Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 20. Februar 2018, 18:40 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Dienstag, 20. Februar 2018, 18:40 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Taxiunternehmer: "Vorgaben der Stadt unbrauchbar"

STEYR. Standorte wie der Brucknerplatz würden wegen "der Unzeiten" des Steyrer Magistrates nicht bedient.

"Luftparkplatz" ärgert Geschäftsleute

Da steht keiner, vor allem kein Taxi: Groteske auf dem Brucknerplatz. Bild: feh

Die Groteske um den neuen Taxistandort auf dem Brucknerplatz, der von den Fuhrunternehmen nicht bedient wird, wurde gestern um eine Episode reicher. Am Vormittag stellten sich zwei Autofahrer mit ihren Privat-Pkw in die weiß umrandete und mit einem Halteverbot abgesperrte Zone, nicht ohne vorher bei den Automaten einen Parkschein gelöst und hinter die Windschutzscheibe gelegt zu haben.

Von dieser Bemächtigung der verwaisten Stellflächen raten die Magistratsjuristen aber dringend ab: Der gelöste Parkschein ändert nichts daran, dass der Wagen in einem Halteverbot abgestellt worden sei, was mit einem Organstrafmandat zu ahnden sei. Die beiden Autofahrer hätten Glück gehabt, nicht erwischt worden zu sein.

Diejenigen, die zum Parken berechtigt wären, die Taxilenker, mieden auch gestern den neuen Stand. Im Namen aller Berufskollegen sagte Taxiunternehmer Wolfgang Neuhauser, dass es wohl eine Einigung mit der Stadt gegeben habe, zwei Taxistellplätze vom Stadtplatz zum Brucknerplatz zu verlegen. Zunichte gemacht sei der Kompromiss aber durch die "unsinnige Betriebszeit" zwischen 6 Uhr früh und 20 Uhr abends gemacht worden: "Wenn, dann brauchen wir den Taxi-Stand in der Nacht, wenn uns zum Beispiel Gäste vom Schwechaterhof rufen." Die Mutmaßung von Vizebürgermeister Wilhelm Hauser (SP), die Taxler verweigerten den Stand, um von Fahrgästen die Anfahrt zu verrechnen, wies Neuhauser als "Frechheit" und "Verunglimpfung der Branche" zurück. Taxi-Stände mit eingeschränkten Betriebszeiten gebe es in Österreich nur in Steyr.

Kommentare anzeigen »
Artikel Hannes Fehringer 07. Dezember 2017 - 01:04 Uhr
Mehr Steyr

Bus kam nicht: Frau nachts bei Minusgraden stehen gelassen

STEYR. Beschwerde wurde einfach ignoriert: Der Verkehrsverbund reagierte erst nach einem Monat und ...

Binnen 15 Jahren verdreifachten sich die Anfragen an das Stadtarchiv

STEYR. Immer mehr Private fragen an: Familienzusammenführungen zählten im abgelaufenen Jahr zu den ...

Beim Ennstalcup duellierten sich zwei Brüder um den Sieg

GROSSRAMING, TERNBERG. Titel verteidigt: Die Großramingerin Marlies Kaiser hat schon vor dem letzten ...

Ab heute fährt der Glasenberg-Lift endlich wieder

MARIA NEUSTIFT. Jubel bei den Tages-Skifahrern in der Region: Aufgrund der Schneefälle der vergangenen ...

Park & Ride künftig nur noch für Bahn- und Buskunden

STEYR. Die ÖBB testen in Steyr ab heute ein österreichweites Pilotprojekt.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!