Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 26. April 2018, 20:43 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 26. April 2018, 20:43 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball  > Fußball Österreich

Losglück für Red Bull Salzburg

Die Aufgabe für Österreichs Meister in der 2. Quali-Runde zur Champions League ist eine Pflichtübung

Salzburgs neuer Cheftrainer Marco Rose Bild: Foto: gepa

Red Bull Salzburg trifft in der 2. Qualifikationsrunde zur Fußball-Champions-League am 11./12. sowie 18./19. Juli auf den Meister aus Malta oder Estland. In der ersten Ausscheidungsrunde treffen Hibernians (Malta) und der FCI Tallinn am 27./28. Juni und 4./5. Juli aufeinander, die Mozartstädter warten auf den Gewinner. Salzburg hätte auch „Angstgegner“ Düdelingen aus Luxemburg ziehen können. Oder Zalgiris Vilnius aus Litauen, Buducnost Podgorica aus Montenegro oder Samtredia aus Georgien. Durch die Bank Kontrahenten, die höher einzuschätzen sind als das Los, das Salzburg erwartet.

Die „Roten Bullen“ haben mit der Königsklasse des europäischen Fußballs keine Liebesbeziehung, sie scheiterten in neun Anläufen, die Gruppenphase zu erreichen. Besonders knapp war es vor einem Jahr im Play-off gegen Dinamo Zagreb. Nach einem 1:1 in Kroatien führten die Salzburger im Retourmatch bis zur 87. Minute 1:0. Das hätte gereicht. Der späte Ausgleich erzwang jene Verlängerung, nach der Dinamo mit 2:1 die Oberhand behielt.

Klappt es ausgerechnet beim zehnten Versuch? Neo-Cheftrainer Marco Rose wird alles dafür unternehmen.

Altach beginnt in Georgien

Der SCR Altach startet sein Europacup-Abenteuer in Georgien. Die Vorarlberger müssen in der ersten Qualifikations-Runde der Europa League zu Tschichura Satschchere. Der Vierte der vergangenen Bundesliga-Saison tritt am 29. Juni zuerst auswärts an. Das Rückspiel steigt am 6. Juli in Altach.

Der SK Sturm Graz steigt in der 2. Quali-Runde gen Mladost Podgorica aus Montenegro oder Gandsassar Kapan aus Armenien ein. Sturm hat im Heimspiel am 13. Juli Heimrecht, das Rückspiel folgt am 20. Juli.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 19. Juni 2017 - 12:35 Uhr
Mehr Fußball Österreich

Plassnegger bleibt Lustenau-Trainer

LUSTENAU. Auch Vorwärts-Steyr-Coach Scheiblehner darf zum UEFA-Pro-Lizenz-Kurs.

Plassnegger und Scheiblehner im Pro-Lizenz-Kurs

LUSTENAU. Erste-Liga-Klub Lustenau kann aufatmen: Gernot Plassnegger darf Trainer bleiben, weil er in den ...

Cordoba, Färöer-Pepi und Heim-EM-Teamchef - "Hicke" wird 70

WIEN. Schon Tage vor seinem 70. Geburtstag am Freitag verabschiedete sich Josef Hickersberger nach ...

Rapid-Fans beleidigen Klub-Legende Krankl

WIEN. Hans Krankl wurde beim gestrigen 4:1 gegen die Admira von den "Ultras Rapid" mit einem kritischen ...

Die "Roten Bullen" laufen auf und davon

SALZBURG. Salzburg hat nach einem 3:1-Sieg über Altach elf Punkte Vorsprung auf Sturm.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!