Lade Inhalte...

Christkindl

Ein Ort, an dem Eleyna zur Ruhe kommen kann

Von Karoline Ploberger  13. November 2021 00:04 Uhr

Ein Ort, an dem Eleyna zur Ruhe kommen kann
Familie Kovacevic zu Weihnachten 2020: "Wir sind trotz allem eine glückliche Familie"

TRAUN. Das OÖN-Christkindl half bei der Gestaltung eines Schlummerraums für die Sechsjährige.

Fasziniert beobachtet Eleyna mit ihrem gesunden Auge die Lichter, die an den Wänden ihres Kinderzimmers in vielen Farben erstrahlen. Eine zwei Meter hohe Wassersäule steht mitten im Zimmer und produziert unterschiedlich große Luftblasen. Zarte Aromen erfüllen den Raum. In der Klangwiege entstehen musikalische Schwingungen, die die Sinne der Sechsjährigen aktivieren sollen. "Ich wünsche mir für meine Tochter, dass sie hier zur Ruhe kommt und sich wohlfühlt. Sie hat ein erfülltes Leben verdient – genau wie jedes andere Kind", sagt ihr Vater Kristijan.

Als nach ihrem ältesten Sohn Noél (9) auch Tochter Eleyna im Jahr 2015 gesund zur Welt kam, schien das Familienglück von Sabrina und Kristijan Kovacevic perfekt. Doch als die Kleine gerade einmal drei Monate alt war, erlitt sie plötzlich eine schwere Hirnblutung – "es war wie bei einem Schlaganfall." Bei einer Notoperation mussten zwei winzige Löcher in Eleynas Köpfchen gebohrt werden, um den Druck im Gehirn zu reduzieren. Seither sind die rechte Körper- und die linke Gesichtshälfte gelähmt, außerdem leidet das Mädchen an Epilepsie und einer hochgradigen Sehbehinderung. Kommunizieren kann die Sechsjährige nicht: "Anstatt zu sprechen, schreit sie und bekommt Wutanfälle", erzählt ihr Vater, der Eleyna zu Weihnachten 2020 einen Schlummerraum eingerichtet hat. "Meine Frau und ich wollten sie beim Einschlafen nicht alleine lassen und durch das Licht, die Musik und Gerüche werden ihre Sinneswahrnehmungen angeregt – besonders für ein Kind mit Behinderung enorm wichtig."

Viel Geduld gefordert

Das OÖN-Christkindl unterstützte die fünfköpfige Familie im vergangenen Jahr mit einer Spende, um die Aggressionen und Wutausbrüche des Mädchens durch den geplanten Schlummerraum zu lindern – eine leichte Verbesserung von Eleynas Gemütszustand merkt der Vater bereits.

Um der Tochter auch die Kommunikation zu erleichtern, hat die Familie ein Tablet besorgt. Dort erscheinen Fotos von den Familienmitgliedern – von ihren Eltern und auch von ihren beiden Brüdern Noél und Nathan (1). Mit ihrer gesunden Hand soll Eleyna auf den Bildschirm tippen, dieser ersetzt ihre Sprache. "Das müssen wir noch mehr mit ihr üben. Das Trai

ning erfordert viel Geduld, aber wir lassen nichts unversucht", sagt ihr Vater.

Seit Herbst besucht Eleyna nun die Landessonderschule Hartheim, wo sich das Lehrpersonal rührend um die junge Epileptikerin kümmert. Täglich wird sie morgens vom Behindertentransport abgeholt, zu Mittag ist sie wieder zuhause bei ihrer Mama. "Die Routine durch den Schulbesuch tut ihr sehr gut, sie hat eine Beschäftigung und kann sich in die Gruppe integrieren. Sie wird dadurch ruhiger", sagt Kristijan. An den Nachmittagen versuchen die Eltern, so oft wie möglich mit den Kindern Ausflüge ins Grüne zu unternehmen – denn auch hier bekommt Eleyna viele neue Eindrücke, genießt die frische Luft und kann einfach Kind sein. Ermöglicht werden diese Ausflüge dank eines neuen Outdoor-Buggys mit robusten Reifen, den die Familie erst vor kurzem gekauft hat.

Eine wahre Bereicherung für Eleyna sind ihre Brüder, Noél und Nathan. Ihr kleines Brüderchen Nathan beobachtet sie mit großer Begeisterung, Noél ist mit seinen mittlerweile fast zehn Jahren eine wichtige Unterstützung – und zwar für die ganze Familie. "Noél liebt seine Schwester, er bekommt viel mit und er hilft meiner Frau am Nachmittag, wenn alle Kinder zuhause sind", erzählt Kristijan. Schon bald wird das Familienglück noch größer. Denn bereits im Jänner 2022 erwartet seine Frau ihr viertes Kind – "es wird wieder ein Bub", erzählt der stolze Familienvater. "Dann wird Eleyna künftig von drei Brüdern beschützt."

Das OÖN-Christkindl

Die Spendenaktion der OÖNachrichten unterstützt seit 1964 jedes Jahr wieder in der Vorweihnachtszeit Familien und all diejenigen, die durch einen schweren Schicksalsschlag, Krankheit oder Todesfälle in Not geraten sind.
Mit Ihrer Spende an das OÖN-Christkindl-Konto (IBAN: AT94 2032 0000 0011 1790) können auch Sie einen wertvollen Beitrag leisten. Alle Spenden werden direkt an die Betroffenen weitergeleitet. Danke sehr!

Terminverschiebung

Ursprünglich sollte die Oper „Aida“ zugunsten des OÖN-Christkindls am 18. November im Musiktheater Linz stattfinden. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage musste diese Benefizvorstellung verschoben werden. Sie findet – unter Vorbehalt – am 4. Dezember um 19.30 Uhr im Musiktheater in Linz statt. Karten sind telefonisch unter 0732/7811-400 und online unter landestheater-linz.at erhältlich.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Karoline Ploberger

1  Kommentar 1  Kommentar