Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 1. Juli 2015, 18:56 Uhr

Linz: 29°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 1. Juli 2015, 18:56 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball

Für Blau-Weiß ist gegen Rapid träumen erlaubt

Blau-Weiß Linz

Bild: Mediabox

LINZ. Seit Wochen gibt es bei Fußball-Regionalligist Blau-Weiß Linz kein anderes Gesprächsthema mehr, morgen (Mittwoch) wird es ernst: Die Partie im Cup-Achtelfinale gegen Rapid (19 Uhr, Linzer Stadion) ist für die Linzer das Spiel des Jahres. „Das ist einer der Höhepunkte in unserer Vereinsgeschichte. Wir träumen von der Sensation“, sagt Präsident Hermann Schellmann. Auch Trainer Adam Kensy glaubt an den Aufstieg. „Bei Rapid ist das Selbstvertrauen zurzeit nicht da.“ Der Rekordmeister hat die vergangenen vier Partien in der Bundesliga nicht gewonnen und steckt in der Krise – im Gegensatz zu den Blau-Weißen. „Wir sind gut vorbereitet und können Rapid schlagen“, sagt Kensy.

Für die Begegnung wurden bisher 2800 Karten verkauft, nur 10.333 Zuschauer sind auf der Gugl zugelassen – auch deshalb, weil die Partie von der Exekutive als „Risikospiel“ eingestuft wurde: 125 Polizisten und zusätzliche 100 Ordner und Sicherheitskräfte wurden angefordert – so viele wie noch nie zuvor bei einem Spiel der Linzer. Aus finanzieller Sicht hat der Klub bereits gewonnen. „So eine Partie wünsche ich mir jede Saison“, sagt Schellmann. (mf)

Kommentare anzeigen »
Artikel 09. März 2010 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Danny Blind neuer Teamchef der Niederlande

AMSTERDAM. Danny Blind ist erwartungsgemäß als neuer Nationalteamtrainer der Niederlande präsentiert worden.

Es musste Schwarz auf Weiß sein

Vor 50 Jahren krönte sich der LASK zum ersten österreichischen Fußballmeister außerhalb Wiens: ...

Portugiesischer Rekord-Einkauf - Porto holte Giannelli Imbula

PORTO. Der FC Porto hat mit der Verpflichtung des Franzosen Giannelli Imbula von Olympique Marseille den ...

DFB-Frauen unterlagen USA im WM-Halbfinale mit 0:2

MONTREAL. Die Fußballerinnen aus den USA haben Deutschland aus allen WM-Titelträumen gerissen.

Fußballer fürchten um ihre Verträge

ATHEN. Zahlreiche Legionäre in Griechenlands Fußball-Liga sind über die Abwertung ihrer Verträge im Fall ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!