Lade Inhalte...
WIR SIND ZEITUNG
Texte 2020
Wir sind Zeitung 2021

Wir sind Zeitung, Teil 6

Unterricht ganz anders! Da gibt es was zu erzählen.

Folgender Beitrag wurde eingereicht von:

Name: Luise Schedlberger
Alter: 13
Schule: Europagymnasium Baumgartenberg
Klasse: 4b

Kaputte Erde

Von Luise Schedlberger, Andrea Brunner, Valentin Wilscher und Leon Suskic (4b)

 
Der brennende Regenwald. Die Buschbrände in Australien. Die schmelzenden Gletscher. Das Rekord-Hochwasser von Venedig. Der Klimawandel hat unsere Welt fest im Griff. Klima-Aktivisten drängen zum Handeln. Tausende Menschen gehen für unser Klima auf die Straße. Die Zeit drängt! 

Mit unserer Installation wollen wir zeigen, in welchem schlechten Zustand unsere Erde schon ist. Der herabhängende Müll symbolisiert die Verschmutzung unserer Weltkugel. Im Meer schwimmt tonnenweise Plastik; Lebensmittel, Kleidung und elektronische Geräte landen auf dem Müll, vieles sogar unbenutzt. Wiederverwenden oder Recyclen ist für viele ein Fremdwort. Manche Firmen haben bereits begonnen ihre Verpackungen zu recyclen bzw. die Produkte ohne Plastik anzubieten, aber um den riesigen Müllberg auf unserer Erde wegzuräumen, müsste noch viel mehr geschehen. 

Die tiefen Krater und der Riss in unserer Erdkugel veranschaulichen, wie stark der Mensch in die Natur eingreift und diese zerstört.  Für Plantagen werden riesige Teile des Regenwaldes abgebrannt, wo dieser doch der größte Sauerstofflieferant der Erde ist. Mit Abgasen verpesten wir die Luft, über Großstädten hängt dichter Smog und der Treibhauseffekt lässt die Temperatur auf der Erde wie im Glashaus nach oben schnellen. 

Darunter leiden auch die Tiere. An den Polen schmilzt das Eis und engt die Eisbären in ihrem Lebensraum ein. Koalas und Kängurus sterben bei den riesigen Buschbränden in Australien. Manche Tiersorten gelten bereits als stark gefährdet oder sind sogar schon ausgestorben.

Aber auch Menschen bleiben von der Klimakrise nicht verschont. Bewohner von Küstengebieten müssen wegen dem steigenden Meeresspiegel abgesiedelt werden. Die Wasserknappheit und Dürre in äquatornahen Gebieten erreicht den Höhepunkt, das kann man sogar bei uns in Österreich spüren. 

Mit unserem fächerübergreifenden Projekt BE-Deutsch wollen wir zeigen, dass jetzt etwas geschehen muss, wenn wir unsere Erde nicht komplett zerstören wollen. Warum also nicht gleich? Jeder kann seinen Teil beitragen!

 

PDF: wirsindzeitung_Y1O2cpaioMm0.pdf

Kaputte Erde

Luise Schedlberger Europagymnasium Baumgartenberg
Luise Schedlberger Europagymnasium Baumgartenberg
Luise Schedlberger Europagymnasium Baumgartenberg

Name: Luise Schedlberger
Alter: 13
Schule: Europagymnasium Baumgartenberg
Klasse: 4b

Kaputte Erde

Von Luise Schedlberger, Andrea Brunner, Valentin Wilscher und Leon Suskic (4b)

 
Der brennende Regenwald. Die Buschbrände in Australien. Die schmelzenden Gletscher. Das Rekord-Hochwasser von Venedig. Der Klimawandel hat unsere Welt fest im Griff. Klima-Aktivisten drängen zum Handeln. Tausende Menschen gehen für unser Klima auf die Straße. Die Zeit drängt! 

Mit unserer Installation wollen wir zeigen, in welchem schlechten Zustand unsere Erde schon ist. Der herabhängende Müll symbolisiert die Verschmutzung unserer Weltkugel. Im Meer schwimmt tonnenweise Plastik; Lebensmittel, Kleidung und elektronische Geräte landen auf dem Müll, vieles sogar unbenutzt. Wiederverwenden oder Recyclen ist für viele ein Fremdwort. Manche Firmen haben bereits begonnen ihre Verpackungen zu recyclen bzw. die Produkte ohne Plastik anzubieten, aber um den riesigen Müllberg auf unserer Erde wegzuräumen, müsste noch viel mehr geschehen. 

Die tiefen Krater und der Riss in unserer Erdkugel veranschaulichen, wie stark der Mensch in die Natur eingreift und diese zerstört.  Für Plantagen werden riesige Teile des Regenwaldes abgebrannt, wo dieser doch der größte Sauerstofflieferant der Erde ist. Mit Abgasen verpesten wir die Luft, über Großstädten hängt dichter Smog und der Treibhauseffekt lässt die Temperatur auf der Erde wie im Glashaus nach oben schnellen. 

Darunter leiden auch die Tiere. An den Polen schmilzt das Eis und engt die Eisbären in ihrem Lebensraum ein. Koalas und Kängurus sterben bei den riesigen Buschbränden in Australien. Manche Tiersorten gelten bereits als stark gefährdet oder sind sogar schon ausgestorben.

Aber auch Menschen bleiben von der Klimakrise nicht verschont. Bewohner von Küstengebieten müssen wegen dem steigenden Meeresspiegel abgesiedelt werden. Die Wasserknappheit und Dürre in äquatornahen Gebieten erreicht den Höhepunkt, das kann man sogar bei uns in Österreich spüren. 

Mit unserem fächerübergreifenden Projekt BE-Deutsch wollen wir zeigen, dass jetzt etwas geschehen muss, wenn wir unsere Erde nicht komplett zerstören wollen. Warum also nicht gleich? Jeder kann seinen Teil beitragen!

 

PDF: wirsindzeitung_Y1O2cpaioMm0.pdf

Weitere Texte: