Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Jänner 2018, 13:10 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Jänner 2018, 13:10 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

"Keine Angst vor rechten Populisten"

SIERNING. Diskussion eine Woche vor der Nationalratswahl: Nina Horaczek und Walter Ötsch präsentieren im Pfarrzentrum Sierning ihr neues Buch "Populismus für Anfänger".

"Keine Angst vor rechten Populisten"

Schrieben ein Buch über Populismus: Journalistin Nina Horaczek und Kulturwissenschafter Walter Ötsch Bild: Privat

Genau eine Woche vor der Nationalratswahl findet am Sonntag eine politische Buchdiskussion in Sierning statt: Die Journalistin Nina Horaczek und der Kulturwissenschafter Walter Ötsch stellen ihr neues Buch "Populismus für Anfänger – Anleitung zur Volksverführung" im Pfarrzentrum Sierning vor.

"Nach dem Wahlsieg von Donald Trump haben viele Menschen Angst gehabt, dass sich die Art, wie Politik gemacht wird, grundlegend ändert", sagt Ötsch. Mit seinem Buch möchte der Linzer Hochschul-Professor aufzeigen, dass sich die Politik des aktuellen US-Präsidenten auf viele Rechtspopulisten in Europa anwenden lässt und dass es Muster gibt. "Die sind ungeheuer simpel und können durchschaut werden."

Experten in Sachen Emotion

Ötsch und Horaczek listen 70 Mechanismen auf, deren sich populistische Politiker bedienen, darunter die Erfindung von Sündenböcken, die Verallgemeinerung des bösen Einzelfalls sowie das Leugnen und Lügen. Populisten hätten häufig wenig fachliche Ahnung, in Sachen Kommunikation und Emotion seien sie hingegen Experten, schreiben die beiden Autoren. Deshalb solle man sie in der direkten Auseinandersetzung niemals unterschätzen.

Keinen Sinn mache es jedoch, populistische Politiker und ihre Anhänger zu dämonisieren. "Man braucht keine Angst vor Populisten zu haben. Im Buch geht es nicht nur darum, was sie machen, sondern auch, was man selber als Individuum und Gesellschaft tun kann", sagt Horaczek, die im Brotberuf für die Wiener Wochenzeitung Falter schreibt.

Warnung vor Radikalisierung

Gemeinsam mit Ötsch warnt sie vor einer stetigen Radikalisierung der Gesellschaft und versucht die psychologischen Tricks und rhetorischen Kunstgriffe von Politikern zu entlarven sowie Tipps zu geben, wie man als Bürger "rechten Endzeitpropheten" begegnen kann. "Ich wünsche mir, dass sich viele Menschen mit unserem Buch zu den Wahldiskussionen im Fernsehen setzen und Bingo spielen: Aha – da wird dieses Muster verwendet und dort dieses. So einfach arbeiten diese rechten Populisten, und so wollen sie die Leute verführen", sagt Horaczek.

Benefiz-Buchdiskussion mit Nina Horaczek und Walter Ötsch am Sonntag um 19 Uhr im Pfarrzentrum Sierning in der Hochstraße 30. Der Eintritt ist frei.

Kommentare anzeigen »
Artikel René Jo. Laglstorfer 05. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Steyr

397 Tore und viel Spannung: Zahlreiche Heimsiege beim Jako Nachwuchscup

STEYR. Die Vereine der Region Steyr zeigten beim großen Jugend-Hallenfußballturnier auf.

Vorwärts und Amstetten erzielten im Kunstrasen-Testspiel je zwei Treffer

STEYR, AMSTETTEN. Erst dominierten die Mostviertler, dann kamen die Steyrer auf.

Diebe montierten am Friedhof Kreuze und Vasen ab

STEYR. Das entwendete Schatzl-Kreuz ist mehrere Tausend Euro wert – und zumindest 50 Kilo schwer.

Sechs Medaillen für LAC

STEYR. Leichtathletik-Talente waren im Mehrkampf stark.

Wenn man(n) verfrüht das Ja-Wort spricht

GARSTEN. Eine turbulente Verwechslungskomödie rund um einen angehenden Ehemann bringt das Theater Mühlbach ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!