Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 21:49 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 21:49 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Wintersport  > Eishockey

Die Vienna Capitals stellten gleich vier Rekorde auf

Eishockey: Der 3. Finalsieg ging in die Geschichtsbücher der Liga ein

Die Vienna Capitals führen in der Finalserie gegen den KAC 3:0. Bild: Foto: gepa

WIEN. Langsam, aber sicher nimmt der zweite Eishockey-Titel für die Vienna Capitals in der Erste Bank Liga nach 2005 Gestalt an. Bereits am Freitag könnte sich das Team von Serge Aubin in Klagenfurt zum Champion krönen, Spiel vier gegen den KAC beginnt um 20.15 Uhr (ServusTV und Sky/Pay-TV live). Für die Wiener spricht angesichts einer 3:0-Führung in der Best-of-7-Serie alles. Außer ihre eigene Geschichte. Sie waren die einzige Mannschaft, die einen derart komfortablen Vorsprung in den Play-offs schon einmal verspielt haben. Und zwar 2010 im Semifinale gegen die Black Wings.

„Der vierte Sieg ist immer der schwierigste“

Entsprechend zurückhaltend sind die Aussagen auf Seiten der Caps. „Dieser Vorsprung ist überhaupt nicht komfortabel, denn wir wissen: der vierte Sieg ist immer der schwierigste“, erläuterte etwa Keeper David Kickert. „Wir sind noch nicht fertig, müssen unseren Job erledigen. Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist“, betont Stürmer Rafael Rotter, einer der Torschützen beim fulminanten 7:5-Erfolg am Dienstag.

Ein Match, in dem die Wiener gleich vier Rekorde aufstellten. Erstens war es das Endspiel mit den meisten Treffern (zwölf). Zweitens bescherte das erste Drittel allein sieben Treffer, auch das gab‘s noch nie. Drittens hält der wertvollste Spieler dieser Saison, Riley Holzapfel, bei bereits zuvor unerreichten zwölf Play-off-Goals. Und viertens stellten die Capitals mit ihrem elften Sieg in Folge in der K.o.-Phase die Bestmarke von Red Bull Salzburg aus dem Jahr 2015 ein.

Werden es zwölf, können die Cracks aus der Hauptstadt bereits am Freitag feiern. Hinter den Kulissen laufen schon die Vorbereitungen. Das Eissportzentrum Kagran ist aktuell eine Hockey-Hochburg. Morgen (17.50 Uhr, ORF Sport + live) steigt dort das zweite freundschaftliche Länderspiel Österreich gegen Schweden, am Freitag gibt es ein „Public Viewing“ mit der Live-Übertragung der Caps-Partie aus Klagenfurt.

Kommentare anzeigen »
Artikel Alexander Zambarloukos 05. April 2017 - 16:25 Uhr
Mehr Eishockey

Pinguin mit hohem IQ und guten Händen

RIED. Seit drei Jahren spielt der gebürtige Linzer Christoph Arnoldner für die Innviertel Penguins – ...

Ex-Linzer Kozek wechselt in die erste schwedische Eishockeyliga

MORA. Andrew Kozek hat einen neuen Verein gefunden. Der 31-Jährige nimmt einen Try-Out-Vertrag bei Mora IK an.

Wölfe schossen Steyrer Panther 13:0 aus der Halle

AMSTETTEN, STEYR. "Ein Mann kann nicht einen solchen Unterschied ausmachen", rätselte der stellvertretende ...

Panther führten drei Mal und verloren trotzdem das Derby

STEYR, AMSTETTEN. OÖ. Eishockeyliga: Friedl schoss in 59. Minute Tor der Wölfe zu 4:3.

Die Haie zeigen ihr großes Herz

GMUNDEN. Eishockey-Benefizspiel für schwerkranken dreijährigen Mario.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!