Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 24. Februar 2018, 16:42 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Samstag, 24. Februar 2018, 16:42 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Unterwasserfahrt mit der Vespa am Klauser Stausee

KLAUS AN DER PYHRNBAHN. Mit Tauchgang mit seinem Motorroller will Steyrer Stuntman Günter Schachermayr neuen Weltrekord.

Unterwasserfahrt mit der Vespa am Klauser Stausee

Vorbereitung für den Stunt. Bild: privat

Dafür kann er nichts, wenn ihm bei seinem Spektakel morgen, Samstag, zur Mittagsstunde eine Menschenmenge zusieht. Günter Schachermayr will auf einer Vespa und einer Pressluftflasche am Rücken unter die Wasseroberfläche abtauchen und auf dem Grund des Stausees Klaus 300 Meter weit fahren. Auch wenn er damit offiziell keine Veranstaltung machen will, hat er mit dem stellvertretenden Bezirkshauptmann von Kirchdorf, Karlheinz Angerer, einen aufmerksamen Beobachter: "Wenn dabei auch nur ein Tropfen Benzin oder Öl ins Wasser gelangt, hat er ein Strafverfahren hängen. Das verspreche ich", sagt der Behördenmann.

Schachermayr versichert, dass seine Unternehmung die Umwelt in keinster Weise schädigen werde. Kryptisch verrät er allerdings nur so viel: "Wir haben für das Projekt ein eigenes Antriebssystem entwickelt." Möglicherweise ein Elektromotor? "Das werden wir am Samstag sehen", hält Schachermayr die Spannung hoch. Die Projektkosten würden 180.000 Euro betragen.

Rettungstaucher schwimmen bei Schachermayrs Unterwasserfahrt in Griffweite mit. Am Rande des Geschehens legt die schwimmende Almhütte am Seeufer los, der Wirt hat mit Speis und Trank vorgesorgt. ORF und Red Bull Media hätten Kamerateams avisiert, sagt Schachermayr und auch beim Guinness-Buch wisse man schon vom Rekordversuch.

Kommentare anzeigen »
Artikel (feh) 04. März 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Steyr

"Bauvergabe nach Richtlinie"

SIERNING. Gegen eine Fehlinterpretation des jüngsten Berichtes der Landesrechnungshofes (LRH), der unter ...

Eigentümer von Citypoint Steyr will mit Umbau "Steyr stärken"

STEYR. Konkrete Angaben über Umbau bleibt der Eigentümer schuldig

"Club 598" hat jetzt ein Jahr Zeit, um neue Remise für Lokomotive zu finden

WAIDHOFEN. Landesverkehrsgesellschaft NÖVOG und Eisenbahnfreunde schlossen gestern Vergleich

Baufirma wirkte bei der Ausschreibung von Gemeindestraßen mit: LRH-Kritik

SIERNING. Landesrechnungshof bemängelte, dass die Gemeinde Sierning sich vor Straßensanierungen bei einem ...

Nußbachs goldene Mädels wollen am Samstag ihre Titelsammlung erweitern

NUSSBACH, FREISTADT. Die Kremstalerinnen haben beim Faustball-"Final3" in Freistadt die Favoritenrolle inne
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!