SV Ried

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Heute müssen die Rieder aus dem Albtraum erwachen

Das erste Duell gewann Wiener Neustadt in Ried mit 1:0. Bild: GEPA

Heute müssen die Rieder aus dem Albtraum erwachen

RIED. Erste Liga: Bei einer Niederlage in Wiener Neustadt stünden die Innviertler mit gleich vielen Punkten da wie in der Abstiegssaison.

11. September 2017 - 00:05 Uhr

Es wäre der Albtraum für die SV Guntamatic Ried: Sollten die Innviertler heute bei Tabellenführer Wiener Neustadt (18.30 Uhr, ORF Sport plus) verlieren, dann ist der Fehlstart in der Ersten Fußball-Liga endgültig perfekt.

Traurig, aber wahr: In der vergangenen Saison hatten die Rieder – noch vor dem großen Umbruch und der Demontage von Ex-Manager Stefan Reiter – in der Bundesliga-Abstiegssaison nach zehn Runden 14 Punkte geholt. Jetzt steht man nach neun Runden bei der gleichen Anzahl.

Die Gegner heißen freilich nicht mehr Salzburg, Rapid oder Austria, sondern FAC, Kapfenberg und Wiener Neustadt. Und Ried befindet sich im Gegensatz zur Vorsaison nicht mehr im Abstiegskampf, sondern will als Meister oder Vizemeister in die Bundesliga zurückkehren.

Nach der 1:2-Niederlage vom Freitag in Kapfenberg treffen die Innviertler heute in Wiener Neustadt auf jene Mannschaft, die in der Tabelle jenen ersten Platz einnimmt, den man eigentlich vor Saisonbeginn von den Innviertlern erwartet hatte.

Dabei hat Wiener Neustadts Manager Andreas Schicker nur die Hälfte des Rieder Budgets zur Verfügung. Der Ex-Rieder, in der Vergangenheit ein Jahr lang vom heutigen Sturm-Graz-Manager Günter Kreissl ausgebildet, hat im Gegensatz zu den Innviertlern alles richtig gemacht. " Unsere Mischung ist perfekt. Vor allem die Kooperationsspieler von Rapid und Austria machen uns so gefährlich."

Dazu hat Schicker einen ganz besonderen Coup gelandet: Mit Hamdi Salihi verpflichtete er den früheren Rieder Goalgetter und aktuellen Führenden der Torschützenliste. Schicker: "Man muss nur auf seine Statistiken sehen: Wo immer er war, hatte er eine außergewöhnliche Torausbeute. Er wollte unbedingt mit seiner Familie zurück nach Österreich. Da haben wir sofort zugeschlagen." Ob er auch heute den Unterschied ausmachen wird?

Für die Bundesliga gerüstet

Die Gerüchte, wonach Wiener Neustadt wegen des Stadions keine Lizenz für die Bundesliga erhalten könnte, wischt Schicker vom Tisch. "Unser neues Stadion ist bereits in Planung. Wenn wir sportlich aufsteigen sollten, werden wir auch alle anderen Voraussetzungen erfüllen." (haba)

»zurück zu SV Ried«

Kommentare

„Wiener Neustadt braucht nur ein Buli lizenziertes Ausweichstadion benenennen und spielt Buli. “ GOAL Wiener Neustadt braucht nur ein Buli liz...
„"Unser neues Stadion ist schon in Planung..." Ob das der Bundesliga reicht ????“ beisser "Unser neues Stadion ist schon in Planun...
„wahrscheinlich leider schon! damit ist klar dass die Buli auch mit der Ligareform nicht ...“ svr1912fan wahrscheinlich leider schon! damit ist k...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 x 2? 
Bitte Javascript aktivieren!