Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. Februar 2017, 23:37 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. Februar 2017, 23:37 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball  > Fußball International

Gomis bricht zusammen!

Schock beim französischen Nationalteam vor den WM-Quali-Spielen gegen die Färöer und Österreich. Bafetimbi Gomis (24) ist im Training vor 12.000 Fans zusammengebrochen.

Gomis, der als Ersatz für den verletzten Superstar Franck Ribery ins Team geholt wurde, plumpste beim Showtraining in Guingamp plötzlich und ohne Vorwarnung ohnmächtig auf den Rasen. Ärzte eilten herbei und behandelten den Stürmer an Ort und Stelle.

"Der Spieler ist plötzlich ganz blass geworden, verdrehte die Augen und brach zusammen", schildert ein Augenzeuge die Situation.

Fahrlässigkeit?

Zum Glück kam Gomis aber bald wieder zu sich und ging auf eigenen Beinen in die Kabine. Nach gut zehn Minuten kam er sogar zurück auf den Platz und beendete das Training mit der Mannschaft. Ein Mediensprecher gab Entwarnung: "Es ist nichts Ernstes."

Trotzdem werden nun Stimmen laut, dass die Aktion fahrlässig gewesen sei. Nach etlichen ähnlichen Vorfällen in der jüngsten Vergangenheit, bei denen Spieler ums Leben gekommen sind, ist man vorsichtig geworden.

Das zweite Mal in zwei Monaten

Es war übrigens nicht das erste Mal, dass Gomis am Platz zusammenbrach. Bereits im August brach er während eines Freundschaftsspiels seines Klubs Olympique Lyon bewusstlos zusammen.

Kommentare anzeigen »
Artikel sportnet.at 08. Oktober 2009 - 14:12 Uhr
Weitere Themen

Schalke gegen Gladbach im EL-Achtelfinale

NYON. Im Achtelfinale der Fußball-Europa-League kommt es zum deutschen Duell von Schalke (Guido ...

Leicester trennte sich von Trainer Ranieri

LEICESTER. Rund neun Monate nach dem überraschenden Gewinn des englischen Fußball-Meistertitels ist ...

Rooney liebäugelt mit Wechsel nach China

MANCHESTER. Von Trainer Jose Mourinho auf die Ersatzbank beordert, liebäugelt Englands Fußball-Star Wayne ...

Das Rekordspiel wurde für Dragovic zum Albtraum

LEVERKUSEN. Zumindest zwei Atlético-Tore nach Fehlern des Leverkuseners.

1:2 – Vardys Tor gab Leicester ein wenig Hoffnung

SEVILLA. Für das Fuchs-Team lebt gegen den FC Sevilla die Aufstiegschance.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!