Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:17 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 8°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:17 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Wohnprojekt in Thalheim erhält Schutzschild gegen Cyber-Kriminelle

THALHEIM. In der Aigenstraße werden neue Haushalte mit Firewall aus Oberösterreich gesichert.

Stockinger wünscht Reinmann Glück. Bild:

Dem Datenschutz in Haushalten werde viel zu wenig Beachtung geschenkt, verweist Holger Reinmann auf eine gravierende Sicherheitslücke. Der Geschäftsführer der Lichtenberger Immobilienfirma AREA plant in Thalheim ein Wohnprojekt, das die Gebäudetechnik hochgradig vor Cyberattacken schützt.

In den sechs Musterwohnungen neben dem Gasthof Strasser entstehen ab dem Frühjahr 2018 die sichersten Privatwohnungen Österreichs. Für das Bauvorhaben muss eine alte Villa neben dem Gasthaus Strasser weichen.

0,4 Prozent Firewall-Kosten

Die Projektkosten betragen rund 1,5 Millionen Euro: „Der Aufwand für die Firewall ist verschwindend gering. Wir reden von 0,3 bis 0,4 Prozent des Investments. Bei bis zu 25 Wohnungen sind das für die gesamte Anlage nicht mehr als 5000 Euro“, sagt Reinmann.

Wie verletzbar unsere IT-Systeme sind, zeigte der Test einer deutschen Computer-Zeitschrift. Fachkundige Einbrecher sind in der Lage, über das Smartphone eine Alarmanlage zu deaktivieren und Rolltore hochzufahren. Während die Bewohner im Urlaub sind, machen sich zu Hause IT-begabte Ganoven ans Werk. Nach getaner Arbeit sind die Einbrecher verschwunden, die Alarmanlage wird wieder scharf gemacht.

Gegen böse Überraschungen wie diese ist man keineswegs machtlos. Spezielle Clowd-Systeme bieten umfassenden Schutz. Die Blue Shield Security mit Sitz in Leonding hat sie entwickelt und dafür in Deutschland einen Innovationspreis bekommen: „Wir sind stolz, dass unser Unternehmen erstmals im deutschsprachigen Raum für ein Immobilienprojekt ein System entwickeln durfte, das wie ein virtueller Glassturz alle digitalen Anwendungen vor Angriffen von außen schützt“, sagt Geschäftsführer Alois Kobler. Thalheims Bürgermeister Andreas Stockinger (VP) unterstützt das Projekt: „Ich freue mich, dass dieses Vorhaben in Thalheim als Prototyp umgesetzt wird.“

Nächstes Projekt in Wels

AREA will die Thalheimer Vorzeigelösung bei weiteren Projekten anwenden. In der Welser Göllerichstraße nahe der HTL für Lebensmitteltechnik entstehen im kommenden Jahr 45 kleinere Wohneinheiten, die wie in Thalheim mit Technologie aus Leonding geschützt werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel 19. Juni 2017 - 05:25 Uhr
Weitere Themen

Mädchen für Technik begeistern: Stadt und Behörde streiten

WELS. Sehr widersprüchliche Aussagen über die Finanzierung des Projektes "Powergirls"

Rotes Gold und Reich der Pilze im Eferdinger Landl

BEZIRK EFERDING. Beim "Tag der offenen Hofladentür" zeigen Landwirte aus dem Bezirk Eferding, welche ...

Marktrecht für die Noitzmühle bleibt umstritten

WELS. Ex-Obmann des Bauernmarktes beschritt eigene Wege.

Trotz Pflegeregress-Verzicht reduziert Wels die Altenheim-Plätze

WELS. Gemeinderat beschloss Bedarfsplanung an das Land.

Baumfällung in der Fabrikstraße

WELS. Die mächtige Trauerweide zwischen Fabrikstraße und Schwimmschulgasse muss umgeschnitten werden.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!