Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 15. Dezember 2017, 01:42 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Freitag, 15. Dezember 2017, 01:42 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Wintersport  > Ski Alpin

Ehemalige Weggefährtin Werdeniggs kritisiert Moser-Pröll

SCHRUNS. Die Vorarlbergerin Ingrid Gutzwiller-Gföllner stärkt ihrer ehemaligen Zimmerkollegin Nicola Werdenigg in der Missbrauchs-Debatte den Rücken.

31 Kommentare OÖN-Sport 06. Dezember 2017 - 11:28 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
Fettfrei (509) 07.12.2017 22:42 Uhr

„Sogar der Marmeladfleck is weg“ versprach sie bei ihrer Waschmittelwerbung!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (10722) 08.12.2017 14:41 Uhr
Inmediasres (617) 07.12.2017 18:41 Uhr

Die Moser Pröll ist ein hartes Wesen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lancer (3073) 07.12.2017 09:44 Uhr

ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man sich nicht wehren konnte. Wenn das ein Teamkollege oder ein Trainer war dann sollte man davon ausgehen das lautes Schreien oder heftige Gegenwehr ausreichen. Der wird sein Opfer ja nicht brutal misshandeln um seinen Willen durchzusetzen. Insofern verstehe ich den Standpunkt der Annemarie Moser Pröll.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
heiratkind (292) 08.12.2017 17:56 Uhr
Harbachoed-Karl (10722) 07.12.2017 21:36 Uhr
berghof (56) 06.12.2017 23:09 Uhr

Die Annemarie wurde nie sexuell missbraucht! -die nieeeeeee!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oneo (15421) 07.12.2017 20:04 Uhr
Digitalis (1964) 08.12.2017 15:04 Uhr

@oneo. Na, war die Nicole Spieß, heute Werdenigg, um so viel attraktiver? Da war doch sogar ihr Herr Papa auch der Rennsportleiter des ÖSV, die Frau Mama und der Herr Bruder auch am Schizirkus (gut bezahlt) beschäftigt.
Na ja, das Klimakterium löst eben seltsame Erinnerungen auf ... traurig Frauenversteher können das ja nachvollziehen grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
adaschauher (1605) 07.12.2017 08:05 Uhr

Vielleicht wurde sie wirklich nicht missbraucht, weil es nicht nötig war, so wie bei Frau Kaserer
Und es soll auch Frauen geben die so unauffällig durchs Leben gehen, dass sie weder missbraucht werden noch andere missbrauchen, wie Frau Sölkner

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
renele (1071) 06.12.2017 19:31 Uhr

Alle die jetzt mit ihren Erlebnissen an die Öffentlichkeit gehen, haben den Kinderheimskandal anscheinend verschlafen. Den da haben sich nicht viele aufgeregt, als es an die Öffentlichkeit gekommen ist. Die Medien berichten jetzt noch nicht viel darüber. Täter ? Verurteilte ? Aber Kirche und Staat, da passiert doch so etwas nicht ???

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (10722) 06.12.2017 19:50 Uhr

Ekelhaft, wie du irgendetwas Schlechtes finden willst.
Hast DU irgend etwas Positives erreicht in der Öffentlichkeit?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Istehwurst (2786) 06.12.2017 17:57 Uhr
Bergbauer (325) 06.12.2017 15:43 Uhr

Also wenn da einer behauptet er habe von nichts gewusst oder nichts gehört, muss entweder dement, von haus aus dumm, oder ein Lügner sein. Das Traurige ist, dass man aus fast allen Internaten, wo gleichaltrige Bekannte waren, was gehört hat, dass über die Typen geredet wurde, es sich früher aber niemand getraut hat, öffentlich darüber zu reden. Und dass haben die Perversen gewusst.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (10722) 06.12.2017 14:55 Uhr

Sicher gehören immer zwei dazu.
Eine(r), von dems ausgeht. Und eine Person, die gerne mitspielt,
Oder eine, die aus laissez fair mitspielt,
Oder eine, die sich momentan nicht zu wehren traut,
Oder eine Person, die einfach zu schwach ist (physisch und/ oder mental).

Was hat Pröll gemeint?
Das wird nicht für alle gelten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (7139) 07.12.2017 01:08 Uhr

Wenn sich jemand hinter der dümmlichen Aussage versteckt,
es gehören zwei dazu, dann denke ich mir, das ist jemand,
der nicht merken will.

Einer der sich abgrenzen will,
einer von denen, die nachher nichts gewusst haben wollen.
Nicht aus Böswilligkeit, sondern aus emotionaler Überforderung.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (10722) 07.12.2017 05:06 Uhr

Genau das war mein erster Gedanke; ich versuchte, weil es gar so garstig ist, „Auswege“ zu finden…

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
herst (9420) 06.12.2017 14:04 Uhr

Gibts überhaupt so a grosse Waschmaschin für die viele Schmutzwäsche, die zur Zeit grad überall anfällt?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (10722) 06.12.2017 14:42 Uhr
Harbachoed-Karl (10722) 06.12.2017 14:41 Uhr
tarantino7 (671) 06.12.2017 13:43 Uhr

Ingrid Gfölner wurde 1952 geboren und die Pröll 1953 zwinkern ...

Ich glaube denen schon, dass sie nix mitbekommen haben, weil sonst wäre das alles früher aufgeflogen ... komisch ist auch dass die erfolgreichen nix mitbekamen, während die nicht so erfolgreichen sich jetzt zu Wort melden ...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (10722) 06.12.2017 14:48 Uhr

Es geht hier nicht um ein „Auffliegen“
wie bei Steuerhinterziehung oder so.
Es geht um zutiefst menschliche Verletzungen.
Erschreckend, dass manche,
vorwiegend Männer,
das nicht und nicht kapieren.
Die sind zu bedauern.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (36714) 07.12.2017 13:44 Uhr

Obs ums Kapieren geht, bestreite ich vehement.

Nach meiner Erfahrung gehts um die Scheuklappen - und da hat jeder Mensch andere. Jeder Mensch blendet was aus bei der Aufnahme von Informationen und das noch dazu variabel.

(Hier) Im Forum lesen zB. die meisten Leit nur die ersten 3 Zeilen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (36714) 06.12.2017 14:10 Uhr

Da habe ich was gelernt (52, 53).

Aber das war mein Fehler, nicht der Fehler der Pröll grinsen

[i]Und Moser-Pröll weiter: "Und es ist ja nicht so aus der Welt, dass sich nicht auch Pärchen finden im Kader. Nehmen wir her eine Rosi Mittermaier oder einen Christian Neureuther, die haben sich auch kennengelernt durchs Skifahren. Oder eine Marlies Schild oder ein Benni Raich, die sind auch nicht vergewaltigt worden. Da gehören immer zwei dazu."[i]
- derstandard.at/2000068246982/Moser-Proell-Missbrauch

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
alleswisser (6907) 06.12.2017 13:33 Uhr

Naja, von der Frau Moser-Pröll ist schon vor sehr vielen Jahren bekannt geworden, dass sie die Dinge nicht immer ganz nüchtern betrachtet. Vielleicht kann sie sich wirklich nicht mehr erinnern.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (36714) 06.12.2017 14:14 Uhr

Ja, und von Medien aller Art ist auch bekannt, dass sie gern reißerisch kürzen.

Ich mache, das ist noch bekannter, beim Kursiv- und beim Fettdruck Fehler traurig

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (36714) 06.12.2017 13:22 Uhr

Dass "dazu 2 gehören" halte ich für viel zu leicht missverständlich in dem Sinn, dass damit nicht grundsätzlich weibliche Absicht gemeint ist oder Willfährigkeit.

Da muss ich mich nur an meine Schulklassen erinnern - da sind ein paar Mädchen gewesen, die gar "nicht in Frage gekommen" wären. Die haben eine abweisende Aura gehabt, entweder völlig unattraktiv oder so unnahbar, dass "Bub" mit ihnen nichts anfangen konnte, mit ihnen nicht prahlen konnte, kein Erfolg gewesen wäre.

Die Pröll ist "viel" älter als die Gföllner und kommt aus einer anderen Gegend.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
alleswisser (6907) 06.12.2017 13:34 Uhr
jago (36714) 06.12.2017 13:55 Uhr
alleswisser (6907) 06.12.2017 14:47 Uhr

Ich schreibe schließlich auch in klaren Worten. Und in dem Fall für Leute wie dich in kurzen Sätzen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 20 + 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!