SV Ried

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Ried oder Blau-Weiß: Wem bringt Freitag, der 13., Glück?

Rieds Peter Haring und Blau-Weiß-Kicker Florian Templ werden sich heute wohl wieder einige Duelle liefern. Bild: GEPA pictures/ Walter Luger

Ried oder Blau-Weiß: Wem bringt Freitag, der 13., Glück?

RIED. Erste Liga: Vor dem heutigen Oberösterreich-Derby in Ried (18.30 Uhr) vertrauen die Kicker auf Rituale und Glücksbringer.

Von Raphael Watzinger und Harald Bartl, 13. Oktober 2017 - 00:04 Uhr

> Hier geht es zum Liveticker

Im Volksglauben gilt ein Freitag, der 13., als ein Tag, an dem besonders viel Unglück passiert. Damit die Kicker von SV Guntamatic Ried und Blau-Weiß Linz im heutigen Derby in der Ersten Fußball-Liga vom Pech verschont bleiben, vertrauen manche Akteure auf Glücksbringer und Rituale.

Blau-Weiß-Verteidiger Daniel Kerschbaumer bereitet sich immer gleich vor: Er zieht sich zuerst den rechten Socken und Schuh an und betritt auch das Spielfeld immer mit dem rechten Fuß. Stürmer Florian Templ hat seinen Glücksbringer immer mit dabei: Auf seinen eigens angefertigten Schienbeinschonern sind neben seinen bisherigen Stationen auch alle Familienmitglieder verewigt.

Torhüter Hidajet Hankic, der bosnische Wurzeln hat, trägt beim Stahlstadtklub die 13 am Rücken: "Für mich ist das eine Glückszahl. Im Islam ist Aberglaube sowieso verboten." Die 13 als Unglückszahl – davon will auch Markus Blutsch nichts wissen. "Mein Opa hat mit der Rückennummer 13 gespielt, trägt sogar eine Kette mit dieser Nummer. Auch ich habe eine Glückskette mit einem Schutzengerl", sagt Blutsch – der gestern im Training Pech hatte und sich verletzte. Ein Riss des Syndesmosebands und damit ein wochenlanger Ausfall wird befürchtet. Thomas Hinum kann aufgrund von Problemen mit den Hüftbeugern ebenfalls nicht spielen – der 30-Jährige wird seinen Mannschaftskollegen von den Rängen aus die Daumen drücken. Nur noch 13 Feldspieler reisen heute nach Ried...

Tapeverband bringt Glück

Rieds Torjäger Seifedin Chabbi hat ebenfalls ein besonderes Ritual: Obwohl nicht verletzt, lässt er sich vor jedem Spiel das Handgelenk mit einem Verband eintapen. Bis jetzt hat es wunderbar funktioniert. Bei Ronny Marcos gilt vor dem Spiel: Sobald der Kopfhörer mit lauter Musik eingeschaltet ist, sollte man ihn besser nicht mehr ansprechen. Ried-Torhüter Thomas Gebauer zieht sich an Matchtagen sofort ins Hotelzimmer zurück, will am Nachmittag vor einem Spiel nicht gestört werden. Ried-Trainer Lassaad Chabbi hält von Freitag, dem 13., nichts. "Das ist für jede Mannschaft gleich. Für mich gibt es nur ein Ritual – und das lautet: harte Arbeit!"

Gastspiel in Ried lässt Erinnerungen wach werden

Für Blau-Weiß Linz bedeutet das heutige OÖ-Derby auch eine nostalgische Rückkehr.

Am 3. Juni 1997 bestritt der blau-weiße Vorgänger-Verein FC Linz in Ried sein allerletztes Bundesligaspiel vor der Fusion mit dem LASK. Im alten Rieder Stadion verlor das Team von Trainer Hubert Baumgartner damals vor 4000 Zusehern 1:2. 20 Jahre später kehrt der Stahlstadtklub heute in die „Stadt des Grauens“ zurück.

Zwei Tore hatte sich Rieds Obmann Stellvertreter Alexander Puttinger 1987 vor dem Cup-Duell gewünscht...  
Bild: OÖN
Am Ende kickte Landesligist Ried den Bundesligisten SKVÖEST sensationell mit 1:0 aus dem Bewerb  
Bild: OÖN
1993 trafen die beiden Teams dann erstmals in der 2. Liga aufeinander. Das Spiel endete 1:1  
Bild: OÖN
1995 duellierten sich die SV Ried und der FC Linz in der Relegation um einen freien Platz in der Bundesliga...  
Bild: OÖN
Ried siegte daheim mit 1:0 und schaffte den Aufstieg  
Bild: OÖN
Nach dem 2:1 Sieg der SV Ried über den FC Linz im Jahr 1997 gab es 20 Jahre lang kein Liga-Duell.  
Bild: OÖN

 

Beim bislang letzten Duell, dem 1:1 gab es ein unschönes Nachspiel, das heute niemand sehen will.

Links zu den meistgelesenen Geschichten der Vergangenheit:

»zurück zu SV Ried«

Kommentare

„Auf ein spannendes und stimmungsvolles Derby, das aber hoffentlich auch friedlich bleibt! “ svr1912fan Auf ein spannendes und stimmungsvolles D...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 1 + 2? 
Bitte Javascript aktivieren!