Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Juni 2018, 21:47 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Juni 2018, 21:47 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Unterwasserfahrt mit der Vespa am Klauser Stausee

KLAUS AN DER PYHRNBAHN. Mit Tauchgang mit seinem Motorroller will Steyrer Stuntman Günter Schachermayr neuen Weltrekord.

Unterwasserfahrt mit der Vespa am Klauser Stausee

Vorbereitung für den Stunt. Bild: privat

Dafür kann er nichts, wenn ihm bei seinem Spektakel morgen, Samstag, zur Mittagsstunde eine Menschenmenge zusieht. Günter Schachermayr will auf einer Vespa und einer Pressluftflasche am Rücken unter die Wasseroberfläche abtauchen und auf dem Grund des Stausees Klaus 300 Meter weit fahren. Auch wenn er damit offiziell keine Veranstaltung machen will, hat er mit dem stellvertretenden Bezirkshauptmann von Kirchdorf, Karlheinz Angerer, einen aufmerksamen Beobachter: "Wenn dabei auch nur ein Tropfen Benzin oder Öl ins Wasser gelangt, hat er ein Strafverfahren hängen. Das verspreche ich", sagt der Behördenmann.

Schachermayr versichert, dass seine Unternehmung die Umwelt in keinster Weise schädigen werde. Kryptisch verrät er allerdings nur so viel: "Wir haben für das Projekt ein eigenes Antriebssystem entwickelt." Möglicherweise ein Elektromotor? "Das werden wir am Samstag sehen", hält Schachermayr die Spannung hoch. Die Projektkosten würden 180.000 Euro betragen.

Rettungstaucher schwimmen bei Schachermayrs Unterwasserfahrt in Griffweite mit. Am Rande des Geschehens legt die schwimmende Almhütte am Seeufer los, der Wirt hat mit Speis und Trank vorgesorgt. ORF und Red Bull Media hätten Kamerateams avisiert, sagt Schachermayr und auch beim Guinness-Buch wisse man schon vom Rekordversuch.

Kommentare anzeigen »
Artikel (feh) 04. März 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Steyr

"Steyr fehlt als Universitätsstadt noch Bewusstsein"

STEYR. Heimo Losbichler war der erste gewählte Dekan der Fachhochschule.

Aufregung um Abschiebung: Asylwerberin mit den besten Noten muss Land verlassen

STEYR, RIED IM TRAUNKREIS. 20-jährige Somalierin absolvierte Ausbildung als Altenpflegerin.

"Wer verzichtet denn freiwillig auf ,Weltnaturerbe‘ im Namen?"

Dass die künftige Tourismus-Großregion nur "Traumviertel Steyr, Bad Hall, Kirchdorf" heißen soll, stößt im ...

Heute soll das Aus für den Hort beschlossen werden

MOLLN. Protestkundgebung vor der Gemeinderatssitzung.

Privatgarten ist ein Muster für die Bienenfreunde

MICHELDORF. Katrin Lugerbauer bietet 30. 6./1. 7. Führungen an.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!