Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 24. Juni 2018, 01:40 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Sonntag, 24. Juni 2018, 01:40 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Pensionistin musste zur Knie-OP: Bus kam nicht

SIERNING. Anstelle einer Entschuldigung des Bus-Subunternehmers gab es für die 60-jährige Frau aus Sierning, die nach Linz zu einer Operation musste, nur unhöfliche Worte.

Wieder Ärger mit einem Bus-Subunternehmer des OÖVV

Bild: vowe (Symbolbild)

Erst kürzlich war der Oberösterreichische Verkehrsverbund in die Schlagzeilen geraten, weil eine junge Frau in Sierning nachts bei Minusgraden stehen gelassen wurde. Nun hat sich eine Pensionistin gemeldet, die ebenfalls in Sierning vergeblich auf den Bus gewartet hatte und danach eher unwirsch abgefertigt wurde.

„Ich hatte einen Knieoperationstermin und sollte um spätestens 10 Uhr im AKH Linz sein“, berichtet Romy Aumer (60) über den Vorfall. Mit dem eigenen Pkw wollte und konnte sie nicht fahren, daher kaufte sie am Vortag online ihr Ticket und humpelte dann auf Krücken zur Haltestelle Untermühlen, von wo sie um 7.03 Uhr mit einem Kleinbus zum Busterminal Sierning und dann zum Bahnhof Rohr und weiter nach Linz fahren wollte. „Ich war um zehn vor sieben dort und habe bis zwanzig nach sieben gewartet“, sagt die Pensionistin, „danach habe ich eine Bekannte angerufen, damit ich meinen OP-Termin nicht versäume.“

Es könne ja passieren, dass sich ein Bus verspäte oder nicht komme, das Kundenservice danach sei aber inakzeptabel gewesen. „Es war einfach unmöglich, eine Beschwerde anzubringen“, sagt Aumer, „zuerst wurde ich unzählige Male hin und her verbunden, ohne dass ich eine Auskunft erhalten hätte.“ Nach dieser zermürbenden Odyssee habe sie doch noch die Nummer des Kleinbusunternehmens erhalten, der diese Linie 412 bedient. „Ich bin von diesem Unternehmer sehr unhöflich abgefertigt worden, keine Spur von einer Entschuldigung“, berichtet die Sierningerin, „es geht und ging mir nicht um die Kosten fürs Ticket. Aber ich will mich darauf verlassen können, dass ein Bus auch fährt.“ Ihr sei aber nur mitgeteilt worden, dass der Bus eben einen Defekt gehabt habe und wenige Minuten später doch gekommen sei, sie also nicht die Wahrheit gesagt habe. „Und das stimmt definitiv nicht.“

Noch kein Geld überwiesen

OÖVV-Sprecherin Martina Steininger bedauert den neuerlichen Vorfall. Auf dieser Linie sei ein Subunternehmer für den Postbus unterwegs. Die Linie werde in den kommenden Jahren neu ausgeschrieben. „In der Regel sind wir bei derartigen Vorfällen sehr großzügig und sehr kulant“, sagt Steininger. Diese habe sich auch beim ersten Fall in Sierning gezeigt, bei dem der jungen Frau die Taxikosten erstattet wurden.

Eine Nachfrage der OÖN ergab jedoch, dass auf dem Konto der jungen Frau, die in der Kälte vergessen wurde, nach wie vor keine Überweisung eingetroffen ist...

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerald Winterleitner 14. März 2018 - 17:09 Uhr
Mehr Steyr

Baustellenkette im Raum Steyr kostet 50 Fahrminuten

STEYR. Das Land saniert auf einen Schlag beide Brücken der B 115 Eisenstraße. In Steyr steht der Verkehr.

Schlager führt mit verändertem Vorstand Vorwärts in Bundesliga

STEYR. Der Präsident des Traditionsfußballklubs wurde bei der Generalversammlung wiedergewählt, drei neue ...

"Erwarte eine Steigerung der Nächtigungszahlen in Steyr"

STEYR. "Traumviertel" als Name sei ein toller Wurf, sagt Stadtrat Mario Ritter (FP), der die Zentrale des ...

Streetball: Steyrer Team gewann das Hobby-Turnier

STEYR. Trickreich ging zum 20. Mal das Resthofer Basketball-Event auf dem Court im Resthof über die Bühne.

Hunde tanzten im Pflegeheim

STEYR. Der erste tierische Nachmittag im Alten- und Pflegeheim Münichholz (APM) war bei den ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!