Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 15. Dezember 2017, 16:48 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Freitag, 15. Dezember 2017, 16:48 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Wintersport  > Eishockey

Von 1:4 auf 5:4! Unglaubliches Wien-Comeback

KLAGENFURT. Eishockey: Vienna Capitals gewannen in Klagenfurt und führen in der Finalserie mit 2:0

Die Vienna Capitals bejubeln den 5:4-Sieg in Klagenfurt. Bild: Foto: APA

Diesen Schock muss der KAC erst einmal verdauen. Österreichs Eishockey-Rekordmeister verlor das zweite von maximal sieben Finalspielen der Erste Bank Eishockeyliga gegen die Vienna Capitals 4:5 nach Verlängerung und liegt in der Serie bereits 0:2 zurück. Am Freitag hatten die Wiener das erste Duell mit 4:1 für sich entschieden. Die Caps haben einen unglaublichen Lauf und bereits zehn Siege in Folge in den Play-offs zu Buche stehen. Im Viertelfinale hatten sie Innsbruck (4:0) „gesweept“, im Semifinale Bozen (4:0).

Doch heute sah es lange nach einer deutlichen Niederlage aus. Der KAC hatte einen Blitzstart erwischt und nach 14:25 Minuten durch Tore von Jamie Lundmark (5./pp), Thomas Koch (11.) und Mathew Neal (15./pp) 3:0 geführt. Dann gelang Aaron Brocklehurst (34.) der Anschlusstreffer für die Wiener. Doch darauf hatte Klagenfurt eine Antwort. Der gebürtige Linzer Marco Brucker stellte 75 Sekunden nach Beginn des dritten Drittels auf 4:1.

Selbst als Ryan McKiernan (44.) auf 2:4 verkürzte, waren die knapp 5000 Fans in der Messehalle - sofern auf Seiten des KAC - nicht beunruhigt. Dieser Spielstand sollte auch 161 Sekunden vor der Sirene noch Bestand haben.

Dann folgte allerdings das, was kaum jemand für möglich gehalten hatte. Der Hauptstadt-Klub blies zur Schlussoffensive und wurde belohnt. Jamie Fraser verkürzte auf 3:4 (58.), Rafael Rotter rettete die Caps mit dem 4:4 (59.) in die Overtime.

Zum Matchwinner sollte Jerry Pollastrone avancieren, der nach exakt 71 Minuten und 44 Sekunden einen Rebound verwertete. 5:4 für Wien - aus die Maus.

Die Caps haben jetzt alle Trümpfe in der Hand, am Dienstag (20.15 Uhr, ServusTV und Sky live) können sie vor eigenem Publikum auf 3:0 stellen. Das wäre die Vorentscheidung.

Kommentare anzeigen »
Artikel Alexander Zambarloukos 02. April 2017 - 20:10 Uhr
Mehr Eishockey

Pinguin mit hohem IQ und guten Händen

RIED. Seit drei Jahren spielt der gebürtige Linzer Christoph Arnoldner für die Innviertel Penguins – ...

Ex-Linzer Kozek wechselt in die erste schwedische Eishockeyliga

MORA. Andrew Kozek hat einen neuen Verein gefunden. Der 31-Jährige nimmt einen Try-Out-Vertrag bei Mora IK an.

Wölfe schossen Steyrer Panther 13:0 aus der Halle

AMSTETTEN, STEYR. "Ein Mann kann nicht einen solchen Unterschied ausmachen", rätselte der stellvertretende ...

Panther führten drei Mal und verloren trotzdem das Derby

STEYR, AMSTETTEN. OÖ. Eishockeyliga: Friedl schoss in 59. Minute Tor der Wölfe zu 4:3.

Die Haie zeigen ihr großes Herz

GMUNDEN. Eishockey-Benefizspiel für schwerkranken dreijährigen Mario.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!