Blau Weiß Linz

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail

Jamnig war nicht zu stoppen.    Bild: (GEPA pictures)

Florian Jamnig wurde wieder zum Blau-Weiß-Schreck

INNSBRUCK. Erste Fußball-Liga: Nach sechs Matches ohne Niederlage verloren die Linzer bei Wacker Innsbruck 0:3.

13. September 2017 - 00:04 Uhr

Fünf Saisontreffer, vier davon gegen den FC Blau-Weiß – die Linzer sind eindeutig der Lieblingsgegner von Florian Jamnig, der den FC Wacker Innsbruck gestern mit einem "Triplepack" auf dem Tivoli zum 3:0-(2:0)-Sieg in der Ersten Fußball-Liga schoss. Schon in Runde eins am 21. Juli hatte der 26-jährige Mittelfeldmann beim 1:1 auf der Linzer Gugl gescort.

Damals war es ein Traumtor gewesen, diesmal wurde Jamnig von den Blau-Weißen tatkräftig unterstützt. Vor dem 0:1 (12.) hatte Florian Maier einen Zweikampf im Strafraum verloren, dem 0:2 (19.) ging eine Fehlerkette voraus. Erst hatte ein Zusammenspiel von Florian Templ und Halilovic nicht funktioniert, dann wurde Jamnig überhaupt nicht attackiert. Der Blau-Weiß-Schreck traf im zweiten Versuch, nachdem Goalie Hidajet Hankic den Ball unglücklich nach vorne abgewehrt hatte.

Von diesem frühen Schock sollten sich die Schützlinge von Günther Gorenzel-Simonitsch nicht mehr erholen, auch wenn sie mehr Ballbesitz hatten, und Wacker die Chance eines Elfmeters (Gabriele/52.) ausließ. Jamnigs elegantes "Schupferl" zum 3:0 (57.) sollte das Ende einer stolzen Serie besiegeln. Die Linzer hatten zuvor seit 4. August bzw. dem 2:3 gegen Liefering sechs Meisterschaftsspiele in Folge nicht verloren (zwei Siege, vier Unentschieden). "Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht, das wird bestraft. Die ersten beiden Tore haben wir uns selber geschossen", sagte Gorenzel.

Ein (erster) Befreiungsschlag gelang dem angezählten Lustenau-Trainer Andreas Lipa, dessen Elf den FAC 5:0 abfertigte. Am Freitag gastieren die Vorarlberger bei der SV Guntamatic Ried.

Was tut sich in der Bundesliga? Der bisherige Sky-Experte und Ex-Admiraner Oliver Lederer soll heute als neuer Trainer bei Schlusslicht St. Pölten präsentiert werden.

In einem Nachtragsmatch der Regionalliga Mitte unterlag Vöcklamarkt bei den Sturm Amateuren nach 1:0-Führung 1:3 (1:0). (alex)

»zurück zu Blau Weiß Linz«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 1 + 2? 
Bitte Javascript aktivieren!