Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. April 2018, 21:53 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. April 2018, 21:53 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Skiklub hofft auf Michael Offenhauser

WELS/THALHEIM. Welser ÖSV-Ableger will bei der Welscup-Teamwertung den Stadtrivalen TVN ausbremsen

Skiklub-Obmann Johann Doppelbauer freut sich schon auf die neue Saison. Bild: (priv.)

Schneefall bis in die Niederungen lässt auch die Funktionäre von Skivereinen jubeln: „Damit bekommen die jungen Leute Appetit aufs Skifahren – auch bei uns im Flachland“, sagt Reinhardt Lauterbach. Er ist seit mehr als 30 Jahren Rennleiter beim Skiklub Wels.

Gestern lud der Verein mit dem wiedergewählten Obmann Johann Doppelbauer zum Saisonauftakt ins Haus von Namenssponsor Eska im Gewerbegebiet Am Thalbach in Thalheim. „Seit 2002 sind wir gute Partner“, sagt Eska-Seniorchef Paul Loos vor der Presse.

Die Funktionäre blicken aber in die Zukunft: Aushängeschild des Klubs ist der 22-jährige Michael Offenhauser aus Rutzenmoos. Er fährt am Wochenende FIS-Rennen (Super-G und Riesentorlauf) auf der Reiteralm und hofft bei guten Ergebnissen auf einen fixen Startplatz im Europacup-Team des ÖSV. Rennleiter Lauterbach ist noch optimistischer: „Wenn Michael ohne Verletzungen bleibt und gute Leistungen bringt, kann er vielleicht ins Weltcup-Team nachrücken.“ Das ÖSV-Speedteam sei nach Verletzungen einiger Fahrer geschrumpft.

Auf regionaler Ebene will der Skiklub heuer dem Stadtrivalen TVN wieder die Team-Wertung beim max.center-Welscup entreißen. In der Einzelwertung zählen die Funktionäre auf Valentin Pruckner: Noch als Schüler fuhr er im Vorjahr bereits auf den zweiten Platz. Evelyn Pernkopf heißt nach ihrer Hochzeit Scharinger. Sie will ihren Vorjahreserfolg verteidigen.

„Der Skiklub ist mit 1200 Mitgliedern der größte ÖSV-Verein Oberösterreichs“, sagt Doppelbauer. Wermutstropfen: Knapp die Hälfte der Mitgliedsbeiträge muss an die ÖSV-Zentrale in Innsbruck überwiesen werden. Allerdings: Auf Landesebene geben Skiklub-Mitglieder sehr wohl den Ton an. Fritz Niederndorfer ist Präsident, Markus Gattringer Generalsekretär, Fritz Offenhauser Alpin-Direktor. Beim ÖSV-Damenteam agiert Klubmitglied Christoph Malzer als Pressesprecher.

Die Vereinsdevise lautet: „Breitensport fördern und versuchen, Talente an die Spitze zu bringen“. Nachwuchs-Betreuer Marcel Proché sagt: „Die Drei-Tages-Kurse in den Weihnachts- und Semesterferien für bis zu 100 Kinder ab fünf Jahren sind gut gebucht.“ Besonders beliebt sind bei Schülern ab neun Jahren die „Break-out-Tage“. „Wir fahren drei Tage Ski und wohnen in einer Selbstversorger-Hütte“, sagt Proché. 

Mehr Informationen: www.skiklub-wels.at.

Kommentare anzeigen »
Artikel (müf) 30. November 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wels

Knapper Vorsprung: Peuerbacher wählten Oberlehner zum Bürgermeister

PEUERBACH. Schönwetter hielt viele Wähler vom Urnengang ab. SP-Kandidat machte es noch spannend.

Städtische Bestattung bekommt mit "Komet" aus Ansfelden Konkurrenz

WELS. Kampf um Marktanteile: In der Neustadt eröffnet das neu gegründete Institut eine Filiale.

Kein Nachfolger: Fitnessstudio Arena sperrt zu

WELS. Inhaber Ernst Theußl geht mit Ende April in Pension.

Im "Radhaus" wartet das doppelte Vergnügen

LINZ / MICHELDORF. Ab sofort können auf dem Linzer Pfarrplatz spezielle Tandems für individuelle ...

Eine kindgerechte Show ohne erhobenem Zeigefinger

SCHLÜSSLBERG. Schauspielerin Sabine Petzl vermittelte in Schlüßlberg 220 Kindern Sicherheitstipps für den ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!