SV Ried

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
GEPA-15091778041

Bild: GEPA pictures/ Florian Ertl (GEPA pictures)

3:1 – Ried war der Sieger der Runde

RIED. Haring und Chabbi trafen gegen ihren Ex-Klub Lustenau, die Innviertler kletterten auf Platz drei.

15. September 2017 - 20:37 Uhr

Es war eine Runde für die SV Guntamatic Ried in der Ersten Fußball-Liga: Der Absteiger gewann gegen Lustenau mit 3:1 und überholte damit Innsbruck, das 0:2 in Kapfenberg verlor. Nur noch ein Punkt fehlt auf den direkten Aufstiegsplatz, weil Hartberg dem FAC 0:2 unterlag.

Für die Rieder hatte die Partie eigentlich perfekt begonnen: Stankovic überraschte Lustenau-Torhüter Mohr mit einem Schuss, Chabbi setzte nach, und Fröschl spitzelte den Ball nach 84 Sekunden ins Tor. Doch Referee Ciochirca spielte nicht mit: Er entschied auf Abseits, obwohl Fröschl bei Stankovics Schuss deutlich hinter dem letzten Verteidiger stand und Chabbi maximal auf gleicher Höhe.

Die Rieder setzten nach und schnürten die Gäste ein – doch das erste Tor erzielte Lustenau: Beim Konter kam Boateng im Mittelfeld zu spät, nach Barbosas Flanke verlor Marcos das Kopfballduell mit Paulo Victor, und Ronivaldos Drehschuss konnte Torhüter Gebauer nur hinterherschauen – 0:1 (13.).

Die „Wikinger“ brauchten ein paar Minuten, um sich zu erholen. Ein Eckball brachte kurz vor der Pause das 1:1. Der Ex-Lustenauer Haring verschaffte sich gegen Kobleder Platz, er versenkte den Kopfball (43.).
Auch nach der Pause startete Ried überfallsartig. Es ging viel zu schnell für die Lustenauer, Willian sah Gelb/Rot (49.). In Überzahl legte sich Ried den Gegner zurecht. Chabbi setzte einen Kopfball nach Fröschl-Flanke an die Stange (55.), Walch zielte besser: Mohr hatte Grgics Weitschuss zur Seite abgelenkt, die Flanke von Durmus verwertete Walch zum 2:1 (60.).

Fröschl schied verletzt aus

Chabbi hätte erhöhen müssen (64.), tat das aber erst, als Lustenau alles nach vorne warf: Er verwertete die Vorlage von Mayer (82.). Es war das elfte Tor eines Ex-Lustenauers für die Rieder in dieser Saison.
Der einzige Wermutstropfen beim Sieg: Fröschl musste mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden.

 

»zurück zu SV Ried«

Kommentare

„lächerlich diese sv ried.⚫️⚪️🔴“ JuergenXX.G lächerlich diese sv ried.⚫️⚪️🔴
„Aber Jüüüürgen !?“ angerba Aber Jüüüürgen !?
„4 Heimspiele in Folge gewonnen, die beste offensive der liga, nur mehr 3 Punkte hinter dem 1. “ svr1912fan 4 Heimspiele in Folge gewonnen, die best...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 - 2? 
Bitte Javascript aktivieren!