Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 18. Juni 2018, 23:10 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Montag, 18. Juni 2018, 23:10 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball  > Fußball International

Ancelotti spricht über seine Zukunft

Von der Rückkehr zum AC Milan bis zu einem Engagement in China war zuletzt beim vom FC Bayern entlassenen Trainer Carlo Ancelotti spekuliert worden. Nun hat sich der Italiener erstmals zu seiner unmittelbaren Zukunft geäußerst. 

SOCCER-ANCELOTTI/JERUSALEM

Carlo Ancelotti trainiert derzeit mit Kindern in Israel. Bild: Reuters 

„Ich möchte in den nächsten zehn Monaten keinen neuen Verein übernehmen, sagte Ancelotti, der trotz seiner Beurlaubung weiterhin vom FC Bayern bezahlt wird. Über die Hintergründe zu seiner Trennung wollte Ancelotti hingegen kein Wort verlieren. „Schweigen ist eine Tugend, also ist es besser, zu schweigen", sagte der Italiener. Es gebe „Schlimmeres im Leben", ergänzte er.

Ancelotti will die Ereignisse der vergangenen Tage und Wochen erst verarbeiten. „Es wurde von Verrat, falscher Taktik, Verschwörungen, falscher Vorbereitung geredet. Für mich ist jetzt der Moment gekommen, darüber nachzudenken“,  sagte Ancelotti. Der 58-Jährige leitete am Montag in Jerusalem  für das Friedensprojekt  „Assist for Peace" ein Training mit muslimischen, christlichen und jüdischen Kindern.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN Sport 03. Oktober 2017 - 10:00 Uhr
Mehr Fußball International

Ronaldo akzeptierte Geld- und Haftstrafe wegen Steuerbetrugs

MADRID. In dem Verfahren wegen des Verdachts auf Steuerbetrug hat Fußball-Star Cristiano Ronaldo offenbar ...

"Schlimmer als Kardashian": Shitstorm gegen Atletico-Star Antoine Griezmann

MADRID. Frankreichs Fußball-Star Antoine Griezmann hat am Donnerstagabend seinen Verbleib bei Atletico ...

Neuer Real-Trainer hielt emotionale Rede

MADRID. Julen Lopetegui hat sich bei seinem Amtsantritt als neuer Trainer von Real Madrid hochemotional ...

Mit 45 Jahren im WM-Einsatz

JEKATERINBURG. Eigentlich sollte für Essam El-Hadary in der ägyptischen Fußball-Nationalmannschaft vor ...

„Nein“ zu Real Madrid

TURIN. Juventus Turins Trainer Massimiliano Allegri hat Vertragsverhandlungen mit Real Madrid laut eigenen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!