Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 13. Dezember 2017, 19:32 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 13. Dezember 2017, 19:32 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Wintersport  > Ski Alpin

Werdenigg nach Missbrauchsvorwürfen: "Irrsinnig stark geworden"

WIEN. Nicola Werdenigg ist nach dem Widerhall auf die von ihr erhobenen Missbrauchsvorwürfe im österreichischen Skisport in ihrem Vorhaben bestärkt worden. "Es war mein ganz großes Motiv, an diesen Systemen etwas zu ändern."

11 Kommentare nachrichten.at/apa 03. Dezember 2017 - 09:03 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
Digitalis (1953) 04.12.2017 09:47 Uhr

Die Reaktionen auf die Enthüllung, wonach der Vater der Frau Werdenigg, recte Nicola Spieß, zu der Zeit, von der die Enthüllungsdame heute schreibt - der Leiter des Damenteams war, die Mutter ebenfalls voll in den professionellen Schibetrieb des jetzt angeschütteten ÖSV eingebunden war - aber erst nach dem Tode ihres Vaters (!!!) rückt Frau Werdenigg mit ihrer Version der angeblichen oder wirklichen Vorkommnisse heraus?

Da steht zu erwarten, dass die Grün-Nationalratskandidatin mit ihren "Aufdeckungen" 40 Jahre "danach" noch etwas ganz Anderes los getreten hat. Schon wird in den Medien von "Entschädigungen" geflunkert (USA Jurywillkür läßt grüßen) und nun berichtet eine angebliche Mutter eines späteren Rauschgifttoten aus Stams, zwei von dessen Kollegen hätten da auch etwas von homosexuellen Übergriffen durch einen Institutsleiter berichtet. Nur ihr eigenes Schatzi nicht, um den sich schon als Zwölfjährigen Schifirmen gerissen hätten? traurig

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (10674) 03.12.2017 12:45 Uhr

Ichauchnoch, bemühe dich, dass dein Posting hier gelöscht wird. Es ist ein Schandfleck.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ichauchnoch (6605) 03.12.2017 15:44 Uhr

Wenn Sie mir sagen, was an meinem posting ein Schandfleck ist, dann bemühe ich mich um Löschung. Aber ich brauch eine detaillierte Begründung. Danke.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (7136) 03.12.2017 15:55 Uhr

"Also alles mehr als unglaubwürdig"

Deine gezogenen Schlüsse sind allesamt falsch und dürften einer sexistischen Haltung entspringen. Die Glaubwürdigkeit der Frau wird zugunsten der Männer in Frage gestellt. Täter nimmst du in vorsorglich Schutz und die Vorfälle verharmlost du, sogar das subjektive Erleben sprichst du Frau Werdenigg ab.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ichauchnoch (6605) 03.12.2017 12:14 Uhr

Niemals hätte ich so viele Reaktionen erwartet....

kann ich mir gut vorstellen. Die Reaktionen sind aber auch sehr kritisch, gerade von den damaligen Skirennläuferinnen, für die das überhaupt nicht nachvollziehbar ist, was Frau Werdenigg da in die Welt setzt - zumal genau zum damaligen Zeitpunkt ihr Vater, ERnst Spiess Damenchef war und ihr Bruder auch Rennläufer war. Also die haben auch nichts gewusst? Die Mutter soll ja auch für den Schiverband tätig gewesen sein. Also alles mehr als unglaubwürdig. Aber gut, den Vater kann man nicht mehr fragen, der ist bereits verstorben. Bei allem Verständnis für das Leid, das durch solche Ereignisse produziert wurde, aber es tun sich immer mehr Fragen auf.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MitDenk (9794) 03.12.2017 14:07 Uhr

Du meinst also, man sollte allen glauben, nur nicht der Frau Werdenigg. Warst du mit dabei, weil du so genau Bescheid wissen willst?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ichauchnoch (6605) 03.12.2017 15:41 Uhr

Nein ich war nicht dabei! Aber Monika Kaserer, Annemarie Moser Pröll und Lea Sölkner - und auch deren Chef war der Vater von Frau Werdenigg, und auch die drei Damen, die damals ja sehr erfolgreich im selben Team wie Frau Werdenigg waren, behaupten, dass ihnen keine derartigen Vorfälle bekannt bzw. aufgefallen sind.
Und bitte was ist das für ein Vater, der derartige Zustände in seinem Damenteam nicht mitbekommt???
Und warum hat Frau Werdenigg geschwiegen, bis der Vater tot war??
So leid mir Frau WErdenigg tut, wenn ihr sowas widerfahren ist, was sie behauptet, aber wenn sie keine Rache will, warum hat sie dann nicht weiter geschwiegen.
Und wollen sie den drei genannten Exrennläuferinnen unterstellen, dass sie Wahrnehmungsstörungen haben oder hatten??
Vielleicht hätten die OÖN etwas gründlicher recherchieren sollen, d h. das damalige Umfeld befragen oder nachschauen, wer damals der Rennsportleiter war. Heute kann man alles erfragen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ichauchnoch (6605) 03.12.2017 19:58 Uhr

Und wo bleiben jetzt die weiteren Beschimpfungen?? Ich bin voll darauf eingestellt.
Und nur so nebenbei bemerkt, der Rennsportleiter der Damen, also der Vater von Frau WErdenigg und seine Frau, das Ehepaar Ernst Spiess und Erika Mahringer, beide selbst Skirennläufer,
Besitzer einer der größten Schischulen Österreichs, und so nebenbei massgeblich an der Gründung des Schigymnasium Stams - der Eliteschule der Schisportler wollen nicht verfolgt haben, wie sich diese Schule entwickelt???

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (10674) 03.12.2017 14:19 Uhr
Puccini (7250) 03.12.2017 13:41 Uhr

Der Haderer siet das wieder einmal gewohnt genial. grinsen
Ich empfehle dir die Printausgabe!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (10674) 03.12.2017 12:43 Uhr

Gratuliere !!!
Du hast einen härteren Betonschädel
als der Schröcksnadel.
Der sieht inzwischen ein,
dass er nicht mehr mauern kann.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 24 - 4? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!