Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 27. Juli 2017, 04:40 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 27. Juli 2017, 04:40 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Polizei: Erhoffte Verstärkung ist vorerst aus Blech

Bürgermeister, Sobotka und ,,Vinzenz" Bild: OÖN

Baden hat 37 Stadtpolizisten, Amstetten sechs. Funkt’s?“, fragt die Amstettner VP und Vizebürgermeister Dieter Funke in einer Inseratenkampagne zur Gemeinderatswahl am 14. März. Eine Verstärkung für die Polizei in den Gemeinden Ardagger, Biberbach, St. Georgen/Ybbsfelde und Wallsee hat jetzt Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka zugeteilt, wenngleich nicht aus Fleisch und Blut, sondern aus Blech.

Die Bürgermeister Karl Latschenberger (Biberbach), Lotte Kashofer (St. Georgen/Ybbsfelde), Johann Bachinger (Wallsee) und Hannes Pressl (Ardagger) haben Sicherheitsprobleme aufgezeigt und bei einem Wettbewerb der nö. HYPO-Bank und des österreichischen Kommunalverlages mit ihren Einreichungen Haupttreffer gemacht. Der Hauptpreis ist jeweils ein „Vinzenz“, die berühmte Polizisten-Atrappe, die als Ermahnung der Autofahrer an den Straßenrändern postiert wird. Das fiktive Auge des Gesetzes hat auch bereits in den Gemeinden Aufstellplätze gefunden. „Bei Kreuzungen, Schulübergängen und Strecken, wo zu schnell gefahren wird, werden wir das Vinzenz-Quartett postieren“, sagte Kashofer. (feh)

Kommentare anzeigen »
Artikel 29. Januar 2010 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Jäger zahlen: Wilderer dürfen Waffen behalten

SANKT PANKRAZ, KLAUS. Wilderer-Museum: Im Streit um die Rückgabe von drei historischen Waffen helfen nun ...

Fischpopulation bei Stegbau vernichtet: Firma soll zahlen

STEYR. Angelverein will höhere Entschädigung, jetzt wird Klage geprüft

Der Umweltdachverband fordert eine rasche Erweiterung des Nationalparks

MOLLN, STEINBACH/STEYR. Touristisches Potenzial soll genutzt werden. Dörfel will erst die Marke stärken.

Amstetten bewirbt sich um die Landesschau 2023

AMSTETTEN. Schulterschluss der Region soll Zuschlag bringen.

Segafredo-Wirt Leschanowsky wandert in die Karibik aus

STEYR. Segafredo-Wirt Werner Leschanowsky hört mit Ende August nach 21 Jahren in Steyr auf.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!