Lade Inhalte...
WIR SIND ZEITUNG
Texte 2020
Wir sind Zeitung 2021

Wir sind Zeitung, Teil 6

Unterricht ganz anders! Da gibt es was zu erzählen.

Folgender Beitrag wurde eingereicht von:

Name: Helena Weger
Schule: NMS Bad Schallerbach
Klasse: 1b

Der Hochmoorgelbling

Hallo, ich bin der Hochmoorgelbling Leo. Mich gibt es leider nur noch selten. Ich komme nur noch in Baden – Württemberg im Südschwarzwald und in Oberschwaben in Bayern vor. In den Hochzwischenmooren des Voralpinen Hügel und Moorlandes lebe ich auch. 

Die Männchen meiner Gattung sind auf der Oberseite hellgelb und wir haben auf der Oberseite einen schwarzen Fleck. Meine Flügel sind 40-50 cm lang und ich finde das sehr toll, weil ich sehr schnell fliegen kann. Ich lebe in den Hochmooren und sonstigen feuchten Gebieten wo die Futterpflanze wächst. 

Meine Kinder leben nur von der Rauschbeere. Und deshalb sind wir an die Moore gebunden, da die Pflanze nur dort wächst. Ich fliege die Moore und die nähere Umgebung bei Sonne eigentlich ununterbrochen auf der Suche nach Weibchen ab. 

Durch den Torfstich und die Entwässerung bin ich sehr gefährdet. Der Torfabbau vernichtet die Lebensgrundlage der Raupe. Ich bin wegen der Vernichtung der Moore bin ich sehr stark gefährdet Meine Nahrung wird durch die Umnutzung von Mähwiesen zerstört. Noch dazu werden die Moorränder aufgeforstet. 

Ich wünsche mir, dass die Menschen aufhören werden unseren Lebensraum zu zerstören und dass ich wieder vermehrt vorkomme.

PDF: wirsindzeitung_WgQ9_RKy4Xp0.pdf

Ich Geschichte - Der Hochmoorgelbling

Name: Helena Weger
Schule: NMS Bad Schallerbach
Klasse: 1b

Der Hochmoorgelbling

Hallo, ich bin der Hochmoorgelbling Leo. Mich gibt es leider nur noch selten. Ich komme nur noch in Baden – Württemberg im Südschwarzwald und in Oberschwaben in Bayern vor. In den Hochzwischenmooren des Voralpinen Hügel und Moorlandes lebe ich auch. 

Die Männchen meiner Gattung sind auf der Oberseite hellgelb und wir haben auf der Oberseite einen schwarzen Fleck. Meine Flügel sind 40-50 cm lang und ich finde das sehr toll, weil ich sehr schnell fliegen kann. Ich lebe in den Hochmooren und sonstigen feuchten Gebieten wo die Futterpflanze wächst. 

Meine Kinder leben nur von der Rauschbeere. Und deshalb sind wir an die Moore gebunden, da die Pflanze nur dort wächst. Ich fliege die Moore und die nähere Umgebung bei Sonne eigentlich ununterbrochen auf der Suche nach Weibchen ab. 

Durch den Torfstich und die Entwässerung bin ich sehr gefährdet. Der Torfabbau vernichtet die Lebensgrundlage der Raupe. Ich bin wegen der Vernichtung der Moore bin ich sehr stark gefährdet Meine Nahrung wird durch die Umnutzung von Mähwiesen zerstört. Noch dazu werden die Moorränder aufgeforstet. 

Ich wünsche mir, dass die Menschen aufhören werden unseren Lebensraum zu zerstören und dass ich wieder vermehrt vorkomme.

PDF: wirsindzeitung_WgQ9_RKy4Xp0.pdf

Weitere Texte: