Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:34 Uhr

Linz: 29°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:34 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Mehr Sport

Mario Götze muss Hochzeitsfeier absagen

Der Nicht-Nominierung des deutschen WM-Goldtorschützen von 2014 wirft dessen private Pläne über den Haufen.

World Cup 2014 - Celebrations

Ein Bild aus besseren Tagen: Mario Götze, seine Ann-Kathrin und der WM-Pokal von 2014. Bild: APA

Alles hatte man eingeplant: Am 18. Juli, drei Tage nach dem WM-Finale in Moskau, hätten Mario Götze und Ann-Kathrin Brömmel in Mallorca ihre Hochzeit gefeiert. Das Zeitfenster wäre perfekt gewesen, hätte Deutschlands Teamchef Joachim Löw Götze in sein WM-Aufgebot geholt. 

Götze, vor vier Jahren noch der gefeierte Schütze des goldenen Tores bei Deutschlands WM-Finalsieg über Argentinien, musste daheim bleiben und sagte deshalb nun auch seine Hochzeitsfeier ab. Er muss nämlich am Tag des Hochzeitstermins mit Borussia Dortmund zur Promotion-Tour in die USA fliegen. Der 25-Jährige möchte unter dem neuen Dortmund-Trainer Lucien Favre seine Karriere neu starten.

Aufgrund der Nicht-Nominierung für die Endrunde in Russland ist Götze jetzt schon im Urlaub und muss wie alle  anderen Kicker, die bei der WM kein Leiberl haben, bereits am 7. Juli beim Dortmunder Trainingsauftakt dabei sein. Eine „Extrawurst“ reklamiert Götze nicht für sich - er möchte sich voll auf sein Comeback als Stammspieler konzentrieren. 

Kritik an Peter Stöger

Nach einer Stoffwechselerkrankung war seine Karriere zuletzt ins Stocken geraten. In einer TV-Reportage (DAZN, „Being Mario Götze“) hatte der Ex-Bayern-Spieler zuletzt seine ehemaligen Trainer Pep Guardiola und Peter Stöger scharf kritisiert. Der Wiener hatte die Leistung von Götze heuer im Frühling öffentlich kritisiert. „Es war in der Situation definitiv nicht richtig, sich da einen rauszupicken und mich quasi hinzustellen und zu sagen, ich sei ein personifizierter Misserfolg“, sagte der 25-jährige in der aufwändigen TV-Produktion dazu.

Kommentare anzeigen »
Artikel 14. Juni 2018 - 12:10 Uhr
Mehr Tennis

Tennis: Top-100-Spieler für drei Jahre gesperrt

ZÜRICH. Der argentinische Tennisprofi und Top-100-Spieler Nicolas Kicker ist für drei Jahre gesperrt und ...

21. NBA-Saison für Jubilar Nowitzki

HALLE/QUEENS. Er war das "German Wunderkind" und ist zum größten deutschen Basketballprofi gereift.

Felix Baumgartner: Applaus für die „Stadt-Affen“

Illegale Extrem-Kletterer trieben es am Wiener Donauturm auf die Spitze, dem Stratos-Springer gefällt das.

Brennendes Triebwerk schockte Saudis Kicker

Auf dem Flug zum nächsten Gruppenspiel kam es zu einem gefährlichen  Zwischenfall

Federer und Nadal - "Senioren-Doppel" regiert die Tennis-Welt

HALLE. Die zwei Superstars spielen im Herbst ihrer Karriere noch einmal ganz groß auf.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!