Kunden

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
bezahlte Anzeige
LKH Steyr – Garant für Spitzenmedizin und Innovation

Innovativer Blutabnahmeprozess unterstützt die Qualitätssicherung und Dokumentation. Bild: gespag

bezahlte Anzeige

LKH Steyr – Garant für Spitzenmedizin und Innovation

Forschung gehört am LKH Steyr zum Klinikalltag

26. September 2017

Das Krankenhaus Steyr war immer schon Garant für Innovationskraft und übernimmt in vielen Bereichen der Medizin und Pflege heute immer wieder die Vorreiterrolle. Besonders im Bereich der Onkologie bietet die Klinik viel Erfahrung. Durch seine bereits 20-jährige Mitgliedschaft eines internationalen Studiennetzwerks wird den PatientInnen Zugang zu innovativen Therapiekonzepten mit modernsten Behandlungen ermöglicht.

Aber auch in anderen medizinischen Fachbereichen in Steyr gehört Forschung zum Klinikalltag. So setzt unter anderem das Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik seit vielen Jahren Maßstäbe im Bereich der wissenschaftlichen Tätigkeit. Innerhalb der letzten vier Jahre sind alleine hier 23 Arbeiten entstanden, die in international anerkannten Fachzeitschriften publiziert wurden. Die letzte Arbeit beschäftigt sich mit der funktionellen Atemtestdiagnostik von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Innovation beim Blutabnahmeprozess

Auf Basis der strategischen Partnerschaft zwischen gespag und Greiner Bio-One ist es erst kürzlich gelungen, ein weltweites Best-Practice-Beispiel für die digitale Probenverarbeitung zu schaffen. Das von Greiner Bio-One in Kooperation mit der gespag neu entwickelte, weltweit einzigartige Blutabnahmesystem "GeT" wurde am LKH Steyr pilotiert und wird derzeit an allen Abteilungen implementiert. Eine Ausrollung auf alle ges-pag-Häuser soll sukzessive folgen.

Das System bietet eine durchgängige Qualitätssicherung und eine transparente digitale Dokumentation von der Anforderung über die Blutabnahme bis zum Endbefund. Damit können manuelle Schritte vermieden und der Prozess effizienter und sicherer gestaltet werden. Alle Probenröhrchen sind mit einem eindeutigen Barcode versehen. Durch die Patientenidentifikation via Scan des PatientInnenarmbands und die Verknüpfung mit dem Barcode des Blutröhrchens nach der Blutabnahme direkt am Krankenbett wird die PatientInnensicherheit erhöht und das Risiko von PatientInnen- und Probenverwechslungen weiter minimiert. Das EDV-Programm GeT liefert Hinweise für ein spezielles Probenhandling sowie Detailinformationen und unterstützt so das Personal bei der Gewinnung eines optimalen Probenmaterials, wodurch die Ergebnisqualität steigt.

Mit der Einführung von GeT wurde ein internationales Best-Practice-Modell geschaffen, das schon jetzt großes weltweites Interesse geweckt hat und die Innovationsstellung der gespag unterstreicht.

Kontakt

Landes-Krankenhaus Steyr
Sierninger Straße 170
4400 Steyr
http://www.lkh-steyr.at/

»zurück zu Wirtschaftsblick Steyr«
Bitte Javascript aktivieren!