Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 24. Mai 2018, 11:37 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 24. Mai 2018, 11:37 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Mehr Sport

Rafael Nadal spricht von „Abschied nehmen“

MONTE CARLO. Der spanische Tennis-Star denkt nach seinem elften Gewinn des ATP-Turniers in Monte Carlo laut über ein sich näherndes Karriereende nach.

TENNIS-MONTECARLO/

Rafael Nadal Bild: Reuters

Rafael Nadal besiegte im Finale den Japaner Kei Nishikori mit 6:3 und 6:2 klar. Im gesamten Turnierverlauf hatte der 31-Jährige keinen Satz abgegeben.

Nach seinem Triumph schlug der Mallorquiner ungewohnte Töne an, sprach laut über ein sich näherndes Karriereende.

„Mein aufrichtiges Gefühl ist, dass die Dinge, so wie sie heute sind, nicht für immer passieren werden“, meinte der Weltranglisten-Erste. „Solange ich kann, werde ich diese Tage genießen, mit voller Leidenschaft, Energie und ganzer Liebe zu diesem Sport. Ich weiß aber, dass der Tag, an dem ich Abschied nehmen werde, näher ist als vor zehn Jahren.“

Einzigartige Bilanz

Nadal hat damit auf Sand 36 Sätze in Folge für sich entschieden. In Monte Carlo gab er auf dem Weg zu seinem elften Triumph lediglich 21 Games ab - so wenige wie seit 2010 (14) nicht mehr. Zugleich schob er sich mit seinem 31. Masters-1000-Titel in dieser Reihung wieder vor Novak Djokovic an die alleinige Spitze und behauptete mit dem ersten Turniersieg in diesem Jahr auch seine Führung in der Weltrangliste vor Roger Federer.

Damit ist Nadal in seiner Vorbereitung auf die French Open, wo er ebenfalls seine bereits 11. Sieg anpeilt, voll im Plan. Nun muss Nadal aber in Barcelona als Titelverteidiger - im Vorjahr gewann er im Finale gegen Thiem - erneut gewinnen, um die Position zu verteidigen. Die aktuelle Leistung des 31 Jahre alten Mallorquiners ist umso bemerkenswerter, weil er in diesem Jahr lange wegen Hüftproblemen hatte pausieren müssen. Erst im Davis Cup gegen Deutschland Anfang des Monats hatte Nadal sein Comeback gegeben und sofort wieder gewonnen.

Verletzungen setzten ihm zu

"Ich möchte meinem Team und meiner Familie danken", sagte Nadal nach seinem Triumph an der Cote d'Azur. "In den vergangenen fünf Monaten hatten wir wegen einiger Verletzungen harte Momente", sagte Nadal. "Deshalb ist es für mich nach wie vor ganz speziell, diese Trophy hier in den Händen zu halten. Das ist eine der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres für mich."

Nadal ist in Barcelona natürlich topgesetzt und hat zunächst ein Freilos. Ein möglicher Auftaktgegner Nadals ist Andreas Haider-Maurer. Der Österreicher tritt in Spanien mit einem geschützten Ranking an und spielt in Runde eins gegen den Spanier Roberto Carballes Baena, in Runde zwei geht es für den Sieger gegen Nadal. 

Thiem ist hinter Nadal und dem Bulgaren Grigor Dimitrow als Nummer 3 gesetzt und tritt in Barcelona im Einzel und Doppel an. In der Barcelona-Qualifikation gescheitert ist Jürgen Melzer.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN-Sport/APA 23. April 2018 - 12:16 Uhr
Mehr American Football

American Football: Super Bowl 2023 in Arizona, 2024 in New Orleans

ATLANTA. Die Austragung der Super-Bowl-Endspiele der National Football League (NFL) für 2023 und 2024 sind ...

Sie wollen es noch einmal wissen

PARIS. Tennis: Serena Williams und Maria Scharapowa starten zuversichtlich in die French Open.

"Einen Schritt nach vorne gemacht"

EBENSEE / GÖTZIS. Mehrkämpferin Verena Preiner startet am Wochenende in Götzis in die Saison.

Vierter Giro-Tagessieg für Italiener Viviani

ISEO. Brite Yates führt weiterhin im Gesamtklassement.

Großschartner nach Giro-Zeitfahren "wirklich zufrieden"

ROVERETO. Der Marchtrenker Felix Großschartner hat mit dem 20. Platz im Giro-Zeitfahren der 16.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!