LASK

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail

Die Neuzugänge Thomas Goiginger, Gernot Trauner, Emanuel Pogatetz, James Holland mit Trainer Oliver Glasner Bild: gepa

LASK-Ziel: In zwei Jahren in den Europacup

PASCHING. Nach sechs Jahren kehrt der LASK in die Bundesliga zurück. Die Ziele für die erste Saison sind bescheiden, danach wollen die Linzer aber Fahrt aufnehmen.

19. Juni 2017 - 19:21 Uhr

Die Athletiker wollen sich Schritt für Schritt in der Bundesliga etablieren, die am 22./23. Juli in die neue Spielzeit startet. "Wir wollen sorgenfrei durch die Saison kommen", erklärte Trainer Oliver Glasner. Der Aufsteiger hat sich dafür mit den zwei international erfahrenen Routiniers Emanuel Pogatetz (34) und James Holland (28), den zwei einheimischen Mittelfeldspielern Gernot Trauner (25) und Thomas Goiginger (24) und Zweier-Torhüter Alexander Schlager (21) verstärkt. 

"Die Mannschaft ist durch die Neuzugänge flexibler, erfahrener und körperlich größer geworden", sagte Glasner. Der 34-jährige Pogatetz, der nach zwölf Jahren im Ausland nach Österreich zurückgekehrt ist, brennt auf seine neue Herausforderung. "Ich freue mich riesig, dass es losgeht. Wir haben hohe Ziele, wollen schnell in der Liga Fuß fassen. Wir wollen den Teamgedanken leben, dass man auf dem Platz sieht, dass da eine Mannschaft geschlossen auftritt", sagte der 61-fache Teamspieler. 

Zwölf Akademie-Spieler im aktuellen Kader

Glasner will seinen neuen Führungsspieler aber nicht unter Druck setzen. "Emanuel muss nicht Sprachrohr oder verlängerter Arm sein. Er wird seine Qualität, die er auf hohem Niveau gezeigt hat, einbringen.“ Davon ist er auch beim 15-fachen australischen Teamspieler und Ex-Austrianer Holland überzeugt: "James Holland galt damals als einer der besten defensiven Mittelfeldspieler. Er ist im besten Fußball-Alter, ist passsicher und spielintelligent, ein Quarterback-Typ." Auf Goiginger muss der Coach nach einer Meniskus-Operation noch rund zwei bis drei Wochen verzichten. 

Stolz ist Glasner, dass es in seinen zwei Jahren bei den Linzer Athletikern zwölf Akademie-Spielern in den aktuellen Kader geschafft haben. Der Blick von Glasner geht aber auch schon über die kommende Saison hinaus. Der LASK, 1965 erster Meister aus den Bundesländern, will mittelfristig wieder in der heimischen Spitze mitspielen. "Wir wollen spätestens in zwei Jahren unter die Top Sechs und um die Europacup-Plätze spielen."

»zurück zu LASK«

Kommentare

„Das mit dem Europapokal haben wir LASKler ja schon mal gehört, aber jetzt ist eben kein PMR mehr ...“ Linzer_ASK Das mit dem Europapokal haben wir LASKle...
„Tja - die Dauerkarte liegt noch im LASK-Büro. Muss auf meinen Urlaub warten bis ich sie mir ...“ zbisa Tja - die Dauerkarte liegt noch im LASK...
„Das Thema Europacup weckt in mir eher gemischte Gefühle. “ beisser Das Thema Europacup weckt in mir eher ge...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 2 + 2? 
Bitte Javascript aktivieren!