Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. April 2018, 15:36 Uhr

Linz: 23°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. April 2018, 15:36 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Motorsport  > Rallye

Walkner kämpft bei Dakar mit Fitness: Nun Gesamt-Vierter

UYUNI. Matthias Walkner hat bei der Rallye Dakar Zeit auf die Spitzenposition eingebüßt. Der Salzburger beendete die 7. Etappe von La Paz nach Uyuni am Samstag mit mehr als neun Minuten Rückstand auf den siegreichen Spanier Joan Barreda als Sechster.

Matthias Walkner Bild: GEPA pictures

Als Tageszweiter sicherte sich der Franzose Adrien van Beveren die Führung in der Motorrad-Gesamtwertung. Walkner fehlen 8:18 Minuten auf den Yahama-Fahrer.

"Ich war heute schon recht am Limit unterwegs", berichtete Walkner nach der ersten von zwei Marathon-Etappen. Insgesamt 425 km Sonderprüfung standen in Bolivien auf dem Programm. Der zweite Teil führt am Sonntag 584 km von Uyuni nach Tupiza, davon 498 Kilometer als Sonderprüfung.

Trotz des vorangegangenen Ruhetags in La Paz kämpfte Walkner zu Beginn der Etappe mit Magenschmerzen und einigen schmerzhaften Sturzfolgen. Auch starker Regen machte dem Salzburger ebenso wie seinen Konkurrenten zu schaffen. "Ich habe mich nicht fit gefühlt. Das war ziemlich frustrierend am Anfang", sagte Walkner. Er müsse sich nun auf die Navigation konzentrieren. "Vom Tempo kann ich es zurzeit nicht machen."

In Uyuni sind die Piloten nun auf sich alleingestellt. Die Mechaniker der Teams dürfen nicht an den Motorrädern arbeiten. Walkner hat an seiner KTM immerhin nichts zu beklagen: "Das passt soweit."

Bei den Autos liegt nun Carlos Sainz nach seinem Tagessieg klar voran. Der Spanier im Peugeot profitierte von Problemen beim zuvor führenden Franzosen Stephane Peterhansel. Der Titelverteidiger verlor wegen eines mechanischen Schadens an seinem Peugeot fast 1:45 Stunden. Nachdem er sein Auto abgestellt hatte, wartete Peterhansel auf seinen Teamkollegen Cyril Despres, der bei der Reparatur behilflich war. Im Rennen um den Gesamtsieg scheint "Mister Dakar" nun aussichtslos zurück.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. Januar 2018 - 07:11 Uhr
Mehr Rallye

Korsika-Rallye: Ausritt von Loeb

PARIS. Der neunfache Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb, der heuer bei drei WM-Läufen am Start steht, ist ...

Kurioses Rallycross-Rennen: Nur ein Auto im Finallauf

OEPPING. Der Mühlviertler Alois Höller sah beim Saisonauftakt auf dem Slovakia-Ring die Gegner reihenweise ...

Fehlerteufel bleibt Wagner treu

MAUTHAUSEN. Simon Wagner lag auf Podest-Kurs, als auf der vorletzten Sonderprüfung der Azoren-Rallye ein ...

Baumschlagers emotionale Botschaft: "Ich hatte panische Angst"

LEUTSCHACH. Nach seinem schweren Unfall bei der Rebenland-Rallye meldete sich Rekord-Staatsmeister Raimund ...

Baumschlagers folgenschwerer Abflug

LEUTSCHACH. Muss der Rekordmeister nach Unfall bei Rebenland-Rallye operiert werden?
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!