Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 26. Mai 2018, 08:29 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Samstag, 26. Mai 2018, 08:29 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Motorsport  > Rallye

Dakar-Sieger fordert Rallye-Champion

EISENERZ. Vor dem legendären Erzbergrodeo steigt als "Warm-up" ein Duell Auto gegen Motorrad.

Dakar-Sieger fordert Rallye-Champion

Raimund Baumschlager fährt gegen Matthias Walkner. Bild: OÖN/Illmer

Das Erzbergrodeo am Fronleichnamswochenende, das jedes Jahr 1500 wagemutige Enduro-Piloten und noch viel mehr Zuschauer in seinen Bann zieht, ist heuer um eine Attraktion reicher.

Österreichs Rallye-Rekordstaatsmeister Raimund Baumschlager, der nach einem Wirbelbruch bei der Rebenland-Rallye im März einige Zeit außer Gefecht war, fordert am "Berg aus Eisen" schon am 22. Mai Dakar-Sieger Matthias Walkner zu einem spektakulären Duell. Der Vergleichskampf Rallye-Auto gegen Motorrad verspricht Spannung.

"Aus den Ecken heraus habe ich mit meinem vierradgetriebenen Fabia R5 sicher Vorteile, und auch auf den Geraden sollte Matthias in meiner Staubwolke unterwegs sein. Ich denke, auf der Bremse ist Matthias wegen des viel geringeren Fahrzeuggewichtes im Vorteil", glaubt Baumschlager.

Walkner, auch ein guter Freund von Österreichs Ski-Star Marcel Hirscher, hofft auf schwieriges Terrain: "Je größer die Steine sind, je enger und selektiver die Abschnitte, desto größer sind meine Chancen, mit Raimund mithalten zu können."

Für Walkner ist das Kräftemessen mit Baumschlager nicht nur ein interessanter Vergleich zwischen seiner KTM 450 und dem Skoda Fabia, sondern auch eine perfekte Vorbereitung auf den Prolog des Erzbergrodeos, bei dem der frühere Motocross-Weltmeister ebenfalls am Start sein wird. Dieser war in den letzten Jahren meist ein Fall für seinen früheren Konkurrenten Ossi Reisinger aus Weyer. Der 36-Jährige gewann den Iron-Road-Prolog-Pokal bereits fünf Mal.

Auch Peterhansel kommt

Auch der 13-fache Dakar-Sieger Stéphane Peterhansel gibt sich dieses Jahr das Erzbergrodeo. Beim Höhepunkt, dem Red Bull Hare Scramble am Sonntag, schafft meist nur eine Handvoll Fahrer innerhalb des Zeitlimits den beschwerlichen Weg nach oben. Weil das Rennen sonst gleichzeitig mit der MotoGP in Mugello (It) steigen würde, wird es heuer erst um 14.30 Uhr gestartet. 

Kommentare anzeigen »
Artikel (fei) 17. Mai 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Rallye

Murauer Rallyesprint: Rigler am Podest, Mühlviertler überraschte

SANKT VEIT. Routinier Gerald Rigler musste sich Sieger Hermann Neubauer um 44,3 Sekunden geschlagen geben.

Episches Duell: Dakar-Sieger fordert Rallye-Champ

EISENERZ. Wenige Tage bevor beim legendären Erzbergrodeo (31.5.

Korsika-Rallye: Ausritt von Loeb

PARIS. Der neunfache Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb, der heuer bei drei WM-Läufen am Start steht, ist ...

Kurioses Rallycross-Rennen: Nur ein Auto im Finallauf

OEPPING. Der Mühlviertler Alois Höller sah beim Saisonauftakt auf dem Slovakia-Ring die Gegner reihenweise ...

Fehlerteufel bleibt Wagner treu

MAUTHAUSEN. Simon Wagner lag auf Podest-Kurs, als auf der vorletzten Sonderprüfung der Azoren-Rallye ein ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!