Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. Oktober 2017, 11:36 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 5°C Ort wählen »
 
Montag, 23. Oktober 2017, 11:36 Uhr mehr Wetter »

Bitten, danken, betteln, anvertrauen: „Beten ist meine Nabelschnur zu Gott“

„Als ich ein Kind war, sind wir nicht groß in die Kirche gegangen“, sagt Margit Hauft. Die frühere Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung bekam jedoch religiöse Anstöße von ihrer Großmutter: „Sie hat mir einen handfesten Glauben vermittelt, von einem Gott, der auf mich schaut. Nicht von einem strafenden Buchhaltergott."

7 Kommentare Dietlind Hebestreit 06. Oktober 2012 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
von profiler7 (3317) · 07.10.2012 19:57 Uhr
ja was denn

ich steh auf du und du mit meinem kumpel !!!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von mausfanger (23027) · 07.10.2012 19:52 Uhr
der glaube des einzelnen ist zu respektieren ...
von tacitus (4503) · 07.10.2012 14:25 Uhr
"Gott braucht mich nicht!"

so ein neues buch, das in der "Zeit" vorabgedruckt und rezensiert wird.-daher bete ich nicht.
bittgebete sind sinnlos, wenn er geben könnte, würde er ohne bitten geben.beim danken mach ich mich nur kleiner. also was soll das ganze, keine begegnung auf augenhöhe, das ist also zum schmeissen. "qui supra nos-nihil ad nos!" =die über uns sind, sind nie für uns.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von luckyluke (1092) · 07.10.2012 19:21 Uhr
@@ tacitus

vollkommen richtig, Gott braucht dich nicht, aber du brauchst IHN !!!

....denn der Glaube kann Berge versetzen, und das ist eine Tatsache...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von tacitus (4503) · 07.10.2012 19:49 Uhr
gott ist mir näher als ich selbst

eher könnte ich von mir selber lassen als von ihm-sagen die mystiker. er ist ein unergründlihes geheimnis, das in mir lebt, ob ich ihn brauche oder nicht. daran glaube ich, nicht an die gottesbilder der kirchen. thales von milet sagt: wenn die esel götter hätten, würden sie wie esel ausschauen und handeln.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von heiratkind (286) · 06.10.2012 11:35 Uhr
BETEN....

ist meine Nabelschnur zu Gott !
Danke für die Aussage, sie tut gut und ich kann ihnen nur beipflichten.
Weil das viele Menschen leider verlernt haben, gibt es die vielen BORN-OUT's und Existenzprobleme. Wie gut tut es, wenn ich meine Problem- Sorgen- und Ängste mit meinem Schöpfer besprechen kann.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von pepone (40829) · 07.10.2012 14:59 Uhr
heiratkind

wia soi ma wos valernt hom woss ma no net glernt hot ???

das beten und bitten bringt übahaupt nix wei wer soi dia wos geben ? du selbst konnst dia wos geben sonst niemand ... grinsen

wos hot BURNOUT mit beten und betteln z'tuan ???

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 31 - 1? 


Bitte Javascript aktivieren!