SV Ried

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
4:0 - die Rieder wachten erst nach der Pause auf

Die Torschützen Chabbi, Fröschl und Grgic durften gestern jubeln. Bild: GEPA pictures

4:0 - die Rieder wachten erst nach der Pause auf

RIED. Heimsieg: Die Innviertler plagten sich gegen Tabellen-Nachzügler Wattens lange, ehe es dann auf einmal doch noch ganz schnell ging.

25. August 2017 - 20:48 Uhr

Erst ließen die Fußballer der SV Gunatmatic Ried ihre Fans 60 Minuten lang warten – dann ging alles binnen 180 Sekunden ganz schnell. Thomas Fröschl (60.) und Seifedin Chabbi (63., 79.) und Lukas Grgic (92.) schossen die Innviertler beim 4:0 (0:0) über den Tabellen-Vorletzten Wattens zum Sieg.

Der Liveticker zum Nachlesen

Besonders sehenswert war Fröschls Tor zum erlösenden 1:0. Er scherzelte den Ball nach Kerhe-Vorlage unhaltbar ins lange Eck. Und entschädigte die Innviertler Zuschauer damit für viel Leerlauf in der ersten Stunde. Bis zur Halbzeit gab es überhaupt nur eine einzige Rieder Chance. Nach einem groben Schnitzer lief Fröschl alleine auf Keeper Oswald zu. Beim Versuch, diesen zu umkurven, war Oswald jedoch schneller.

Zur Pause war Rieds Trainer Lassaad Chabbi bereits lange vor Wiederbeginn aus der Kabine gekommen, um mit den Ersatzspielern zu sprechen. Die Unzufriedenheit war ihm anzumerken. Mit dem Seitenwechsel nahm die Partie dann endlich Fahrt auf.

Man merkte, dass es nur eine Frage der Zeit sein würde, bis das 1:0 fallen sollte. Nach einer Stunde war es dank Fröschl dann endlich so weit. Von diesem Schock konnten sich die Tiroler nicht mehr erholen. Schon gar nicht, als Trainer-Sohn Chabbi sofort danach das 2:0 nachlegte. Und diesmal war von Anfang an klar, dass es keine Aufholjagd des Gegners wie beim 2:2 in Hartberg mehr geben würde.

Ein gutes Debüt gelang auch LASK-Leihgabe Lukas Grgic. Er wurde von Trainer Chabbi von der ersten Minute an gebracht. Dafür blieb Spielmacher Julian Wießmeier Ersatz. Von der Bank aus sah er auch noch Chabbis zweiten Treffer des Abends (79.).

Und dann in der Nachspielzeit wurde auch noch der fleißig arbeitende Grgic belohnt. Er stellte in der 92. Spielminute den 4:0-Endstand her.

Tabelle: 

 
»zurück zu SV Ried«

Kommentare

„kaum gewinnt die svr ein spiel 4:0 glauben sie gleich sie steigen wieder auf.einfach nur ...“ JuergenXX.G kaum gewinnt die svr ein spiel 4:0 glaub...
„Wir glauben nicht nur daran wir werden aufsteigen. “ GOAL Wir glauben nicht nur daran wir werden a...
„und dafür hast dich angemeldet du narr?“ boandlkramer und dafür hast dich angemeldet du narr?

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 1 + 1? 
Bitte Javascript aktivieren!