Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 23. Mai 2018, 07:13 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 23. Mai 2018, 07:13 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Motorsport

Lorenzo lieferte erste Kampfansage

SEPANG. Streckenrekord bei MotoGP-Testfahrten in Sepang, KTM auf Schlagdistanz.

Lorenzo lieferte erste Kampfansage

Innviertler schon gut in Fahrt Bild: KTM

Die ersten MotoGP-Testfahrten des Jahres in Sepang versprechen eine spannende Saison in der Königsklasse der Motorrad-WM. Die Topleute lieferten sich in Malaysia an drei Tagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach Bestzeiten durch Honda-Pilot Dani Pedrosa am Sonntag und Yamaha-Mann Maverick Vinales am Montag war es gestern ihr spanischer Landsmann Jorge Lorenzo auf seiner Ducati, der eine Duftmarke setzte.

Mit 1:58,830 Minuten drehte Lorenzo auf dem Sepang International Circuit die bisher schnellste je gefahrene Runde dort. "Wir beginnen zu verstehen, wie wir das Maximum aus diesem Motorrad herausholen können", sagte Lorenzo.

Weltmeister Marc Márquez war dagegen mehr darauf konzentriert, seine Werks-Honda an den neuen Motor zu gewöhnen. "Noch ist er etwas zu aggressiv", sagte der Spanier, der gestern auch einen Sturz verzeichnete.

Davon blieben auch die KTM-Fahrer, die ein völlig neues Aerodynamik-Konzept ausprobierten, nicht verschont. Gestern erwischte es Testpilot Mika Kallio, am Montag kam Pol Espargaro bei einem Abflug mit 250 km/h glimpflich davon. Dennoch soll die Aufwärtstrend der Innviertler fortgeführt werden, was gute Zeiten in Sepang beweisen. "Der nächste Meilenstein wären Top-5-Ergebnisse", sagt Motorsport-Chef Pit Beirer.

Die MotoGP-Saison 2018 startet am 18. März mit dem Katar-GP, davor wird noch ab 16. Februar in Thailand erneut getestet.

Kofler-Brüder in Spanien

Das Attnang-Puchheimer Brüderpaar Maximilian und Andreas Kofler wird heuer für das britische Team KRP Racing in Spanien starten. Maximilian, im Vorjahr beim Grand-Prix in Spielberg mit einer Wildcard dabei, fährt dabei die Moto3 Junioren-WM, Andreas den European Talent Cup. (fei)

Sepang-Tests, kombinierte Zeitenliste aller drei Tage: 1. Lorenzo (Sp/Ducati) 1:58,830 Min., 2. Pedrosa (Sp/Honda) + 0,179 Sek., 3. Crutchlow (Gb/Honda) +0,222, 4. Dovizioso (It/Ducati) + 0,339 5. Miller (Aus/Ducati) + 0,516; weiters: 8. Márquez (Sp/Honda) + 0,552, 9. Rossi (It/Yamaha) + 0,560; 17. P. Espargaró (Sp/KTM) + 1,432, 18. Kallio (Fin/KTM) + 1,634, 19. Smith (Gb/KTM) + 1,690.

Kommentare anzeigen »
Artikel 31. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Formel 1

Der unvergessene "König von Monaco"

MONACO. Vor dem Grand Prix in Monaco gedenkt der Rennzirkus Ayrton Senna, der im Fürstentum vor 30 Jahren ...

MotoGP-Asse dürfen Formel-1-Boliden testen

SPIELBERG. Motorrad-Weltmeister Marc Marquez wird demnächst ein Formel-1-Auto testen dürfen.

Murauer Rallyesprint: Rigler am Podest, Mühlviertler überraschte

SANKT VEIT. Routinier Gerald Rigler musste sich Sieger Hermann Neubauer um 44,3 Sekunden geschlagen geben.

Mit Sieg in Le Mans enteilte Márquez der Konkurrenz

LE MANS. MotoGP: Dank drittem Triumph in Folge zieht Weltmeister davon

Motorrad: Marquez siegt in Le Mans

LE MANS. Marc Marquez hat seine Führung in der WM-Wertung der MotoGP weiter ausgebaut.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!