Wirtschaftsblick Amstetten

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Ein Produkt der Sonderthemen-Redaktion
Weistrach wächst und baut an

Der Bauboom hält an. Bild: Gemeinde Weistrach/Sabine Dorfer

Weistrach wächst und baut an

Einen Bauboom verzeichnete die Gemeinde im Mostviertel in den letzten drei Jahren.

26. September 2017 - 07:46 Uhr

Weistrach ist eine typische Wohngemeinde im Mostviertel. Das Gemeindegebiet ist geprägt von einer Wohngemeinde mit ihren Siedlungen und den typischen Vierkanthöfen mit landwirtschaftlichen Strukturen, umgeben von Tausenden Mostobstbäumen.

In den letzten drei Jahren wurden 40 Bauparzellen aufgeschlossen und weitere 30 Bauparzellen folgen ab diesem Herbst. Der Zuzug ist somit gesichert, Weistrach wächst weiter und auch die nachkommenden Weistracher finden genügend Wohnungen. Dabei ziehen auch viele aus den umliegenden Gemeinden in die Ortschaft.

Das Bauland ist in Weistrach noch leistbar, es bestehen gute Verkehrsanbindungen in alle Richtungen. Wer eine Wohnung sucht, kann sich zwischen sozialem Wohnbau, 30 neuen Mietkaufwohnungen und 15 Jugendstartwohnungen entscheiden, denn sie alle werden gerade gebaut und ab Sommer 2018 bezugsfertig sein. Weistrach ist trotz des rasch fortschreitenden Strukturwandels ein Ort mit Lebensqualität geblieben. Hier ist die Nahversorgung für die 2192 Einwohner gesichert und das Vereinsleben bringt viele gemeinsame Erlebnisse.

Es ist gibt viele Freizeitangebote: Auf markierten Wanderwegen lässt sich die Landschaft mit dem Rad oder zu Fuß durchqueren. Auch Reitsportfreunde kommen auf ihre Rechnung, da in der Gemeinde rund 170 Pferde – darunter Isländer und Warmblutpferde – für den Reitsport bereitstehen.

Beim Mostheurigen einzukehren und die bodenständige Kost zu genießen gehört ebenso dazu wie ein Ausflug zur "Kaiserin-Elisabeth-Warte" auf 750 Meter Höhe, eine der schönsten Aussichtsplätze dieser Region.

Als Sehenswürdigkeit ist die spätgotische Kirche mit ihrem Netzrippengewölbe aus der Donauschule zu empfehlen.

»zurück zu Wirtschaftsblick Amstetten«
Bitte Javascript aktivieren!