oder Änderungen binnen einer Stunde online sind.

Kommentare anzeigen »
Artikel 20. September 2014 - 00:04 Uhr
Mehr Immobilien

65 Cent Miete, zehn Schilling Pacht: Land verwaltet Objekte mangelhaft

LINZ. Rechnungshof übt Kritik – Landeshauptmann: Setzen Empfehlungen schon um.

WAG-Chef : "Der Markt für Eigentumswohnungen ist verzerrt"

LINZ. Bei den Mietkosten sieht Wolfgang Schön unterschiedliche Entwicklungen.

Heizkosten: Fossile Energie hat das Nachsehen

WIEN. Energieagentur sieht Holz und Wärmepumpen in allen Gebäudekategorien Öl und Gas überlegen.

Es geht um die Substanz

Architekturpreis Daidalos: Bauen verbraucht Energie, Rohstoffe, Boden.

Wohnbau in Wien: Zwei Drittel der Flächen müssen künftig gefördert sein

WIEN. So soll Leistbarkeit gesichert werden – Lob von Gemeinnützigen und AK, Skepsis bei FP.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS