Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Juni 2018, 10:16 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Juni 2018, 10:16 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Wintersport  > Ski Alpin

So schuftet Marcel Hirscher für sein Comeback

ANNABERG. Vor rund zwei Wochen hat sich Marcel Hirscher beim Training am Mölltaler Gletscher den linken Außenknöchel gebrochen. Seitdem arbeitet der sechsfache Gesamtweltcupsieger akribisch an seinem Comeback.

Marcel Hirscher Bild: gepa

Im letzten Trainingslauf auf dem Mölltaler Gletscher fädelte der 28-Jährige am 17. August ein, brach sich dabei den Außenknöchel. Der Saisonstart ist damit kein Thema. Der Annaberger muss sechs Wochen Gips tragen.

Doch davon lässt sich der sechsfache Gesamtweltcupsieger nicht unterkriegen. Hirscher arbeitet weiter für das große Ziel Olympia in Pyeonchang (9. bis 25. Februar). Dafür entwickelte der Salzburger seine ganz eigene Trainingsmethoden. Nur auf einem Bein stemmt Hirscher seinen Körper samt 15-Kilo-Gewicht in die Luft. 

"Der rechte Fuß ist ziemlich stark, der linke recht schwer", kommentierte der Salzburger sein Instagram-Video. So wird zumindest das rechte Bein gut trainiert.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 04. September 2017 - 18:04 Uhr
Mehr Ski Alpin

Ex-Skiläuferin Werdenigg: "Kein Vertrauen zum ÖSV"

WIEN. Die von Österreichs Skiverband als Reaktion auf die auftauchenden Missbrauchsvorwürfe eingesetzte ...

Schlierenzauer und Hayböck flogen aus der Nationalmannschaft

In den neuen Kaderliste der ÖSV-Springer schrumpfte das Nationalteam auf ein Trio

"Voll fit": Hannes Trinkl nach Forstunfall optimistisch

KIRCHDORF. Der ehemalige Skirennläufer und jetzige FIS-Renndirektor Hannes Trinkl hat sich am Donnerstag ...

Neureuther postete Ski-Video nach Verletzung

SÖLDEN. Felix Neureuther kann nach seinem Kreuzbandriss wieder vorsichtig Skifahren.

Ski alpin: Hirscher erhielt Großes Ehrenzeichen des Landes Salzburg

SALZBURG/ANNABERG. Doppel-Olympiasieger Marcel Hirscher hat nach seiner hervorragenden Saison am Sonntag ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!