Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 29. Juni 2017, 02:24 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 29. Juni 2017, 02:24 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball

LASK-Ziel: In zwei Jahren in den Europacup

PASCHING. Nach sechs Jahren kehrt der LASK in die Bundesliga zurück. Die Ziele für die erste Saison sind bescheiden, danach wollen die Linzer aber Fahrt aufnehmen.

Die Neuzugänge Thomas Goiginger, Gernot Trauner, Emanuel Pogatetz, James Holland mit Trainer Oliver Glasner Bild: gepa

Die Athletiker wollen sich Schritt für Schritt in der Bundesliga etablieren, die am 22./23. Juli in die neue Spielzeit startet. "Wir wollen sorgenfrei durch die Saison kommen", erklärte Trainer Oliver Glasner. Der Aufsteiger hat sich dafür mit den zwei international erfahrenen Routiniers Emanuel Pogatetz (34) und James Holland (28), den zwei einheimischen Mittelfeldspielern Gernot Trauner (25) und Thomas Goiginger (24) und Zweier-Torhüter Alexander Schlager (21) verstärkt. 

"Die Mannschaft ist durch die Neuzugänge flexibler, erfahrener und körperlich größer geworden", sagte Glasner. Der 34-jährige Pogatetz, der nach zwölf Jahren im Ausland nach Österreich zurückgekehrt ist, brennt auf seine neue Herausforderung. "Ich freue mich riesig, dass es losgeht. Wir haben hohe Ziele, wollen schnell in der Liga Fuß fassen. Wir wollen den Teamgedanken leben, dass man auf dem Platz sieht, dass da eine Mannschaft geschlossen auftritt", sagte der 61-fache Teamspieler. 

Zwölf Akademie-Spieler im aktuellen Kader

Glasner will seinen neuen Führungsspieler aber nicht unter Druck setzen. "Emanuel muss nicht Sprachrohr oder verlängerter Arm sein. Er wird seine Qualität, die er auf hohem Niveau gezeigt hat, einbringen.“ Davon ist er auch beim 15-fachen australischen Teamspieler und Ex-Austrianer Holland überzeugt: "James Holland galt damals als einer der besten defensiven Mittelfeldspieler. Er ist im besten Fußball-Alter, ist passsicher und spielintelligent, ein Quarterback-Typ." Auf Goiginger muss der Coach nach einer Meniskus-Operation noch rund zwei bis drei Wochen verzichten. 

Stolz ist Glasner, dass es in seinen zwei Jahren bei den Linzer Athletikern zwölf Akademie-Spielern in den aktuellen Kader geschafft haben. Der Blick von Glasner geht aber auch schon über die kommende Saison hinaus. Der LASK, 1965 erster Meister aus den Bundesländern, will mittelfristig wieder in der heimischen Spitze mitspielen. "Wir wollen spätestens in zwei Jahren unter die Top Sechs und um die Europacup-Plätze spielen."

Kommentare anzeigen »
Artikel 19. Juni 2017 - 19:21 Uhr
Weitere Themen

LASK startet mit einem Meisterduell in den Cup 

WIEN. Ried ist beim Traditionsverein Wiener Sportclub zu Gast, Blau-Weiß muss zum FC Karabakh nach Wien.

Admira ist der erste LASK-Gegner

WIEN. Der Spielplan der Fußball-Bundesliga ist da: Der LASK kehrt mit einem Heimspiel gegen die Admira am 22.

LASK verpflichtete Lustenaus Bruno

PASCHING. Der LASK komplettierte den Kader: Der 23-jährige Brasilianer war dem Aufsteiger eine Ablöse wert.

Emanuel Pogatetz: "Wir brauchen uns vor niemandem zu verstecken"

PASCHING. Der LASK startete mit fünf Neuzugängen in die Vorbereitung für die Bundesliga.

Legendär on Air: Ausblick auf den Ankick

LINZ. Vor dem Trainingsauftakt ging es bei der 60. Ausgabe von Legendär on Air um die bevorstehende ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!