Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 27. Juli 2017, 08:59 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 27. Juli 2017, 08:59 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Runde mit der Vespa auf dem Riesenrad

STEYR. Günter Schachermayr absolvierte im Wiener Prater Stunt in 65 Metern Höhe.

Runde mit der Vespa auf dem Riesenrad

Schachermayr auf dem Riesenrad Bild: OÖN

Dinge, die er kein zweites Mal wiederholen will, gibt es im Leben von Günter Schachermayr schon etliche: Der Steyrer, der mit seiner Vespa schon die Schanze auf den Berg Isel hinauffuhr, klinkte sich am Wochenende mit seinem Motorroller im Wiener Riesenrad ein und fuhr inmitten der Gondeln eine Runde mit.

"Nie wieder, nie wieder!", rief der Steyrer, nachdem er bei dem Stunt wieder festen Boden unter den Füßen hatte. Eine halbe Stunde lang wurde seine Vespa unter dem Geraunze der Wiener, die sich für eine Fahrt im Prater anstellen und warten mussten, mit einer Seilvorrichtung an einer Traverse fixiert. Dann nahm Schachermayr auf dem Sitz des Motorroller Platz und ließ sich an eine Sicherheitsleine anseilen. Für eine volle Umdrehung benutzte er dann das Wahrzeichen im Prater als Mitfahrgelegenheit im Huckepack. Ehefrau Sabine hatte Herzklopfen, "aber er macht nichts, wo er nicht gut gesichert ist." "Auf 65 Meter Höhe blies gewaltig der Wind", berichtete Schachermayr von seinem Ausflug, "das waren gefühlte minus zehn Grad Celsius". Sehr lästig in luftiger Höhe waren Windböen mit 60 km/h Spitze. Das geglückte Unterfangen, an dem sich die Betreiber des Riesenrades bereitwillig anschlossen, soll nun ins Guinness-Buch der Rekorde kommen. (feh)

Kommentare anzeigen »
Artikel 30. März 2015 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Jäger zahlen: Wilderer dürfen Waffen behalten

SANKT PANKRAZ, KLAUS. Wilderer-Museum: Im Streit um die Rückgabe von drei historischen Waffen helfen nun ...

Fischpopulation bei Stegbau vernichtet: Firma soll zahlen

STEYR. Angelverein will höhere Entschädigung, jetzt wird Klage geprüft

Der Umweltdachverband fordert eine rasche Erweiterung des Nationalparks

MOLLN, STEINBACH/STEYR. Touristisches Potenzial soll genutzt werden. Dörfel will erst die Marke stärken.

Amstetten bewirbt sich um die Landesschau 2023

AMSTETTEN. Schulterschluss der Region soll Zuschlag bringen.

Segafredo-Wirt Leschanowsky wandert in die Karibik aus

STEYR. Segafredo-Wirt Werner Leschanowsky hört mit Ende August nach 21 Jahren in Steyr auf.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!