Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 16. Dezember 2017, 17:54 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 16. Dezember 2017, 17:54 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Motorsport

Gelingt Rossi in der WM ein Blitz-Comeback?

MISANO. Nur drei Wochen nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch steht der neunmalige Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi am Wochenende beim Grand Prix von Aragonien vor einem Blitz-Comeback.

Gelingt Rossi in der WM ein Blitz-Comeback?

Rennstart am Sonntag möglich Bild: EPA

Wie sein Yamaha-Team nun mitteilte, absolvierte der 38-jährige Italiener am Montag auf dem Misano World Circuit an der Adriaküste einige erste Trainingsrunden, die vielversprechend verliefen.

Da er jedoch wegen einsetzenden Regens das Training vorzeitig abbrechen musste, war eine genaue Einschätzung seiner Fitness noch nicht möglich. Das Team will nun am Mittwochabend entscheiden, ob die Form des MotoGP-Superstars schon für den WM-Lauf in Spanien am kommenden Wochenende ausreicht. Bisher war vorgesehen, dass der niederländischen Superbike-Fahrer Michael van der Mark Rossi ersetzt.

Rossi hatte sich am 31. August bei einem Crash im Motocross-Training in Borgo Pace schwer verletzt und war wenige Stunden später in Ancona am rechten Unterschenkel operiert worden. Die Ärzte hatten eine Pause von bis zu 40 Tagen prognostiziert. In der WM-Wertung liegt der "Doktor" an vierter Stelle – 42 Punkte hinter den beiden Leadern Marc Marquez und Andrea Dovizioso. "Das Bein schmerzt, doch insgesamt fühle ich mich gut. Mental geht es mir viel schlechter, denn es war furchtbar, wichtige Punkte in der Gesamtwertung wegzuschmeißen", so Rossi.

Kommentare anzeigen »
Artikel 20. September 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Formel 1

Formel 1 will die Grid Girls abschaffen

LONDON. Unter den neuen Eigentümern Liberty Media könnten die Grid Girls bald der Vergangenheit angehören.

MotoGP-Experte Hofmann: "Marquez ist ein Genie"

KREMSMÜNSTER. Der frühere Motorrad-WM-Pilot kam in Kremsmünster in Fahrt.

Raimund Baumschlager ist Österreichs Motorsportler des Jahres

WIEN. Raimund Baumschlager ist zum zweiten Mal nach 1993 Österreichs Motorsportler des Jahres.

Sieger, Verlierer, Aufreger – die Formel-1-Saison im Rückspiegel

ABU DHABI. Während Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes Grund zum Feiern hatten, ist bei Sebastian ...

Walter Röhrl gratulierte Mühlviertler Rallye-Team

MITTERKIRCHEN. Gerald Rigler traf mit seinem Copiloten Martin Roßgatterer Gast bei der ARC-Siegerehrung in ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!