Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 2. Oktober 2014, 06:21 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 2. Oktober 2014, 06:21 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball

Bayern dementiert Gerücht um Neymar

MÜNCHEN. Bayern München hat das Gerücht, Superstar Neymar habe bereits einen Vertrag beim FCB unterschrieben, am Nachmittag deutlich dementiert.

Neymar

Neymar Bild: EPA

Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick erklärte auf einer Pressekonferenz am Dienstag: "Diese Geschichte stimmt hinten und vorne nicht." Vicente Cascione, der ehemaliger Vize-Präsident des FC Santos, hatte zuvor in seinem Blog verkündet, dass der brasilianische Superstar Neymar bereits einen Vertrag in München unterschrieben hat.

"Es ist keine Spekulation. Es ist eine Information, die man nicht leugnen kann", schrieb der Politiker: "Ab August wird Neymar ein Teil dieser Mannschaft sein." Der Superdribbler dürfte rund 50 Millionen Euro kosten. Ende April hatten die Bayern Mario Götze für 37 Millionen Euro zur kommenden Saison von Borussia Dortmund verpflichtet.

Neymar hatte einen Wechsel zu den Münchnern Anfang Februar als durchaus möglich bezeichnet. "Das ist ein großer Verein mit Spielern von außergewöhnlicher Qualität. Ich könnte mir Bayern München durchaus vorstellen. Es gibt jetzt nichts, was dagegen spricht", sagte er und sprach von einem "Kindheitstraum, in Europa zu spielen".

Jedoch hat er bei Santos noch einen Vertrag bis 2014 und stets betont, Brasilien und Santos erst nach der Heim-WM im kommenden Jahr verlassen zu wollen. Letzteres hatte sein Vater Neymar da Silva erst kürzlich bestätigt.

von pepone (16021) · 14.05.2013 18:10 Uhr
taktik .. tiktak

so is es im sport , solange der menschenhandel geld bringt grinsen

(0)
von marchei (2214) · 14.05.2013 14:04 Uhr
Bayern hat auch

bisher alle Transfers dementiert und 1 Tag später wars dann offiziell....

(0)
von smile4711 (202) · 15.05.2013 09:43 Uhr
Also...

heute, 1 Tag später wird es also offiziell bekannt gegeben. Warum immer diese Verallgemeinerungen. So kann man Stimmung gegen irgend jemanden machen und diese dann in ein "schlechtes Licht stellen".

(0)

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4? : 


Artikel nachrichten.at 14. Mai 2013 - 13:52 Uhr
Weitere Themen

Die Salzburger treffen heute auf das "Spielzeug" des reichsten Rumänen

SALZBURG. Mit Astra Giurgiu wartet am Donnerstag auswärts in der Gruppenphase der Fußball-Europa-League ...

FC Basel neuerlich als England-Schreck - 1:0 gegen Liverpool

BASEL. Der FC Basel hat sich am Mittwoch einmal als Schreckgespenst für englische Fußball-Clubs präsentiert.

Bundesliga entzog FAC-Platz Stadionzulassung

WIEN. Der Senat 3 der österreichischen Bundesliga hat dem Heimstadion des Floridsdorfer AC die Zulassung ...

Hulk rassistisch beleidigt - Milde Strafe gegen Spartak

MOSKAU. Russlands Fußball-Verband (RFS) hat am Mittwoch die nächste Strafe wegen eines rassistischen ...

Mit Foda soll der Erfolg zu Sturm Graz zurückkehren

GRAZ. Franco Foda kehrt voller Tatendrang zu Sturm Graz zurück.
Meistgelesene Artikel   mehr »