Lade Inhalte...
WIR SIND ZEITUNG
Texte 2020
Wir sind Zeitung 2021

Wir sind Zeitung, Teil 6

Unterricht ganz anders! Da gibt es was zu erzählen.

Folgender Beitrag wurde eingereicht von:

Name: Iris Rigler
Alter: 14
Schule: NMS St. Georgen/Walde, Schulgasse 9, 4372 St. Georgen/Walde
Klasse: 4b

Schöpfung

Wir haben in Religion viel zum Thema „Schöpfung“ gearbeitet. In der Auseinandersetzung mit dem Schöpfungsgedicht aus dem Alten Testament  ist uns bewusst geworden, welch großes Wunderwerk unser Lebensraum ist bzw. war. Dabei sind wir auch auf den Klimawandel gestoßen. Wir erleben diesen Wandel auch bei uns in unserem Dorf. Der Winter mit dem vielen Schnee ist Geschichte. Immer längere Trockenzeiten sind spürbar. Die Bauern klagen über den Käferbefall in unseren Wäldern. Brunnen versickern und immer wieder gibt es auch Wassernot für Mensch und Tier. 

Unsere Lehrerin hat uns dann einen Film gezeigt über einen Mann, der 1000 Bäume pflanzte. Das hat uns sehr überrascht und gleichzeitig einen Grund gegeben, nachzudenken über das, was eine einzelne Person verändern kann, was ein Mensch zerstören kann. Aber auch, dass man in der Lage ist etwas Großes und Wunderbares zu schaffen. Jeder von uns kann mithelfen, ja muss mithelfen, damit die Menschheit auf der Welt  überlebt. 

Eine Aktion, die daraus entstanden ist, ist unser Fairtrade-Stand in der Pausenhalle. Jeden Dienstag ist das Geschäft, welches von uns Schülern betreut wird, geöffnet. 

Iris, 14 Jahre (NMS St. Georgen/Walde)

Schöpfung

Iris Rigler NMS St. Georgen/Walde, Schulgasse 9, 4372 St. Georgen/Walde
Iris Rigler NMS St. Georgen/Walde, Schulgasse 9, 4372 St. Georgen/Walde
Iris Rigler NMS St. Georgen/Walde, Schulgasse 9, 4372 St. Georgen/Walde
Iris Rigler NMS St. Georgen/Walde, Schulgasse 9, 4372 St. Georgen/Walde
Iris Rigler NMS St. Georgen/Walde, Schulgasse 9, 4372 St. Georgen/Walde

Name: Iris Rigler
Alter: 14
Schule: NMS St. Georgen/Walde, Schulgasse 9, 4372 St. Georgen/Walde
Klasse: 4b

Schöpfung

Wir haben in Religion viel zum Thema „Schöpfung“ gearbeitet. In der Auseinandersetzung mit dem Schöpfungsgedicht aus dem Alten Testament  ist uns bewusst geworden, welch großes Wunderwerk unser Lebensraum ist bzw. war. Dabei sind wir auch auf den Klimawandel gestoßen. Wir erleben diesen Wandel auch bei uns in unserem Dorf. Der Winter mit dem vielen Schnee ist Geschichte. Immer längere Trockenzeiten sind spürbar. Die Bauern klagen über den Käferbefall in unseren Wäldern. Brunnen versickern und immer wieder gibt es auch Wassernot für Mensch und Tier. 

Unsere Lehrerin hat uns dann einen Film gezeigt über einen Mann, der 1000 Bäume pflanzte. Das hat uns sehr überrascht und gleichzeitig einen Grund gegeben, nachzudenken über das, was eine einzelne Person verändern kann, was ein Mensch zerstören kann. Aber auch, dass man in der Lage ist etwas Großes und Wunderbares zu schaffen. Jeder von uns kann mithelfen, ja muss mithelfen, damit die Menschheit auf der Welt  überlebt. 

Eine Aktion, die daraus entstanden ist, ist unser Fairtrade-Stand in der Pausenhalle. Jeden Dienstag ist das Geschäft, welches von uns Schülern betreut wird, geöffnet. 

Iris, 14 Jahre (NMS St. Georgen/Walde)

Weitere Texte: